Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

 

Was im Umgang mit schwierigen Kunden hilft

Beschwerden, Ungeduld, Unfreundlichkeiten - die Arbeit mit Kunden ist nicht leicht. Dann stauen sich auch bei Beschäftigten Frust und Ärger an. Was dient als Ventil?



Gequetschter Ball
Ein unfreundlicher Kunde in der Leitung? Beschäftigte sollten nach solchen Erlebnissen ein Stress-Ventil finden.   Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Ob als Verkäufer oder Berater: Damit Kontakt mit unfreundlichen oder unzufriedenen Kunden auf Dauer nicht zur Belastung wird, benötigen Beschäftigte einen Ausgleich. Das rät die Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW).

Auf dem Blog «Gib mir Null» empfiehlt sie, sich mit Kollegen auszutauschen, wenn man ein unangenehmes Gespräch mit einem schwierigen Kunden hatte. Es sei auch in Ordnung, sich kurz über solche Situationen zu ärgern. Der Austausch mit anderen kann helfen, den eigenen Emotionen Luft zu machen und so besser mit dem Erlebten abzuschließen.

Außerdem sollten Berufstätige das Verhalten des Kunden nicht persönlich nehmen. Oft sei Unzufriedenheit oder Unfreundlichkeit eher auf das Produkt an sich, ein spezielles Angebot oder das Unternehmen gerichtet. Vielleicht hat der Kunde auch ganz andere, persönliche Gründe, warum er gereizt reagiert. Wichtig sei daher, sich unfreundliches Verhalten nicht zu sehr zu Herzen zu nehmen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 11. 2019
14:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitnehmer Berater Berufsgenossenschaften Berufstätige Kunden Kundenärger
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Schweißarbeiten

10.03.2020

Schutzausrüstung hält nicht für immer

Der Körper braucht bei bestimmten Berufen besonderen Schutz. Dazu gibt es Vorschriften für die Ausrüstung. Wie lange Beschäftigte sie benutzen sollten, hängt von mehreren Faktoren ab. » mehr

Mobbing am Arbeitsplatz

13.07.2020

Führungskraft muss bei Mobbing eingreifen

Wenn Einzelne oder Gruppen systematisch und negativ gegen jemanden vorgehen, um diese Person aus der Gruppe auszustoßen, ist das Mobbing. Was hilft, wenn das am Arbeitsplatz passiert? » mehr

Sportler im Fitnessstudio

14.10.2019

Wie Pendeln entspannter laufen kann

München - Nürnberg und zurück, jeden Tag. Manche Menschen legen täglich einiges an Strecke zurück, um zur Arbeit zu kommen. Um das angenehmer zu gestalten, ist auch der Arbeitgeber gefragt. » mehr

Friseurin mit Mundschutz

22.04.2020

Welche Auflagen für Friseure in Corona-Zeiten gelten

Mit dem Lockdown mussten auch Friseure ihre Läden schließen. Der Geschäftsstopp hat nun ein Ende. Ab Mai dürfen Haarschneider bei ihren Kunden wieder Hand anlegen. Allerdings nicht ohne strenge Auflagen. » mehr

Sich absetzen von der Masse

05.08.2019

Was Personal Branding im Beruf bringt

Vom Personal Branding spricht man, wenn sich Berufstätige selbst zur Marke machen. Dazu sollte man auf inspirierende Aspekte der eigenen Vita setzen. Das Selbstmarketing kann aber auch nach hinten losgehen. » mehr

Auszeit in der Mittagspause

11.06.2019

Verzicht auf Pausen steigert nicht die Produktivität

Aus Angst ihr Pensum nicht zu schaffen, machen viele Arbeitnehmer keine Pause. Warum das die falsche Strategie ist, erklärt eine Psychologin. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 11. 2019
14:22 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.