Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Geschlechterklischees schrecken weibliche Fachkräfte ab

Bedienen Firmen in ihrer Außendarstellung Geschlechterklischees, kann das qualifizierte Frauen von einer Bewerbung abhalten. Doch was stufen weibliche Fachkräfte als frauen- und familienfreundlich ein? Die Details sind entscheidend.



Stift und Bewerbungsmappe
Geschlechterklischees können bei Frauen dafür sorgen, dass sie sich nicht auf einen Job bewerben.   Foto: Jens Schierenbeck/dpa

Präsentieren sich Firmen als frauen- und familienfreundlich, sind sie attraktiver für weibliche Fachkräfte. Dabei kommt es aber auf die Feinheiten an, erklären Anja Iseke und Kerstin Pull, Professorinnen an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe und der Universität Tübingen.

Denn wenn Unternehmen zu altbackene Geschlechterklischees bedienen, werde das gerade von gut qualifizierten Bewerberinnen eher negativ bewertet. Davon berichtet die Zeitschrift «Personal Quarterly» (Ausgabe 4/2017).

Ein Beispiel dafür: Frauen in Führungspositionen. Grundsätzlich bewerben sich Frauen eher, wenn es ihre Geschlechtsgenossinnen in einem Unternehmen ganz nach oben geschafft haben. Gibt es aber nur eine Frau in der Geschäftsführung, die dazu auch noch einen klischeegemäß weiblichen Bereich wie das Personalressort verantwortet, schreckt das Bewerberinnen sogar eher ab.

Gleiches zeigt sich bei der Außendarstellung, etwa in den Stellenanzeigen: Zeigt ein Unternehmen hier deutlich, dass es sich zum Beispiel um eine bessere Vereinbarkeit von Frauen und Familie bemüht, steigt die Chance auf eine Bewerbung von weiblichen Fachkräften.

Durchbricht die Firma dabei aber auch noch Geschlechterklischees - indem es seine Familienfreundlichkeit zum Beispiel mit dem Foto eines Vaters statt einer Mutter bewirbt - steigt die sogenannte Bewerbungsneigung noch weiter.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 09. 2017
04:55 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Eberhard-Karls-Universität Tübingen Fachkräfte Hochschule Ostwestfalen-Lippe Stellen-Anzeigen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Abgestempelt

10.08.2020

Was bei Gewichtsdiskriminierung im Job helfen kann

Dicke Menschen erfahren im Beruf oft Diskriminierung. Vorurteile, missbilligende Blicke und mangelnde Akzeptanz - wie ist damit umzugehen? Unbedingt offen thematisieren, lautet der Tipp. Aber wie? » mehr

Ausbildung im Handwerk

11.11.2020

Wieder mehr Lehrstellen im Handwerk besetzt

Wie sieht es derzeit mit Lehrstellen im Handwerk aus? Trotz der Corona-Krise ist die Lage nicht so schlimm wie noch vor einiger Zeit befürchtet. Das zeigt ein Vergleich zum Vorjahr. » mehr

Mann mit Tablet in der Hand

19.10.2020

Berufliche Weiterbildung fördern lassen

Wer sich weiterbilden möchte, sollte sich vorab über Fördermöglichkeiten informieren. Je nach individuellen Voraussetzungen, können verschiedene Prämien infrage kommen. » mehr

Kennenlernen

10.02.2020

So funktioniert ein Orientierungsstudium

Das Abitur ist geschafft, nun schnell an die Hochschule. Doch welches Studienfach ist das richtige? Ein Orientierungsstudium kann helfen, das herauszufinden. Was erwartet Studierende dabei? » mehr

Duale Ausbildung

12.08.2020

Duale Ausbildung weiter auf Schrumpfkurs

Für Arbeitsminister Heil gehört die duale Ausbildung zum Markenkern Deutschlands. Aber immer weniger junge Menschen entscheiden sich für die Kombination aus betrieblicher Ausbildung und Berufsschule. Corona dürfte die Si... » mehr

Zweijährige Ausbildungen

07.07.2020

Was hinter zweijährigen Ausbildungen steckt

Der Großteil der dualen Ausbildungen dauert drei Jahre - genauso lange wie ein Bachelor. In manchen Berufen aber kann man schon nach zwei Jahren den Abschluss erhalten. Gibt es Unterschiede? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 09. 2017
04:55 Uhr



^