Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Wie Eltern Kindern bei Verbrühungen helfen

Unfälle mit heißen Flüssigkeiten sind im Haushalt schnell passiert und für Kinder sehr gefährlich. Verbrühungen sind daher immer ein Fall für den Arzt - und manchmal auch für den Notarzt.



Hände kühlen
Bei einer Verbrühung sollte die betroffene Hautstelle mit handwarmen Wasser gekühlt werden.   Foto: Bodo Marks/dpa-tmn

Wenn es draußen eisig kalt ist, schmeckt der heiße Tee besonders gut. Der Winter ist die Zeit der heißen Getränke - und damit leider auch die Zeit der Verbrühungen, vor allem bei kleinen Kindern.

Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hin. Was ist im Notfall zu tun? Ein Überblick:

  1. Ausziehen: Anders als bei Verbrennungen muss die Kleidung bei Verbrühungen immer entfernt werden. Klebt der Stoff an der verbrühten Haut fest, hilft vielleicht ein Wasserbad.

  2. Kühlen: Die betroffenen Hautstellen gehören für 10 bis 20 Minuten in handwarmes Wasser - nicht in kaltes! Ausnahme: Bei Neugeborenen und bei sehr großflächigen Verbrühungen von mehr als 15 Prozent der Körperoberfläche sollten Eltern nicht kühlen, es besteht Unterkühlungsgefahr.

  3. Abdecken und abklären: Die gekühlte Wunde sollte man mit einem sauberen Tuch oder einer Wundauflage abdecken. Verbrennungen und Verbrühungen sollte sich bei Kindern immer ein Arzt ansehen.

Größere Verbrennungen und Verbrühungen sind außerdem ein Fall für den Notarzt - es besteht Lebensgefahr. Bei kleinen Kindern ist das nach Angaben der Experten schon bei acht Prozent verbrannter Körperoberfläche der Fall. Das entspricht etwa einem Arm, einem halben Bein oder der halben Oberkörper-Vorderseite. Die Handfläche eines Menschen entspricht etwa einem Prozent seiner Körperoberfläche.

Damit es gar nicht erst so weit kommt, sollten Eltern einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. So gehören heiße Getränke nicht in die Reichweite von Kindern. Erwachsene sollten aber auch darauf achten, dass sie heiße Flüssigkeiten nie über Kinderköpfe hinweg weiterreichen und dass sie keine heißen Getränke und Kinder gleichzeitig in der Hand und auf dem Arm haben ( www.kinderaerzte-im-netz.de ).

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 11. 2019
13:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Debakel Erwachsene Gefahren Kinder und Jugendliche Neugeborene Notfallärzte Notfälle Verbrennungen Wunden Ärzte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Verbrennungen kühlen

13.05.2019

Leichte Verbrennungen beim Grillen richtig kühlen

Die Grillsaison hat trotz des wechselhaften Frühlings-Wetters begonnen. In Aktion kommt man schnell mal mit der Hand oder dem Arm an den Grillrost oder die glühende Kohle. Wie man leichte Verbrennungen richtig kühlt: » mehr

Corona-Ansteckung bei Kindern

26.05.2020

Die Rolle der Kinder bei der Übertragung des Virus

Wie schön wäre es doch, wenn man auf wissenschaftlicher Basis sagen könnte: Es ist sicher, dass Kinder kaum zur Verbreitung des Coronavirus beitragen. Doch die Daten geben das nicht her. » mehr

Kontakt zum Neugeborenen trotz Corona

20.04.2020

Kuscheln und stillen auch bei Corona-Infektion

Das Baby nach der Geburt endlich in die Arme schließen - das wünschen sich die meisten Eltern. Doch ist das auch möglich, wenn die Mama mit dem Corona-Virus infiziert ist? Experten geben grünes Licht. » mehr

Abkühlung im Wasser

25.06.2019

Wenn der Sommer gefährlich wird

Fieber und Schwächeanfälle, Bewusstlosigkeit und sogar Lebensgefahr: Auf zu viel Hitze oder Sonne reagiert der Körper empfindlich. Betroffene müssen dann raus aus der Sonne - und im Zweifel lieber zum Arzt. » mehr

Sturz von der Leiter

01.10.2019

Was bei einem Haushaltsunfall zu tun ist

Zu Hause kommt es öfter zu Unfällen, als man denkt. Beherzigt man einige Tipps, kann man im Notfall wirksam Erste Hilfe leisten. » mehr

Schwangere im dritten Trimester

15.05.2020

Keuchhusten-Impfung für Schwangere und deren enge Freunde

Es kommt selten vor. Doch wenn Neugeborene Keuchhusten bekommen, verläuft die Krankheit oft schwer. Eine neue Impfempfehlung soll das Risiko reduzieren - sie umfasst auch den Freundeskreis. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 11. 2019
13:22 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.