Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

 

Wenn das Kind oft über Kopfschmerzen klagt

Auch Kinder leiden häufig an Kopfweh. Die Ursachen sind vielseitig. So kann etwa ein ungesunder Lebensstil der Auslöser sein. Dauern die Schmerzen länger an, sollten Eltern mit ihrem Kind zum Arzt gehen.



Kind mit Kopfschmerzen
Wenn Kinder an Kopfschmerzen leiden, kann das auch am Stress in der Schule liegen.   Foto: Patrick Pleul

Kopfschmerzen kommen auch bei Kindern als eigenständiges Krankheitsbild vor. Klagt ein Kind häufig über Kopfweh, sollten Eltern mit ihm gemeinsam schauen, ob es bestimmte Auslöser gibt.

Infrage kommen ganz unterschiedliche Ursachen: Stress in der Schule etwa wegen schlechter Noten oder Problemen mit Lehrern oder Mitschülern, Ängste, zu viel Zeit vor Bildschirmen, zu wenig frische Luft, zu wenig Schlaf oder auch bestimmte Lebensmittel. Darauf weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf dem Portal kindergesundheit-info.de hin.

Kommen die Kopfschmerzen über drei Monate immer wieder, sei ein Besuch beim Kinderarzt ratsam. Das gilt auch bei akut auftretenden Kopfschmerzen, wenn sie länger als drei Tage anhalten oder immer stärker werden, wenn ihnen ein Sturz oder Schlag auf den Kopf vorausging, bei sehr plötzlich einsetzenden Kopfschmerzen oder bei Verdacht auf Migräne.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 12. 2018
14:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Kopfweh Lebensweisen Stress
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Liquids für E-Zigaretten

vor 6 Stunden

Süße Aromen für E-Zigaretten verführen Jugendliche

Limette, Cocos oder Honigmelone - Flüssigkeiten zum Verdampfen in E-Zigaretten werden in Dutzenden Geschmacksrichtungen angeboten. Sie versüßen vor allem Jugendlichen das Dampfen - und könnten diese leicht auch an richti... » mehr

Bierkrüge

07.03.2019

Alkohol erhöht das Krankheitsrisiko

Leberschäden, Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs: Zu viel Bier, Wein und Schnaps erhöht das Risiko, diese Krankheiten zu bekommen. Experten empfehlen, pro Woche am besten mehrere Tage ganz auf Alkohol zu verzichten. » mehr

Protest gegen den Paragrafen 219a

22.02.2019

Information über Abtreibungen wird erleichtert

Lange hat die Bundesregierung gerungen, am Ende ging es ganz schnell: Ärzte dürfen künftig darüber informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. » mehr

Informationen über Abtreibungen

29.01.2019

Wird die Suche nach Infos über Abtreibung jetzt einfacher?

Wer ungewollt schwanger wird, fühlte sich oft ziemlich allein gelassen. Mühsam hat sich die Koalition jetzt auf bessere Informationen für Betroffene geeinigt. Doch der Entwurf stellt auch klar, was Ärzte keinesfalls dürf... » mehr

Organspende

29.01.2019

Risikoaufklärung bei Lebend-Organspenden muss umfassend sein

Mehrere hundert Menschen spenden jedes Jahr eine Niere an ihnen nahe stehende schwerkranke Menschen. Über Risiken müssen potenzielle Spender vollständig aufgeklärt werden. Karlsruhe stellt hier klare Anforderungen an Ärz... » mehr

Organspende

11.01.2019

Wichtige Fragen und Antworten zum Organspendeausweis

Mehrere Skandale haben die Organspende in den letzten Jahren in Verruf gebracht. Doch wer einen Organspendeausweis besitzt, kann einem schwerkranken Patienten eine neue Lebenschance geben. Was Spender wissen sollten: » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 12. 2018
14:32 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".