Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Fast zwei Millionen von Schmerz- und Schlafmitteln abhängig

Ob Schmerz-, Schlaf- oder Beruhigungsmittel - für viele Menschen gehören Medikamente zum Alltag. Die Gefahr ist groß, durch die regelmäßige Einnahme eine Sucht zu entwickeln. Das zeigen Zahlen Bundesgesundheitsministeriums.



Medikamente
1,6 Millionen Menschen in Deutschland sind abhängig von Schmerzmitteln. Bei Schlaf- und Beruhigungsmitteln sind es 361.000 Konsumenten.   Foto: Friso Gentsch

Fast zwei Millionen Menschen in Deutschland sind nach

neuen Studiendaten abhängig von bestimmten Medikamenten. Bei

Schmerzmitteln seien 1,6 Millionen Menschen betroffen, heißt es in

einer Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine FDP-Anfrage.

Von Schlaf- und Beruhigungsmitteln sind demnach 361.000 Menschen

abhängig, wie aus hochgerechneten Zahlen des noch unveröffentlichten

Epidemiologischen Suchtsurveys (ESA) für 2018 hervorgeht.

Jüngere Frauen zwischen 18 und 20 Jahren sind demnach auffällig

häufiger von diesen beiden Medikamentengruppen abhängig als Männer.

Mit zunehmendem Alter wird eine Abhängigkeit bei Männern dann eher

häufiger, bei Frauen seltener. Präzise Auswertungen zu Geschlecht und

Alter seien wegen geringer Fallzahlen aber nicht möglich. Der ESA ist

eine seit 1980 wiederholte Befragung der Bevölkerung in Deutschland

zu Gebrauch und Missbrauch psychoaktiver Substanzen.

Im vergangenen Jahr war eine Neuregelung in Kraft getreten, mit der

ohne Rezept erhältliche Schmerzmittel wie Aspirin oder Ibuprofen neue

Warnhinweise bekommen müssen. Auf der Außenpackung muss aufgedruckt

werden: «Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger

anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!» Dadurch sollen

Nebenwirkungen wie Schlaganfälle, Magenblutungen oder Nierenschäden

vermieden werden. Für weitere Arzneimittelgruppen seien solche

Warnhinweise derzeit nicht vorgesehen, erklärte das Ministerium.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 04. 2019
16:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Schlafmittel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Wirkung von ätherischen Ölen

22.07.2020

Wann ätherische Öle helfen können

Lavendel, Weihrauch, Pfefferminz: Ätherische Öle können entspannen, zur Wundheilung beitragen und Schmerzen lindern. Doch nicht für jeden ist eine Aromatherapie das Richtige - und sie hat Grenzen. » mehr

Schlafstörungen

23.06.2020

Was Corona mit unserem Schlaf macht

Wer jede Nacht wach liegt, ist tagsüber ständig übermüdet und unkonzentriert. Chronische Schlafstörungen können darüber hinaus Krankheiten auslösen. In der Corona-Krise sind vor allem gestresste Menschen betroffen. » mehr

Tablette

19.05.2020

Faustregeln für rezeptfreie Medikamente

Kein Schlaf, dröhnende Kopfschmerzen: Viele greifen dann zu Medikamenten, die es ohne Rezept zu kaufen gibt. Doch wer es mit der Einnahme übertreibt, verschlimmert das Problem womöglich. » mehr

Grippeschutzimpfung

03.09.2020

Corona-Zeit: Welche Impfungen jetzt empfohlen werden

Gegen das Virus Sars-CoV-2 gibt es noch keinen Impfstoff. Risikogruppen wie Senioren kann aber eine Immunisierung gegen andere Krankheiten dabei helfen, sich gegen eine Superinfektion zu schützen. Ganz oben auf der Liste... » mehr

Gesundheitsportal gestartet

01.09.2020

Staatliches Gesundheitsportal geht online

Nicht nur in Corona-Zeiten kursieren immer wieder Falschinformationen im Netz. Ein staatliches Internetportal soll nun über wichtige Gesundheitsfragen aufklären. » mehr

Corona-Test im Labor

30.06.2020

Was Verbraucher zum Corona-Test wissen sollten

Bin ich positiv? Habe ich die Infektion vielleicht unbemerkt schon durchgemacht? Von einem Corona-Test versprechen sich viele Menschen Klarheit - die dieser aber mitunter nur einschränkt liefern kann. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 04. 2019
16:57 Uhr



^