Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Arbeitslosenquote ohne Berufsausbildung fünfmal höher

Ein hoher Bildungsstand ist der beste Schutz gegen Arbeitslosigkeit. Personen ohne Berufsausbildung oder Hochschulabschluss weisen demnach ein wesentlich höheres Risiko auf, arbeitslos zu sein.



Arbeitslosigkeit
Ein Mann sitzt in der Bundesagentur für Arbeit.   Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Ohne Berufsausbildung steigt das Risiko der Arbeitslosigkeit nach Angaben von Arbeitsmarktexperten deutlich. Nach Berechnungen des IAB lag die Arbeitslosenquote bei Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung im vergangenen Jahr bei 3,4 Prozent.

Bei Personen ohne Berufsausbildung war sie dagegen mit 17,4 Prozent mehr als fünfmal so hoch, wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) jetzt in Nürnberg weiter mitteilte .

Akademikern habe die Arbeitslosigkeit zwei Prozent betragen. Noch niedriger sei die Quote bei Meistern und Technikern gewesen. Im Gesamtdurchschnitt lag die Arbeitslosenquote im Jahr 2018 laut dem IAB bei 5,3 Prozent.

«Die Arbeitslosigkeit ist 2018 zum fünften Mal in Folge gesunken», sagte IAB-Experte Enzo Weber. Davon hätten auch die Geringqualifizierten profitiert, deren Arbeitslosenquote im Vorjahr noch einen halben Prozentpunkt höher gelegen hätte. Der aktuelle Wirtschaftsabschwung könnte laut Weber aber Jobs für Niedrigqualifizierte besonders gefährden, etwa in der konjunkturabhängigen Zeitarbeit: «Bildung bleibt der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 10. 2019
14:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Akademiker Arbeitslosenquote Arbeitslosigkeit Arbeitsmarkt Arbeitsmarktexperten Arbeitsstellen Geringqualifizierte Hochschulabschlüsse Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Enzo Weber

18.11.2019

Bringen Jobs im Netz das große Geld?

Ob als Crowdworker oder Influencer: Im Internet Geld zu verdienen, klingt oft erstmal einfach. Lukrativ ist das allerdings nicht immer. » mehr

Bundesagentur für Arbeit

28.09.2018

Arbeitslosigkeit auf tiefsten Wert seit 1991

Die Sommerferien sind vorbei, der Arbeitsmarkt kommt wieder in Schwung. Die Zahl der Arbeitslosen sinkt so stark wie lange nicht. Doch trotz eines Jobs sind viele Menschen auf Hilfe angewiesen. » mehr

Jobsharing

22.07.2019

Bei Jobsharing auf Kooperation statt Wettbewerb setzen

Nicht immer muss ein Vollzeitjob nur von einer Person ausgeübt werden. In vielen Fällen ist es auch möglich, dass zwei Kollegen eine Stelle gemeinsam ausfüllen. Worauf es dabei ankommt. » mehr

Berufsabschluss nachholen

18.03.2019

Ungelernte können viele Qualifikationen nachholen

Geringer Verdienst, befristete Verträge und ein erhöhtes Risiko, arbeitslos zu werden: Ungelernte Arbeitskräfte haben eine schwierige Position auf dem Arbeitsmarkt. Oft können aber schon kleine Weiterbildungen die eigene... » mehr

Volontäre

17.06.2019

Mit Trainee und Volo in den Beruf

Nach dem Studieren finden nicht alle Absolventen gleich einen Job. Eine Trainee-Stelle oder ein Volontariat kann eine gute Einstiegsmöglichkeit ins Berufsleben sein. Wann sich das lohnt und woran sich gute Programme erke... » mehr

Agentur für Arbeit

30.01.2019

Selbstständige können sich für Arbeitslosigkeit absichern

Auch Selbstständige können in die Arbeitslosenversicherung einzahlen. Doch für diese freiwillige Absicherung müssen sie vier Bedingungen erfüllen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 10. 2019
14:19 Uhr



^