Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Lernen in virtueller Umgebung soll VR neue Impulse geben

Die Revolution blieb bislang aus. Doch virtuelle Realität hält inzwischen Einzug in immer neue Anwendungsfelder. HTC verspricht sich vor allem im Ausbildungsbereich neue Impulse.



HTC Vive
VR-Geräte wie die Datenbrille von HTC könnten bei Ausbildung und visuellem Lernen eine wichtige Rolle spielen.   Foto: Andrej Sokolow/dpa

Eintauchen in virtuelle Welten - für die Spieleindustrie galt das vor einigen Jahren als nächste große Revolution. Unterdessen ist es um Virtual Reality oder auch Mixed Reality in manchen Bereichen etwas still geworden.

Die größten Impulse werde die Technologie künftig jedoch nicht im Unterhaltungsbereich, sondern bei Ausbildung und visuellem Lernen haben, sagte Rikard Steiber von HTC Vive. Das Unternehmen zeigt auf dem Mobile World Congress in Barcelona (26. Februar bis 1. März) neue Anwendungsfelder seiner High-Tech-Datenbrillen.

Volkswagen nutzt die HTC Vive etwa für die globale Ausbildung seiner Mitarbeiter. Gemeinsam mit dem Münchner Start-up Innoactive entwickelte der Autobauer eine Skoda-Werkhalle in Polen als virtuelle Umgebung. Jeder Mitarbeiter kann, egal wo er sich aktuell befindet, mit Hilfe der Datenbrille die nötigen Arbeitsschritte dort erlernen.

Die französische Firma SimforHealth zeigt in Barcelona eine virtuelle Anwendung, mit der angehende Ärzte eine Operation am offenen Herzen erproben können - völlig gefahrlos für die Patienten. Aber auch spektakuläre Erfahrungen demonstriert HTC mit seiner neusten Datenbrille Vive Pro. In einer historischen Ballon-Kabine entführt etwa die Firma JanimationVR den Nutzer auf eine Ballon-Fahrt über den Grand Canyon. Während der Blick durch die Datenbrille durch aufregende Schluchten schweift, bietet die Kabine ein echtes haptisches Erlebnis aus Korb, Metall und Leder. Die Kabine inklusive VR-Rundfahrt bietet das Unternehmen für Events an.

HTC hatte sein neues Topmodelle Vive Pro bereits auf der CES in Las Vegas im Januar vorgestellt. Wann das Gerät auf den Markt kommen soll, steht bislang noch nicht fest. Auch ein Preis nannte HTC in Barcelona nicht. Die Datenbrille hat eine weiter verbesserte Auflösung und lässt sich leichter auf dem Kopf tragen. HTC konkurriert mit seinen Premium-Brillen mit dem zu Facebook gehörenden Entwickler Oculus.

Das Beratungshaus Deloitte sieht für virtuelle Realität immer noch einen potenziellen Massenmarkt. Bislang waren hochwertige Datenbrillen jedoch vergleichsweise teuer. Microsoft hatte zuletzt mit Hardware-Partnern wie Acer, HP und Dell VR-Brillen auf Basis von Windows 10 in den Markt gebracht, die es ab rund 300 Euro gibt. Samsung setzt dagegen mit seiner Datenbrille (rund 100 Euro) auf das eigene Smartphone als Datenlieferant.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 02. 2018
17:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Dell Facebook Französische Konzerne HTC Lernen Microsoft Mobile World Congress Samsung Group Spielebranche Unterhaltungsbranche Virtuelle Realität Volkswagen AG
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Daniel von Contzen

03.01.2019

Unternehmen setzen in Schulungen auf Virtual Reality

Virtuelle Realität ist ein Thema mit großer Zukunft. Dank 3D-Optik und Hightech-Sensoren hat man mitunter den Eindruck, leibhaftig in andere Welten einzutauchen. Auch Unternehmen setzen in Schulungen auf die Technik - et... » mehr

Waldsiedlung Steimker Berg

25.10.2019

Mitarbeiterwohnungen sind wieder im Trend

Lange galten sie als verstaubt, nun liegen Mitarbeiterwohnungen wieder im Trend. In Zeiten der Wohnungsknappheit werben Konzerne wie VW mit Apartments um Fachkräfte. Ein Segen für Angestellte? » mehr

Mobile World Congress

01.03.2017

Wo sind die Frauen? Die Tech-Branche hat ein Gender-Problem

Zwischen Sexismus und Geschlechterkluft: Frauen sind in der Tech-Branche in der Minderheit und müssen oftmals gegen Probleme ankämpfen. Dabei kann die IT-Welt weibliche Fachkräfte dringend gebrauchen. » mehr

Für den Folienschnitt

14.08.2019

Darf ich Ihnen meine Karte geben?

Bei Geschäftstreffen, auf Tagungen und Messen werden sie seit vielen Jahrzehnten bis heute ausgetauscht: gedruckte Visitenkarten. Warum trotzen die Kärtchen der Digitalisierung im Job? » mehr

Gegen das Schweigen

30.08.2019

Wie sich sexuelle Übergriffe im Job verhindern lassen

Vor knapp zwei Jahren startete die #metoo-Bewegung. Was hat sich seither getan in der deutschen Wirtschaft? Und wie können sich Frauen - aber auch Männer vor sexueller Belästigung schützen? » mehr

Lukas Klingholz

25.03.2019

Berufe rund um Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz erobert die Arbeitswelt. Spezialisten sind gefragt und haben beste Verdienstmöglichkeiten. Doch welche Berufsbilder gibt es in dem Bereich überhaupt? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 02. 2018
17:18 Uhr



^