Lade Login-Box.
Topthemen: Loewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerHSC 2000 CoburgStromtrasse

 

Ruhewort und Katastrophen-Skala gegen Jobstress

Im Job lässt sich Stress nicht immer vermeiden. Berufstätige können sich aber in brenzligen Situationen selbst helfen, indem sie eine gedankliche Katastrophen-Skala zur Hilfe nehmen. Etwas mehr Übung bedarf das ähnlich wirkende «Ruhewort».



Frau am Arbeitsplatz
In Stresssituationen hilft das Ruhewort, das mit einer beruhigenden Erinnerung verknüpft ist.   Foto: Marijan Murat

Stress ist bei der Arbeit oft vermeidbar - durch Disziplin und gute Planung etwa. Doch wenn spontan zwei neue Aufgaben hereinschneien, das Telefon in einer Tour klingelt und in 20 Minuten die Kita schließt, lassen sich Druck und Hektik manchmal nicht vermeiden.

Doch auch solche Situationen können Berufstätige mit den richtigen Tricks entschärfen, sagt Utz Niklas Walter vom Institut für Betriebliche Gesundheitsberatung (IFBG) in Konstanz. Er empfiehlt vor allem zwei: das Entkatastrophisieren und das Ruhewort.

Die erste Methode ist in der Regel etwas einfacher zu erlernen. Im Mittelpunkt steht dabei eine gedankliche Katastrophenskala: Die reicht von 1 für absolute Bagatellen, verlorenes Kleingeld etwa, bis hin zur 10 für die schlimmstmögliche Tragödie. Auf dieser Skala sortieren gestresste Berufstätige dann das aktuelle Problem oder die Situation ein. «Da merkt man dann meist recht schnell, dass das, was einen umtreibt, gar nicht so schlimm ist», sagt Walter. Der Kopf bekommt so neue Klarheit. «Man holt sich damit erstmal runter und kann das Problem dann in Ruhe lösen.»

Etwas mehr Übung braucht das Ruhewort, im Kopf verknüpft mit einer entspannenden oder beruhigenden Erinnerung. «Das kann zum Beispiel etwas aus der Kindheit sein», sagt Walter. Ist die Verknüpfung einmal hergestellt und der Umgang mit dem Ruhewort erlernt, braucht der Anwender nur noch daran zu denken, um sich eine Entspannungspause zu verschaffen. Manchen Menschen hilft es zusätzlich, das Wort mit einem physischen Auslöser zu verknüpfen. Walter empfiehlt dafür zum Beispiel einen Fingerschnipser gegen das eigene Handgelenk.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 05. 2018
04:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Berufstätige Gesundheitsberatung Stress
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Entspannung im Freien

07.06.2019

Im Job auf psychische Fitness achten

Der Berufsalltag ist für viele fordernd und stressig. Wichtig ist daher, die psychische Gesundheit zu stärken und auch mal abzuschalten. Welche Techniken helfen? » mehr

Erreichbarkeit im Job

04.06.2018

Die Folgen ständiger Erreichbarkeit sind Typfrage

Ständig erreichbar und immer unter Strom: Manche Arbeitnehmer spornt das zusätzlich an, andere werden krank. Wer nicht langfristig unter Belastungen leiden will, stellt sich selbst Regeln auf. » mehr

Im Beruf

17.06.2019

Arbeit am Wochenende muss nicht immer schlecht sein

Wer freitags nach Feierabend noch Aufgaben im Job zu erledigen hat, kann nicht entspannt ins Wochenende starten. Dennoch ist es nicht immer ratsam, sie bis Montag aufzuschieben. » mehr

Auszeit in der Mittagspause

11.06.2019

Verzicht auf Pausen steigert nicht die Produktivität

Aus Angst ihr Pensum nicht zu schaffen, machen viele Arbeitnehmer keine Pause. Warum das die falsche Strategie ist, erklärt eine Psychologin. » mehr

Arbeit bei Hitze

03.06.2019

Was tun, wenn man bei Hitze arbeiten muss

Endlich Sommer! Dumm nur, wenn man bei 30 Grad im Büro sitzt und schwitzt. Oder draußen in der prallen Sonne arbeiten muss. Mit diesen Tipps kommen Arbeitnehmer aber gut durch die Hitze. » mehr

Networking

29.05.2019

Kluges Networking heißt nicht nur Nehmen, sondern auch Geben

Nicht nur an den eigenen Vorteil denken, sondern auch etwas anbieten - so wird Networking erfolgreicher, sagen Karriereexperten. Hilfreich kann auch eine Übersicht über die eigenen beruflichen Kontakte sein. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 05. 2018
04:38 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".