Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Was Führungskräfte im Corona-Alltag für ihr Team tun können

Der Teamgeist bröckelt zusehends, die Stimmung ist im Keller: Die andauernde Corona-Pandemie macht das Berufsleben oft anstrengender. Umso wichtiger wird es, dass Führungskräfte gegensteuern.



Besprechung auf Abstand
Mit Maske und Abstand gehen im Gespräch oft Infos verloren. Führungskräfte sollten ihre Mitarbeiter dafür sensibilisieren.   Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Die Corona-Pandemie hält an und beeinflusst weiter die Arbeitswelt. Auch wenn sich die meisten schon auf die neue Situation eingestellt haben, zehrt sie doch an den Kräften. Dann sind besonders Führungskräfte gefragt. Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) gibt Tipps :

- Teamgeist fördern: Die Arbeit auf Distanz kann am Teamzusammenhalt nagen. Dem können Führungskräfte entgegenwirken. Etwa, indem sie Mitarbeiterpaare benennen, die ihre Arbeit aufeinander abstimmen können. Es gilt die Regel: Partner unterstützen sich. Auch feste Zwischenziele und Deadlines helfen dabei, alle an einem Strang ziehen zu lassen. Am besten gibt es im Team Zeitfenster, zu denen alle erreichbar sind.

- Missverständnisse meiden: Mit Maske und mindestens eineinhalb Metern Abstand geht im Gespräch schnell eine entscheidende Information unter. Führungskräfte sollten ihre Mitarbeiter deshalb dafür sensibilisieren, mit Mund-Nasen-Schutz besonders deutlich und verständlich zu sprechen. Idealerweise haben sie ein Auge darauf, dass alle respektvoll miteinander umgehen.

- Vertrauen schaffen: Machen sich Beschäftigte aufgrund der Corona-Krise verstärkt Sorgen um ihre persönliche berufliche Situation, sollten Führungskräfte darauf eingehen. Es lohnt sich, die Perspektiven für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Einzelgesprächen zu thematisieren. Wichtig ist auch, Verständnis für die familiäre Situation der Beschäftigten zu zeigen. Daneben sollten Führungskräfte regelmäßig und zeitnah sowie offen und ehrlich über den Stand der Dinge im Unternehmen informieren.

© dpa-infocom, dpa:201005-99-831037/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 10. 2020
13:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeit und Beruf Arbeitnehmer Beruf und Karriere Berufsgenossenschaften Berufsleben Führungskräfte Mitarbeiter und Personal
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Mit Telefon und Laptop im Homeoffice

30.10.2020

Verschiedene Kanäle im Homeoffice nutzen

Wenn Mitarbeiter lange im Homeoffice arbeiten, müssen Führungskräfte sich etwas einfallen lassen: Wie können Kommunikation sowie Führung auf Distanz gelingen? » mehr

Aus Frust am Arbeitsplatz kann Resignation werden

12.11.2020

Wie Führungskräfte auf innerliche Kündigung reagieren können

Dienst nach Vorschrift, mehr aber nicht: Wenn Beschäftigte innerlich gekündigt haben, leiden darunter oft das gesamte Umfeld und sie selbst. Führungskräfte sollten das nicht hinnehmen. Was aber hilft? » mehr

Mobbing am Arbeitsplatz

13.07.2020

Führungskraft muss bei Mobbing eingreifen

Wenn Einzelne oder Gruppen systematisch und negativ gegen jemanden vorgehen, um diese Person aus der Gruppe auszustoßen, ist das Mobbing. Was hilft, wenn das am Arbeitsplatz passiert? » mehr

Besprechung in einer Firma

14.10.2020

Veränderungen im Unternehmen funktionieren nicht auf Befehl

Unternehmen und Betriebe müssen sich auf eine zunehmend schnell wandelnde Arbeitswelt einstellen. Dafür sind regelmäßig Veränderungen nötig. Die Belegschaft sollte dabei nicht außen vor bleiben. » mehr

Bewerbungsunterlagen

21.08.2020

Wie man einen Branchenwechsel gut begründet

Wenn es beruflich nicht weitergeht, einfach mal die Branche wechseln? Das kann eine gute Idee sein. In der Bewerbung muss man sich dann aber richtig zu verkaufen wissen. » mehr

Ohne Technikscheu

21.09.2020

Ohne Technikscheu im Job noch einmal durchstarten

Investition in Bildung lohnt sich immer. Auch für Arbeitnehmer, die es nicht mehr weit bis zur Rente haben. Wer sich etwa digitale Kompetenzen aneignet, hat auch im Alter noch etwas davon. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 10. 2020
13:14 Uhr



^