Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Bei Tränen im Berufsleben hilft Ablenkung

Ob aus Wut, Überforderung oder weil einen privat etwas bedrückt: Manchmal sind Berufstätige auch am Arbeitsplatz kurz davor, in Tränen auszubrechen. Wie geht man damit um?



Frau hält sich die Hand vors Gesicht
Schnell an etwas Schönes denken: Das kann helfen, wenn man im Job den Tränen nah ist.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Der Kloß im Hals wird immer größer - kommen gleich die Tränen? Wenn jemand im Job vor anderen weinen muss, kann das schnell peinlich werden. Der Psychologe und Coach Peter Krumbach rät in solchen Fällen zur Ablenkungsstrategie.

Es könne etwa schon helfen, kurz an etwas anderes zu denken, erklärt der Experte in der Zeitschrift «Position» (Ausgabe 1/2020) des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK). Egal, ob das ein To-do aus dem Job oder ein schöner Moment vom Vortag ist. Genauso kann man versuchen, sich ins Bein zu kneifen oder Atemtechniken anzuwenden.

Wer sich unwohl fühlt, kann sich entschuldigen, etwa mit dem Satz «Ich brauche mal eine Weile für mich». Dann könne man erstmal aus dem Raum oder zur Toilette gehen, bis man sich wieder beruhigt hat. Oft hilft in emotionalen Situationen eine Pause - oder aber den Kummer offen auszusprechen, etwa gegenüber vertrauten Kollegen, so Krumbach.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 01. 2020
14:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Berufsleben Berufstätige Deutsche Industrie Deutscher Industrie- und Handelskammertag Industrie
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Löhne von Azubis

20.07.2020

Azubi-Gehälter klaffen weit auseinander

Wenn es ums Geld geht, ist Ausbildung nicht gleich Ausbildung: Azubis verdienen je nach Branche und Region extrem unterschiedlich. Corona dürfe diese Gräben nicht noch verschärfen - so die Forderung von Experten. » mehr

Bewerbungsunterlagen

21.08.2020

Wie man einen Branchenwechsel gut begründet

Wenn es beruflich nicht weitergeht, einfach mal die Branche wechseln? Das kann eine gute Idee sein. In der Bewerbung muss man sich dann aber richtig zu verkaufen wissen. » mehr

Weniger Ausbildungsplätze

02.07.2020

DIHK-Umfrage: Corona-Krise belastet Ausbildungsmarkt

Das Ausbildungsjahr 2020 findet unter erschwerten Bedingungen statt. Die Zahl der Lehrstellen wird voraussichtlich niedriger ausfallen. Politik und Wirtschaft wollen aber gegensteuern. » mehr

Andreas Lutz vom VGSD

29.06.2020

Ein eigenes Online-Business aufziehen

Eine gute Eintrittsstrategie haben und sich mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen vertraut machen: So aufgestellt kann es losgehen mit dem eigenen Online-Business. Was dabei wichtig ist. » mehr

Gelassenheit für berufliche Gespräche lässt sich trainieren

06.07.2020

Nervenstark sein: Gelassenheit im Job lässt sich trainieren

Ob Gehaltsverhandlung, wöchentliches Meeting oder Konfliktgespräch: Auf Job-Einsteiger warten immer wieder neue Gesprächssituationen. Wer sich gedanklich vorbereitet, wirkt souveräner. » mehr

Zuschüsse für Ausbildungsplätze

24.06.2020

Staat will Unternehmen Corona-Prämien für Ausbildung zahlen

Aus der Wirtschaftskrise soll nicht auch noch eine Ausbildungskrise werden. Deshalb hat das Bundeskabinett Hilfen für angeschlagene Unternehmen auf den Weg gebracht, die trotzdem ihre Azubis halten und weiter ausbilden. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 01. 2020
14:47 Uhr



^