Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

So bekommt man einen Waschbrettbauch

Sportler haben ihn, Models meistens auch - den Waschbrettbauch. Wer dem Ideal mit zahllosen Bauchübungen nacheifert, ist oft vom Resultat enttäuscht. Denn was viele missachten: ohne Ausdauertraining und eine reduzierte Ernährung geht es nicht.



Männer mit Sixpack
Ob in der Werbung oder im Sport - der Waschbrettbauch ist allgegenwärtig. Um selbst das Ziel eines Sixpacks zu erreichen, ist Geduld, disziplinierte Ernährung und hartes Training gefragt.   Foto: Rolf Vennenbernd

Trotz fleißigem Bauchmuskeltraining kein Waschbrettbauch? Kein Wunder, denn ein Sixpack wächst nicht allein durch Krafttraining.

Da sie nur eine sehr kleine Muskelgruppe umfassen, verbrennen Bauchmuskeln zu wenig Energie, um Fett schwinden zu lassen. «Der Waschbrettbauch macht sich meistens erst bemerkbar, wenn der Körperfettanteil insgesamt niedrig ist, bei Männern unter 15 Prozent und bei Frauen unter 20 Prozent», erklärt Prof. Dr. Ingo Froböse, Leiter des Zentrums für Gesundheit durch Sport und Bewegung der Deutschen Sporthochschule Köln. Weicht der Körperfettanteil jedoch zu stark nach unten ab, bestehen Risiken für die Gesundheit.

Wie schnell sich ein Sixpack zeigt, hängt aber auch von den Genen ab. Menschen, die zu Übergewicht neigen, haben es entsprechend schwerer, sich einen definierten Bauch zuzulegen. Ein gezieltes Muskeltraining reicht aber bei den meisten Menschen nicht aus. Vielmehr muss der Fettanteil durch ein kombiniertes Ausdauertraining abgebaut werden. Auch eine reduzierte und gesunde Ernährung unterstützt das Vorhaben.

Nicht nur aus optischen, sondern vor allem aus gesundheitlichen Gründen sollten Rettungsringe um den Bauch angegangen werden. Das innere Bauchfett, welches sich an den Eingeweiden anlagert, begünstigt einen zu hohen Blutdruck, Diabetes Typ 2, Fettstoffelwechsel-Störungen oder sogar Herzinfarkte.

«Es ist nie zu spät, mit dem Training zu beginnen, denn die Muskulatur kennt keine biologische Uhr. Die älteste Muskelzelle im Körper ist 15 bis 20 Jahre alt», weiß Froböse. Außerdem sollte man Geduld mitbringen. Innerhalb von zwei Wochen ist das Ziel unerreichbar.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 08. 2018
04:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ernährung unter gesundheitlicher und wissenschaftlicher Perspektive Models Rettungsringe
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Sportlich an der Ballettstange

27.12.2017

Fit bleiben mit dem Barre-Workout

In Hollywood halten sich Models und Schauspielerinnen seit einiger Zeit an der Ballettstange fit - mit beachtlichen Ergebnissen. Nun hat sich das Training auch in Deutschland etabliert. Die Übungen haben es in sich. Das ... » mehr

Digitaler Ernährungsberater

21.09.2018

Digitale Ernährungsberater helfen beim Einkauf

Apps erleichtern das Kalorienzählen, Uhren erinnern ans Wassertrinken, Handys wissen, worin die meisten Vitamine stecken. Die Digitalisierung verändert das Essverhalten. Und womöglich gehen Menschen bald mit dem Ernährun... » mehr

Mit Intervallfasten an die Pfunde

17.08.2018

Intervallfasten: Abnehmen ohne Verzicht

Statt Kalorien zählen einfach auf die Uhr schauen: In Deutschland boomt seit einigen Jahren das sogenannte Intervallfasten. Bei dieser Abnehm-Methode geht es nicht darum, was man isst, sondern wann man isst. » mehr

Chiasamen und Gojibeeren

12.07.2018

Macht Superfood fit und gesund?

Einige exotische Früchte und Pflanzen gelten als Heldinnen der gesunden Ernährung. Doch haben Lebensmittel wie Gojibeeren, Chiasamen und Granatapfel tatsächlich eine besondere Wirkung auf unsere Gesundheit? » mehr

Fressfalle Chips

23.04.2018

Forscher untersuchen die «Fressfalle Chips»

Einmal angefangen, kann man kaum noch aufhören: Manche Lebensmittel sind einfach zu verführerisch. Anhand von Chips untersuchen Forscher, warum das so ist - und haben eine Art Naschformel aufgestellt. » mehr

Stevia

23.04.2018

Machen Süßstoffe dick?

US-Präsident Donald Trump trinkt viele Dosen Diät-Cola am Tag. Abzunehmen scheint er davon nicht. Forscher haben jetzt weitere Hinweise gefunden, woran das liegen könnte. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 08. 2018
04:09 Uhr



^