Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Textilsiegel können Auskunft über nachhaltige Mode geben

Die Stiftung Warentest hat Textilsiegel geprüft, die Kunden über Umweltschutz und gerechte Arbeitsbedingungen aufklären sollen. Das Ergebnis ist durchwachsen.



GOTS
Das «Global Organic Textile»-Siegel (GOTS) hat strenge ökologische und soziale Kriterien entsprechend der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO).   Foto: Global Standard gGmbH » zu den Bildern

Nachhaltigkeit statt Fast Fashion: Viele Verbraucher wünschen sich Mode, die unter fairen Arbeitsbedingungen und aus ökologisch angebauter Baumwolle hergestellt wurde.

Dutzende Siegel versprechen, über die Herkunft von Kleidung zu informieren - doch nicht alle taugen etwas, berichtet die Stiftung Warentest in ihrer Zeitschrift «test» (Ausgabe 7/2019) .

Am meisten überzeugte die Experten das Siegel «Global Organic Textile» (GOTS). Auf Anfrage der Stiftung Warentest konnte die gemeinnützige Gesellschaft hinter dem Siegel Herkunftszertifikate zu allen drei Test-T-Shirts schicken. Jedes sei zurückverfolgbar bis zur Baumwollfarm gewesen, heißt es. Bei Kleidung mit dem GOTS-Siegel kommt nur Bio-Baumwolle zum Einsatz, die Verarbeitungsbetriebe müssen soziale Mindeststandards für die Mitarbeiter gewähren.

Auch C&A verwendet bei Bio-Baumwolle das GOTS-Siegel. Käufer finden auf manchen Kleidungsstücken der Kette das Etikett «#wear the change», wohinter sich wiederum verschiedene Siegel verbergen können - GOTS ist nur eines von mehreren. Auf Nachfrage von Stiftung Warentest habe C&A zu jedem T-Shirt die Herkunft nennen können.

Beim Siegel Cotton made in Africa (CmiA) bekommen Verbraucher Baumwolle aus Afrika, die zum Beispiel nicht genverändert ist. Außerdem werden Farmer geschult. Nicht jedes einzelne T-Shirt konnte die Stiftung Warentest hier zurückverfolgen, denn die Initiative arbeitet nach der sogenannten Massenbilanzierung: Wenn ein Modehersteller Teile aus CmiA-Baumwolle bestellt, ordert die Spinnerei die Menge beim Händler - in der Zwischenzeit kann sie aber auch andere Baumwolle nehmen. Die Bilanz muss jedoch stimmen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 06. 2019
12:49 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitsbedingungen Kleidung Kleidungsstücke Kunden Mitarbeiter und Personal Mode Stiftung Warentest Stiftungen T-Shirts Umweltschutz Ökologie
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Nähmaschine im Einsatz

03.08.2020

Moderne Nähmaschinen für Einsteiger

Spätestens die Corona-Masken haben es gezeigt: Selber nähen liegt im Trend. Der Kauf der richtigen Nähmaschine kann insbesondere Einsteigern das Nähen erleichtern. » mehr

Sinnfluencer

24.08.2020

Sinnfluencer erobern Instagram und Co.

Instagram und Co. sind Scheinwelten rund um Schönheit und Erfolg. Doch viele Influencer wollen nicht mehr nur Werbung machen. Sie setzten sich auch für Umweltschutz und Nachhaltigkeit ein. » mehr

Turnschuhe

20.07.2020

Furnier als veganer Lederersatz

Furnier wird klassischerweise als edles Oberflächenmaterial in der Inneneinrichtung verwendet. Doch mittlerweile werden aus dem Holz auch Schuhe oder Kleidungsstücke hergestellt. » mehr

«Grüner Knopf»

09.09.2020

Ein Jahr «Grüner Knopf»: Verantwortungsvoll Kleidung kaufen

Der Grüne Knopf soll Verbrauchern signalisieren, dass Textilien sozial und ökologisch gerecht hergestellt wurden. Vor einem Jahr wurde das staatliche Siegel eingeführt. Wie groß ist heute die Verbreitung? » mehr

Ledergürtel mit Ripsband

10.08.2020

Modische Accessoires für den Herbst

Accessoires peppen ein Outfit erst so richtig auf. Im Mittelpunkt stehen 2020 Gürteln, Hüten und Taschen. Und die dürfen gerne auch mal richtig auffallen. » mehr

Weiß lässt sich gut mit anderen Farben kombinieren

29.06.2020

Eine Nicht-Farbe ist der Farbtrend des Sommers

Weiß ist ein Modetrend des Sommers. Besonders drei Kleidungsstücke in Weiß und eine bestimmte Farbkombination sollten sich Modefans vornehmen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 06. 2019
12:49 Uhr



^