Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Renteneintritt kann zum Gesundheitsrisiko werden

Kein Stress, viel Zeit für Hobbys und Familie - so mancher freut sich auf den Ruhestand. Für einige Neurentner ist die Lebensumstellung aber eine Belastung. Oft leidet dann sogar die Gesundheit. Besonders betroffen sind Gutverdiener.



Rentner
Nicht jeder kann den Ruhestand genießen. Bei Gutverdienern steigt mit dem neuen Tagesablauf und dem veränderten Sozialleben sogar die Sterblichkeitsrate.   Foto: Stephan Scheuer

Für Gutverdiener ist der Renteneintritt nach einer aktuellen Studie oft ein Gesundheitsrisiko. Arbeitslose und Männern mit geringem Verdienst profitieren dagegen meist vom Wechsel in den Ruhestand. Das geht aus einer Studie des RWI Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung hervor.

Für die Untersuchung wurden die Daten der Deutschen Rentenversicherung zu knapp 800.000 Rentnerinnen und Rentner der Geburtsjahrgänge 1934 bis 1936 ausgewertet. Das Ergebnis: Der Renteneintritt und die damit verbundenen dramatischen Veränderungen im Tagesablauf und im Sozialleben, können die Sterblichkeit der Betroffenen sowohl positiv, als auch negativ beeinflussen.

Ruhestands-Gewinner sind demnach vor allem Arbeitslose und Arbeitnehmer mit geringem Einkommen. Wenn sie mit 63 Jahren in Rente gehen, sinkt die Sterblichkeitsrate spürbar. Wer von der Arbeitslosigkeit in die Rente wechsle profitiere wohl vor allem davon, nicht mehr dem Stigma der Arbeitslosigkeit ausgesetzt zu sein, heißt es in der Studie. Bei den Arbeitnehmern mit geringem Einkommen wirke sich nicht zuletzt aus, dass viele ihrer Jobs körperlich anstrengend oder mit Gefährdungen am Arbeitsplatz verbunden seien. Diese Risiken und Belastungen fielen mit der Rente weg.

Ganz anders ist die Situation der Studie zufolge bei Besserverdienenden, egal ob Mann oder Frau, die mit 65 in den Ruhestand gehen. Hier steigt mit der Verrentung erst einmal die Sterblichkeit messbar an. «Bei ihnen steht wahrscheinlich die soziale Isolation im Rentenalter im Vordergrund, weil sie mit der Berufstätigkeit auch Berufsprestige und soziale Netzwerke verlieren», erklärte Studienautor Matthias Giesecke den Trend.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 08. 2019
16:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitslose Arbeitslosigkeit Arbeitsplätze Arbeitsstellen Gesundheitsgefahren und Gesundheitsrisiken Renten Rentner Ruhestand
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Erholungspause im Job

27.11.2019

Was gegen Stress im Job wirklich hilft

«Ohne Druck keine Diamanten», so tönt es manchmal von Chefs der alten Schule. Ohne Stress gehe es im Job halt nicht. Doch das ist auf Dauer gefährlich, warnen Experten - und empfehlen Gegenmaßnahmen. » mehr

Deodorant gegen Schweißgeruch

19.11.2019

Institut rät zu sparsamem Umgang mit Aluminium

Aluminium ist ein Stoff, der oft für Lebensmittel und Kosmetika verwendet wird. Dabei steht es im Verdacht der Gesundheit ernsthaft zu schaden. Worauf Verbraucher daher achten sollten. » mehr

Tattoofarben

14.11.2019

Tätowierfarben können Schadstoffe enthalten

Tätowierungen sind im Trend. Doch viele untersuchte Tattoo-Farben enthalten gesundheitsgefährdende Substanzen. » mehr

Fluorid muss sein

04.11.2019

Ab wie viel Zahnpasta droht Gefahr?

Giftiges Teufelszeug oder heilsamer Karies-Killer: Beim Thema Fluorid gehen die Meinungen weit auseinander. Wie viel sollte der Mensch davon aufnehmen? Und wann ist es zu viel? Ein Faktencheck. » mehr

Mirriam Prieß

01.10.2019

Welche Faktoren oft zu Burnout führen

Total ausgebrannt - früher dachte man da nur an überarbeitete Top-Manager, heute trifft es viele unterschiedliche Gruppen. Was kann einen Burnout auslösen? Und wie lässt er sich vermeiden? » mehr

Ein Tätowierer bei der Arbeit

24.09.2019

Jeder Fünfte in Deutschland ist tätowiert

Einst verpönt, sind Tattoos längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Der Anteil der Tätowierten hat sich in den vergangenen sieben Jahren fast verdoppelt. Aber nicht jeder ist dauerhaft mit der Tätowierung zufrie... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 08. 2019
16:38 Uhr



^