Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

 

Erkältungsbäder überzeugen Experten nicht

Ein heißes Bad mit ätherischen Ölen - und weg ist die Erkältung? Ganz so einfach ist es nicht. Linderung verschaffen können Erkältungsbäder trotzdem. Sie sind aber mit Vorsicht zu genießen.



Kurz und heiß
Erkältungsbäder müssen heiß und kurz sein - die «Ökotest» empfiehlt 32 bis 38 Grad und 10 bis 20 Minuten.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Erkältungsbäder mit ätherischen Ölen sollen bei verstopfter Nase und kratzendem Hals Linderung schaffen. Doch ob sie das wirklich tun, ist unklar, warnen die Experten der Zeitschrift «Ökotest» (Ausgabe 11/2019). Und frei von Risiken seien die Bäder auch nicht.

Entsprechend mau fällt das Ergebnis einer Untersuchung von 20 im Handel erhältlichen Arzneibädern oder Badezusätzen aus: Selbst die besten sind nur «befriedigend» - und mehr als die Hälfte sind sogar «mangelhaft» oder «ungenügend».

Wichtige Warnungen fehlen

Hauptkritikpunkt der Tester: Die Wirkung der Arzneibäder sei in der Regel nicht ausreichend belegt. Und gleichzeitig fehlen Hinweise auf die Risiken. Warnungen dazu, wer die Erkältungsbäder nicht nehmen sollte - Kinder unter zwei Jahren oder Asthmatiker etwa - lassen manche Anbieter zum Beispiel unter den Tisch fallen. Und Warnungen vor Duftstoffen, die Allergien auslösen können, gibt es auf keinem der Testkandidaten.

Dazu kommen weitere problematische Inhaltsstoffe: Sechs der Anbieter verwenden zum Beispiel Kampfer, der den Angaben nach Hautekzeme verursachen und vor allem Kleinkindern gefährlich werden kann. Bäder mit einem Nadelholzöl als Wirkstoff enthalten das Allergen Delta-3-Caren. Und auch die häufig verwendeten PEG-basierten Emulgatoren sehen die Tester kritisch.

Arzneibäder besser als Kosmetikas

Wer trotzdem ein Erkältungsbad aus dem Handel verwenden will, sollte ein sogenanntes Arzneibad verwenden: Die schneiden im Test fast durch die Bank besser ab als Badeöle, die nur als Kosmetika zugelassen sind, aber trotzdem Linderung bei Erkältung versprechen.

Unabhängig vom Produkt gilt: Erkältungsbäder müssen heiß und kurz sein - die «Ökotest» empfiehlt 32 bis 38 Grad und 10 bis 20 Minuten. Ein längeres Bad belastet den Kreislauf zu sehr. Die beste Wirkung entfalten die Bäder bei den ersten Anzeichen einer Erkältung. Bei einem richtigen Schnupfen sind sie dagegen eher Stress für den Körper. Und bei Fieber sollte man besser ganz darauf verzichten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 10. 2019
14:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Allergien Badeöle Erkältungen Gefahren Kosmetikartikel Schnupfen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Symptome bei Covid-19

26.03.2020

Was über die Symptome von Covid-19 bekannt ist

Der große Teil der Infizierten spürt nichts oder nur wenig. Andere Betroffene sterben. Beim neuen Coronavirus variieren die Krankheitsverläufe stark. Über Anhaltspunkte und Warnsignale. » mehr

Mit Fieber und Kopfschmerzen im Bett

18.03.2020

Die wichtigsten Corona-Regeln im Überblick

Jeden Tag neue Zahlen, jeden Tag neue Einschränkungen. Und dazu immer die Frage: Bin ich infiziert? Die Antwort darauf kann knifflig sein - zu Hause bleiben sollte man aber sowieso. » mehr

Sonja Lämmel

12.02.2020

Was hilft wirklich gegen Heuschnupfen?

Nur der Frühling ist Heuschnupfenzeit? Nein! Die Pollenflugsaison reicht heute von Dezember bis Oktober. Tipps und Mittel gegen die Allergie gibt es reichlich. Aber nicht alles hilft garantiert. » mehr

Untersuchungen zum Coronavirus

28.01.2020

Coronavirus in Deutschland: Muss ich mich schützen?

Erste Fälle in Frankreich, jetzt auch in Deutschland: Das neue Coronavirus hat Europa erreicht. Experten raten zur Ruhe - und eventuell zur Grippeschutzimpfung. » mehr

Eine Frau mit Taschentuch

19.12.2019

Was hinter einer verstopfen Nase stecken kann

Die Nase juckt und man bekommt schlecht Luft: Wenn der Schnupfen einfach nicht aufhört, ist daran oft nicht nur eine Erkältung schuld. » mehr

Hochsensible Menschen und Kinder

12.02.2020

Hochsensible Kinder brauchen Auszeiten

«Mein Kind ist hochsensibel.» Für manche klingt das nach Wunderkind, für andere nach Weichei. Doch die Wahrheit ist, wie so oft, komplizierter. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 10. 2019
14:34 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.