Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Bei häuslicher Intensivpflege fehlen Standards

Menschen werden älter, Menschen werden kränker - und auch die Zahl derer, die auf Intensivpflege angewiesen sind, wächst. Doch auf dem Markt für darauf spezialisierte Pflegedienste gibt es viel Wildwuchs.



Intensivpflege
Viele Intensivpatienten müssen im Krankenhaus bleiben, weil ambulante Intensivpflegedienste ausgelastet sind.   Foto: Patrick Seeger

Der Bedarf an ambulanten Pflegediensten, die Intensivpflege anbieten, wächst bundesweit. Die Branche verzeichne Wachstumsraten zwischen zehn und 15 Prozent jährlich, sagte der Geschäftsführer des Ambulanten Intensivpflegeverbands Deutschland (IPV), Stephan Kroneder.

Einheitliche Qualitätsstandards fehlten jedoch. Der Markt sei in den vergangenen fünf Jahren regelrecht explodiert, berichtete auch Sven Kübler vom Competenz Netzwerk Außerklinische Intensivversorgung (CNI) vor der am Donnerstag (16. Mai) beginnenden Pflege- und Inklusionsmesse Rehab in Karlsruhe.

Dort wollen die Experten für eine Professionalisierung in diesem Segment werben. Sie fordern vor allem eine einheitliche gesetzliche Regelung für die Zulassung. «Wir brauchen eine eigene Zulassung, die auch die Qualitätsstandards festlegt», sagte Kübler. «Der Markt ist zu ungeregelt, führt zu Wildwuchs und bringt gute Intensivpflegedienste in Verruf.»

Die Personalnot bei der ambulanten Intensivpflege sei «aufgrund der speziellen Anforderungen an die Fachkräfte deutlich größer, als in der Pflege allgemein», betonte der Geschäftsführer des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (bpa), Bernd Tews. «Wir werden älter und kränker und die Zahl der intensiv- und pflegebedürftigen Menschen wächst schneller, als potenzielle Fachkräfte geboren werden.»

Vor allem die etwa 15.000 Menschen, die in Deutschland künstlich beatmet würden, benötigen laut bpa Intensivpflege. Die genaue Zahl der Schwerstpflegebedürftigen sei jedoch unbekannt. Gegenwärtig sei es für Intensivpflegedienste kaum möglich, neue Patienten aufzunehmen. «Das Resultat sind zahlreiche Intensivpatienten, die nicht versorgt werden können beziehungsweise im Krankenhaus verbleiben müssen.»

Einheitliche, für alle Kassenarten verbindliche Standards für ambulante Intensivpflegedienste gebe es bisher nicht, monierten Tews wie auch der Verband IPV. Letzterer verhandelt dazu nach eigenen Angaben gerade mit acht Kassen. Der bpa hat zumindest mit den Ersatzkassen einen bundeseinheitlichen Vertrag ausgehandelt.

Der Verband schätzt die Zahl der auf Intensivpflege spezialisierten Pflegedienste auf bundesweit etwa 650; der IPV spricht von rund 800. Beziehe man jene mit ein, die einzelne Intensivpatienten versorgten, dürften es zwischen 1000 und 1400 sein. Die Zahl der «normalen» Pflegedienste bewegt sich unterschiedlichen Angaben zufolge zwischen 11.500 und 15.000.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 05. 2019
10:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ambulanz Bundesverbände Fachkräfte Intensivpatienten Personalnot Pflegebedürftigkeit Pflegedienste Qualitätsstandards Standards Verbände
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Untersuchung beim Augenarzt

16.04.2019

Wann sollte der Graue Star operiert werden?

Eine Operation des Grauen Stars gehört eher zur Routine eines Arztes. Wann operiert wird, entscheidet allerdings der Patient. Je nach Dringlichkeit im Alltag, werden Schritte früher oder später eingeleitet. » mehr

Brigitte Goertz-Meissner

20.02.2019

Der knifflige Antrag auf Vorsorgekur

Wer gesundheitlich angeschlagen ist, kann sich von der Krankenkasse eine Kur bezahlen lassen. Doch so ganz ohne weiteres bewilligen die Kassen das nicht. Für den Antrag sollten sich Versicherte daher viel Zeit nehmen - u... » mehr

Heiko Keuchel

13.07.2018

So beugen Pflegende Wundgeschwüren vor

Pflegebedürftige sind häufig nicht mehr so mobil. Sie sitzen lange oder sind gar bettlägerig. Die Pflegenden stellt das vor besondere Hausforderungen: Sie müssen vermeiden, dass sich der Betroffene wundliegt. Dafür ist n... » mehr

Therapie

09.05.2018

Wenn nach einem Schlaganfall die Worte fehlen

Die Sprachstörung Aphasie ist kaum bekannt. Den Betroffenen liegen die richtigen Worte auf der Zunge, aber sie können sie nicht äußern. Außenstehende halten die Patienten manchmal für verstockt, depressiv oder gar geisti... » mehr

Armin Wunder

06.08.2018

Aus Fehlern in der Arztpraxis lernen

Was in Krankenhäusern Standard ist, gibt es in Arztpraxen noch kaum: ein systematisches Fehlermanagement. Das soll sich jetzt ändern. Ein Online-Portal kürt sogar den «Fehler des Monats». » mehr

Haarwurzeln unter Mikroskop

05.09.2018

Wann eine Haartransplantation infrage kommt

Fußballtrainer Jürgen Klopp hat es gemacht - und außer ihm machen es pro Jahr Tausende andere in Deutschland auch: eine Haartransplantation. Der Eingriff ist allerdings komplex und sollte nur von spezialisierten Ärzten v... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 05. 2019
10:34 Uhr



^