Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Sinn im Job ist wichtig - aber nicht jeden Tag

Wir verbringen einen Großteil des Tages am Arbeitsplatz. Deshalb ist es nicht unwichtig, was wir tun. Die Zeiten, in denen Arbeit nur der Existenzsicherung diente, sind jedenfalls vorbei.



Sinn im Job ist wichtig
Immer die gleichen stupiden Aufgaben erledigen, das will niemand. Das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun, ist für Berufstätige wichtig.   Foto: Tobias Hase/dpa

Wer einen Sinn in seinem Job findet, ist zufriedener und oft auch gesünder. Das heißt aber nicht, dass Berufstätige jeden einzelnen Arbeitstag als besonders sinnvoll erleben müssen, erklärt Soziologin Friedericke Harding in der «Brigitte» (Ausgabe 4/2018).

Wichtig ist aber, immer den grundlegenden Sinn der Arbeit sehen zu können - für sich selbst und für andere. Anerkennung ist dafür besonders wichtig, genau wie Selbstwirksamkeit. Das ist das Gefühl, eigene Fähigkeiten nutzen zu können und Aufgaben gut erledigt zu haben.

Wer mit seiner Arbeit zum Wohl anderer beiträgt, erlebt sie ebenfalls als sinnvoll. Genauso kann aber auch das verdiente Geld einen Job mit Sinn erfüllen, sagt die Expertin - zum Beispiel, wenn man damit den Kindern ein Studium ermöglicht.

Eine sinnvolle Arbeit hat positive Auswirkungen auf die psychische Gesundheit. Das kann aber auch ins Gegenteil umschlagen: Wer seinen Job für extrem wichtig und sich selbst für unentbehrlich hält, beutet sich schnell selbst aus. Wichtig sei deshalb, sowohl im Privatleben als auch in der Arbeit Sinn zu finden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 02. 2018
13:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitsplätze Soziologinnen und Soziologen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Corona-Pandemie mehrt den Stress

18.11.2020

Corona-Pandemie erhöht den Stress

Soziale Distanz, Ansteckungsgefahr und Homeoffice: Die Corona-Pandemie und ihre Folgen stellen viele Bürger auf die Probe. Besonders die Arbeit setzt vielen zu - manche Berufsgruppen trifft es dabei besonders hart. » mehr

In der Elternzeit

16.11.2020

Dürfen Arbeitnehmer ihre Elternzeit verkürzen?

Bevor ein Kind geboren ist, lässt sich schwer planen, wie lange die Elternzeit optimalerweise dauern soll. Aber können Arbeitnehmer ihre beantragte Elternzeit dann wieder verkürzen? » mehr

Mit Telefon und Laptop im Homeoffice

30.10.2020

Verschiedene Kanäle im Homeoffice nutzen

Wenn Mitarbeiter lange im Homeoffice arbeiten, müssen Führungskräfte sich etwas einfallen lassen: Wie können Kommunikation sowie Führung auf Distanz gelingen? » mehr

Mobbing ist belastend

29.10.2020

Zulässige Abmahnungen sind kein Mobbing

Wer eine Flut von Abmahnungen und Kündigungsversuchen erhält, kann sich gemobbt fühlen und krank werden. Aber rechtfertigt das auch einen Anspruch auf Schmerzensgeld gegenüber dem Arbeitgeber? » mehr

Eine Frau sitzt am Schreibtisch und wird getröstet

28.10.2020

«Mir fehlen die Worte»: Warum Trauernde Wahrnehmung brauchen

In manchen Situationen ist es besonders herausfordernd, Trost zuzusprechen. Selbst wenn einem nicht Passendes einfallen mag, sollte man trauernden Kollegen aber nicht einfach aus dem Weg gehen. » mehr

Arbeiten im Coworking Space

26.10.2020

Den richtigen Coworking Space finden

Nicht für jeden oder jede ist die Arbeit von zu Hause eine Option. Wer die Möglichkeit hat und auf der Suche nach einem Coworking Space ist, muss Angebote vergleichen. Worauf es im Detail ankommt. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 02. 2018
13:00 Uhr



^