Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Patienten sollen modernere Hilfsmittel bekommen

Beim Arzt bekommen viele Patienten nicht nur Medikamente verordnet - sondern auch Spezialprodukte, um mit Beeinträchtigungen besser zurecht zu kommen. Im grundlegenden Katalog dafür gibt es jetzt Neuerungen.



GKV-Spitzenverband
Der GKV-Spitzenverband hat den Hilfsmittel-Katalog erneuert. Patienten sollen jetzt Produkte mit neuerem technischen Standard erhalten.   Foto: Michael Kappeler

Bei Hilfsmitteln wie Prothesen und Rollstühlen sollen Kassenpatienten auf mehr Produkte nach neuerem technischen Standard zählen können - und auf mehr Klarheit über Angebote ohne Zuzahlung.

Das Verzeichnis der Hilfs- und Pflegehilfsmittel mit 32.500 Produkten wurde nun generalüberholt, wie der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) mitteilte. Dies soll auch Verbesserungen für die Patienten bringen. So dürfen etwa Rollatoren in der Regel künftig nur noch höchstens zehn Kilogramm wiegen und sollen so im Alltag leichter zu benutzen sein.

Versicherte müssten zuerst über zuzahlungsfreie Lösungen aufgeklärt werden, bevor höherpreisige Alternativen angeboten werden dürften, betonte GKV-Vorstand Gernot Kiefer. Dass bei Rollatoren Zuzahlungen oft gang und gäbe seien, sollte kein zukunftsfester Zustand sein. Die Ausgaben der gesetzlichen Kassen für Hilfs- und Pflegehilfsmittel sind in den vergangenen Jahren spürbar gestiegen und lagen zuletzt bei acht Milliarden Euro - knapp vier Prozent der Gesamtausgaben.

Bei der Inventur des Hilfsmittelverzeichnisses in den vergangenen beiden Jahren wurden den Angaben zufolge mehrere Tausend ältere Produkte ausgelistet. Es soll zwischen den Kassen und Anbietern wie Sanitätshäusern und Herstellern Transparenz über Anforderungen an technische Standards schaffen - aber auch an die Beratung über Produkte. Stärker berücksichtigt werden sollen künftig etwa speziell ausgelegte Geräte für Kinder, für Menschen mit sehr hohem Gewicht oder wenn man mit Elektromobilen Busse und Bahnen nutzen will.

Zu neuen Anforderungen an Rollatoren gehören auch bessere Ankipphilfen, anatomische Handgriffe und mehr Reflektoren. Bessere Qualität gewährleistet werden soll ebenfalls bei «Windeln» für Menschen mit Inkontinenz. Auch bei Rollstühlen wurden technische Anforderungen ausgeweitet.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 02. 2019
17:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Elektroautos Gesetzliche Krankenversicherung Kataloge Medikamente und Arzneien Rollstühle Technische Standards
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Ulrich Hegerl

24.06.2020

Funktioniert Psychotherapie auch digital?

Der Markt für mentale Gesundheit im Netz wächst. Doch nicht alle Anwendungen sind ohne weiteres für jeden geeignet - wenn es schlecht läuft, machen sie es sogar schlimmer. » mehr

Bonusheft für die Zahnvorsorge

vor 9 Stunden

Zahnersatz: Lücke im Bonusheft in Ausnahmefällen ohne Folgen

Gute Nachrichten für Kassenpatienten: Die Festzuschüsse für Zahnersatz steigen. Und nicht nur das - wer einmal den Vorsorgetermin versäumt hat, kann seinen Bonusanspruch womöglich trotzdem behalten. » mehr

Landessozialgericht Niedersachsen

07.09.2020

Gericht: E-Roller ist kein Rollstuhlersatz

Klar, Menschen mit einer Gehbehinderung brauchen nicht immer einen Rollstuhl. So nutzte ein 80-Jähriger aus Niedersachsen etwa einen E-Roller als Hilfsmittel. Die Krankenkasse lehnte eine Kostenübernahme jedoch ab. Zu Re... » mehr

Sportrollstuhl

04.09.2020

Sozialhilfeträger muss Sportrollstuhl zahlen

Mit einem normalen Rollstuhl können Querschnittsgelähmte zwar den Alltag bestreiten - für Sport brauchen sie ein spezielleres Gefährt. Doch wer zahlt dafür? » mehr

Neue Migräne-Medikamente

19.08.2020

Neue Migräne-Medikamente oft nicht zielgerichtet eingesetzt

Millionen Menschen in Deutschland leiden an Migräne. Seit knapp zwei Jahren gibt es neue Medikamente dagegen. Doch die werden offenbar nicht so verschrieben wie empfohlen. » mehr

Wichtig für Zahnersatz-Zuschüsse: das Bonusheft der Krankenkassen

08.07.2020

So wirkt sich die Corona-Zeit auf das Zahnarzt-Bonusheft aus

Von nicht notwendigen Zahnarztbesuchen wurde in der Corona-Krise abgeraten. Dadurch sind bei manchen Menschen nun Lücken in ihrem Bonusheft entstanden. Nachteile sollen dadurch aber nicht entstehen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 02. 2019
17:12 Uhr



^