Lade Login-Box.
Topthemen: Autonomes Fahren in OberfrankenDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

 

Erwachsene können Schwimmen noch lernen

Schwimmen ist der ideale Sport, heißt es immer wieder. Gilt das auch für jemanden, der als Kind nicht sein Seepferdchen gemacht hat? Ja, sagen Experten - Erwachsene können Schwimmen noch lernen. Zuerst kommt aber das Planschen.



Schwimmen
Rückenschonend durchs Wasser gleiten: Schwimmen ist eine sehr gesunde Sportart - wenn man sie denn beherrscht.   Foto: Julian Stratenschulte

Der erste Sprung ins Wasser ist ungewohnt. Das gilt für Kinder genau wie für Erwachsene. Doch wer in jungen Jahren nie Schwimmen gelernt hat, tut sich im höheren Alter umso schwerer - und entwickelt vielleicht sogar Angst vor dem Wasser. Es lohnt sich aber, sie zu überwinden.

Denn grundsätzlich ist Schwimmen sehr gesund - gerade für Erwachsene: Der Sport ist zum Beispiel gelenkschonend, dafür sorgt der natürliche Auftrieb. «Im Wasser müssen wir nur 20 bis 25 Prozent unseres Körpergewichtes tragen», erklärt Janina-Kristin Götz. Sie arbeitet an der Fakultät für Sportwissenschaften an der Ruhr-Universität in Bochum.

Bewegung in warmem Wasser kann deshalb sogar entspannend wirken. In kaltem Wasser steigt dafür der Energieumsatz, auch der Stoffwechsel kommt in Schwung. Und: Schwimmen ist eine Ganzkörpersportart. Sämtliche Muskeln haben etwas zu tun, die Belastung lässt sich gleichzeitig aber gut steuern. Auch für die Reha oder den Konditionsaufbau ist Schwimmen deshalb gut geeignet.

Den Nacken schonen

Grundsätzlich ist Schwimmen deswegen aber noch kein Patentrezept für die Fitness. Denn vor allem die richtige Technik ist wichtig - und die will erst gelernt sein. Das gilt gerade fürs Brustschwimmen. «Das volkstümliche Brustschwimmen sorgt für massive Probleme im Nackenbereich und häufig auch der unteren Wirbelsäule», erklärt Ulrike Urbaniak, Vorsitzende Mastersport beim Deutschen Schwimmverband.

Grund dafür ist vor allem die unangenehme Kopfhaltung, wenn man nicht unter Wasser tauchen möchte. Gerade für Menschen, die erst als Erwachsene schwimmen lernen, ist das Rückenschwimmen deshalb ein sinnvoller Einstieg. Vor allem das Luftholen ist dabei einfacher, weil man frei im eigenen Rhythmus atmen kann.

Sich an das Wasser gewöhnen

Der erste Schritt zum Schwimmer ist aber nicht das Atmen und nicht die Technik - sondern schlicht die Wassergewöhnung. Genau wie Kinder sollten auch Erwachsene behutsam den Kontakt zum Wasser aufbauen. «Planschen ist das Wichtigste überhaupt», sagt Urbaniak. Diese Wassergewöhnung braucht bei Erwachsenen deutlich mehr Zeit als bei Kindern. Spiele oder einfache Bewegung im Wasser wie bei der Aquafitness können dabei helfen.

Und auch bei der Technik tun sich Erwachsene meist schwerer als Kinder. «Von der Geburt bis zum 20. Lebensjahr nehmen die motorischen Fähigkeiten zu, ab 30 gehen sie zurück», erklärt Janina-Kristin Götz. Die Feintechnik beim Schwimmen können Erwachsene deshalb oft nicht mehr lernen.

Spezielle Kurse

Wichtiger ist deshalb die persönliche Motivation der Erwachsenen: Wem es unangenehm ist, im Alter noch schwimmen zu lernen, oder wer besonders große Angst vor dem Wasser hat, der wird es eher schwer haben. Gerade solche Neulinge sind daher im Schwimmverein am besten aufgehoben. Viele von ihnen bieten spezielle Kurse für Erwachsene an, auch für komplette Neulinge im Wasser.

«Die Angst steht bei Erwachsenen tatsächlich im Vordergrund und kann durch gezielte Übungen und langsames Herantasten überwunden werden», erklärt Christina Krusenbaum vom Dortmunder SV Westfalen. Als Erwachsener schwimmen zu lernen, ist also in jedem Fall möglich.

Veröffentlicht am:
17. 05. 2019
04:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angst Brustschwimmen Erwachsene Motorik Ruhr-Universität Rückenschwimmen Schwimmsport Schwimmverbände Schwimmvereine Stoffwechsel Volkskultur
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Bahn für Bahn

07.08.2019

Welcher Schwimm-Stil sich für wen eignet

Schwimmen ist gesund. Es stärkt Arme, Beine und Rücken, ohne die Gelenke zu belasten. Jedoch ist es wichtig, den richtigen Stil für sich zu finden. Was Sie daher über die Schwimmarten wissen sollten. » mehr

Belegtes Brötchen

15.01.2020

Fasten am Abend kann sinnvoll sein

Abends noch groß kochen? Oder lieber nur eine Kleinigkeit? Beides ist erlaubt, sagen Ernährungsexperten. Denn Essen nach 18 Uhr macht nur dann dick, wenn es schon vorher zu viel gab. » mehr

Eiweiß für Sportler

08.11.2019

Was bewirkt der Nachbrenneffekt?

Beim Sport werden meist jede Menge Kalorien verbrannt. Doch auch hinterher ist der Energiebedarf noch einige Zeit erhöht. Was es mit dem Nachbrenneffekt auf sich hat. » mehr

Mann beim Fitnesstraining

09.10.2019

Mit diesen 5 Tipps bleiben Sie dauerhaft schlank

Überflüssige Pfunde braucht sich niemand abzuhungern. Denn am besten klappt es mit dem Abnehmen, wenn der Stoffwechsel auf Hochtouren läuft. Was Sie dafür tun müssen. » mehr

Schwarzwälder Kirschtorte

06.09.2019

Mit Schummelei zur schlanken Linie?

Burger, Pasta, Pommes: Viele Abnehmwillige gönnen sich einmal pro Woche ein regelrechtes Fressgelage - den «Cheat Day» oder «Schummeltag». Kann man so tatsächlich abnehmen? Und ist das gesund? » mehr

Innere Uhr

28.08.2019

Warum Sie im Takt mit der inneren Uhr essen sollten

Morgens essen wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettler - so lautet ein Sprichwort. Aber hilft diese Regel wirklich? Welche Nahrung braucht der Körper über den Tag verteilt? » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
17. 05. 2019
04:52 Uhr



^