Lade Login-Box.
Topthemen: NP-FirmenlaufVideo: Slow Food OberfrankenHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

 

Gemeinsam mit dem Rauchen aufhören ist einfacher

Ein gutes Team ist stärker als die Sucht: Gemeinsam mit dem Partner ist es einfacher, sich das Rauchen abzugewöhnen. Denn man kann sich gegenseitig unterstützen, wie eine aktuelle Studie zeigt.



Rauch-Stopp zu zweit
Gemeinsam Abschied vom Glimmstängel nehmen: Wenn Paare zusammen mit dem Rauchen aufhören, steigen die Erfolgschancen.   Foto: Christin Klose

Wenn Paare gemeinsam mit dem Rauchen aufhören, haben sie eine höhere Erfolgschance als Solo-Raucher. Das haben Wissenschaftler des Imperial College in London im Rahmen einer Studie herausgefunden.

Ein Grund dafür: Partner wissen, was der andere durchmacht - und können sich gegenseitig von den Entzugserscheinungen ablenken, mit gemeinsamen Unternehmungen etwa. Gemeinsamkeit hilft zudem dabei, soziale Nachteile des Aufhörens auszugleichen, darunter etwa die verpasste Raucherpause mit den Kollegen.

Für die Studie haben die Forscher 222 Raucher und ihre Partner begleitet, 99 davon rauchten selbst. 16 Wochen lang versuchten die Studienteilnehmer, auf verschiedenen Wegen mit dem Rauchen aufzuhören. Knapp zwei Drittel (64 Prozent) der 222 untersuchten Raucher schafften es auch. Besonders hoch war die Erfolgsquote allerdings bei denjenigen, deren Partner auch rauchte und ebenfalls aufzuhören versuchte.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 04. 2019
19:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Mit dem Rauchen aufhören Rauchen und Nikotinsucht Raucher
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Tabakerhitzsystem Iqos

05.10.2018

WHO: E-Zigaretten und Tabakerhitzer verführen zum Rauchen

Nikotin ist schädlich und macht süchtig, aber sind Geräte wie E-Zigaretten oder Tabakerhitzer nicht gesünder als Zigaretten? Sollen Regierungen sie deshalb fördern? Die Tabakindustrie und die Weltgesundheitsorganisation ... » mehr

Bier

17.04.2019

Die Süchte der Deutschen - von Alkohol bis Schlaftablette

Einmal im Jahr listet das Jahrbuch Sucht auf, wie abhängig die Deutschen sind - von Alkohol, Tabak, Medikamenten oder Glücksspielen. Trotz mancher Fortschritte hat sich am Gesamtbild für Suchtforscher wenig geändert. » mehr

Feinstaub

12.03.2019

Schmutzige Luft fordert mehr Todesopfer als Rauchen

Wie viele vorzeitige Todesfälle gehen auf Luftverschmutzung zurück? Mainzer Forscher legen dazu eine neue Analyse vor. Demnach kosten Luftschadstoffe Europäer im Mittel rund zwei Jahre Lebenszeit. » mehr

Rauchen schadet dem Körper

26.01.2018

Schon eine Zigarette am Tag schadet dem Körper

Schlechte Nachricht für Wenig-Raucher: Schon eine Zigarette am Tag schadet der Gesundheit - und zwar erheblich. Das Einzige, das wirklich hilft: aufhören. » mehr

Rauchen

04.12.2017

Zehn Jahre Nichtraucherschutzgesetze - wo steht Deutschland?

Rauchverbote, Warnhinweise, Schockbilder: Seit zehn Jahren wird in Deutschland verstärkt gegen den blauen Dunst vorgegangen. Während die Tabakindustrie protestiert, freuen sich Mediziner über erste Erfolge. » mehr

Rauchen

26.02.2019

Herzpatienten rauchen häufig weiter

Fast jeder zweite Todesfall in Europa geht Experten zufolge auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurück. Vielen Rauchern dürfte bewusst sein, dass es für ihr Herz weitaus gesünder wäre, vom Glimmstängel zu lassen. Erstaunlich... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 04. 2019
19:08 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".