Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Bei möglicher Tollwut nicht auf Symptome warten

Deutschland gilt als frei von Tollwut. Dennoch sollten besonders Urlauber in asiatischen und afrikanischen Staaten vorsichtig sein. Wer in Kontakt mit einem eventuell infizierten Tier gekommen ist, muss sofort einen Arzt aufsuchen.



Tollwut
In Deutschland ist die Tollwut aktuell nahezu ausgerottet. Wer jedoch im Ausland Kontakt mit einem eventuell infizierten Tier hatte, muss sofort zum Arzt gehen.   Foto: Heiko Wolfraum

Wer Kontakt mit einem Tier unter Tollwut-Verdacht hat, sollte möglichst schnell zum Arzt gehen. Denn bis beim Menschen erste Symptome der Krankheit auftreten, Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit etwa, vergehen oft Wochen.

Eine Therapie schlägt dann oft nicht mehr an, warnt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Kinder sind nach Angaben der Experten besonders gefährdet, weil sie oft unvorsichtig mit Tieren umgehen. Zur Ansteckung reicht dann manchmal schon ein Kratzer oder ein Ablecken leicht verletzter Hautstellen - es muss nicht zwingend ein Biss sein.

Nach einem solchen Kontakt mit verdächtigen Tieren sollten Eltern die betroffenen Hautstellen sofort mit Seife und Wasser ausspülen und dann zum Arzt gehen.

In Deutschland ist die Tollwutgefahr allerdings extrem gering: Hier und in vielen anderen europäischen Ländern zirkuliert das Virus nur noch in Fledermäusen. Es gibt jedoch Gegenden , in denen Tollwut noch verbreitet ist: Das sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO vor allem weite Teile Asiens und Afrikas sowie einige Länder in Süd- und Mittelamerika. Das Robert-Koch-Institut (RKI) empfiehlt Reisenden in diese Regionen daher auch eine Impfung gegen Tollwut.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 07. 2019
11:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anorexie Impfungen Infektionskrankheiten Kopfweh Mittelamerika und Karibik Robert-Koch-Institut Tollwut Tollwutimpfungen Weltgesundheitsorganisation
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Grippe trifft auf Corona

16.09.2020

Was passiert während der Influenzasaison?

Winterzeit ist Grippezeit: Die Kombination von Covid-Patienten und Grippe-Kranken droht das Gesundheitssystem schwer zu belasten. Die Corona-Vorsicht könnte aber die Grippewelle auch eindämmen. » mehr

Grippeschutzimpfung

03.09.2020

Corona-Zeit: Welche Impfungen jetzt empfohlen werden

Gegen das Virus Sars-CoV-2 gibt es noch keinen Impfstoff. Risikogruppen wie Senioren kann aber eine Immunisierung gegen andere Krankheiten dabei helfen, sich gegen eine Superinfektion zu schützen. Ganz oben auf der Liste... » mehr

Impfung

15.06.2020

Schützen zugelassene Lebendimpfstoffe vor Covid-19?

Bis zur Zulassung eines Corona-Impfstoffs werden noch viele Monate vergehen. Derweil könnten bereits zugelassene Lebendimpfstoffe das Covid-19-Risiko senken, vermuten Forscher. Doch welche Vakzine böte sich an? » mehr

Kind gegen Grippe impfen?

07.09.2020

Soll ich mein Kind diesen Winter gegen Grippe impfen?

Corona beeinflusst schon seit Monaten unseren Alltag. Im Winter kommt dann die Grippewelle hinzu. Was die Frage nach einer Impfung in diesem Jahr drängender macht - auch für Kinder. » mehr

Behandlung von Covid-19

19.08.2020

Was Forscher über Sars-CoV-2 wissen und was nicht

Das Coronavirus stellt die Welt auf den Kopf. Experten weltweit arbeiten daran, das Virus besser zu verstehen, um es in den Griff zu bekommen. Diese Fragen sollten aus Sicht von Experten dringend geklärt werden. » mehr

Untersuchung des Coronavirus

10.03.2020

Was wir über das Cornavirus wissen

Die Zahl der Infektionen mit dem neuen Coronavirus in Deutschland steigt. Was über den Erreger bekannt ist. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 07. 2019
11:52 Uhr



^