Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Dritter Hyundai i30 kommt als Trio

Die dritte Generation des i30 startet Hyundai Ende Januar mit dem Fünftürer. Auf dem Genfer Salon zeigen die Koreaner dann auch den Kombi und kündigen für die IAA im September eine Mischung aus Coupé, Limousine und Kombi an. Auch ein Sportler ist in der Pipeline.



Hyundai i30
Auftakt: Die dritte Generation des i30 startet Hyundai Ende Januar mit dem Fünftürer, der ab 17 450 Euro zu haben sein soll. Foto: Uli Sonntag/Hyundai  

Wenn Hyundai in diesem Jahr die dritte Generation des i30 in den Handel bringt, dann planen die Koreaner mittelfristig mit drei Karosserievarianten. Los geht es dem Hersteller zufolge am 28. Januar mit dem Fünftürer, der bei 17 450 Euro startet.

Auf dem Genfer Salon im März gibt es den Konkurrenten des VW Golf dann auch als Kombi zu sehen, und zur IAA im September hat das Unternehmen eine Mischung aus Coupé-Limousine und Kombi angekündigt.

Beim Generationswechsel wird der i30 etwas größer und bietet entsprechend mehr Platz. So misst der Fünftürer nun 4,34 Meter, hat 2,65 Meter Radstand, und sein Kofferraum fasst 395 bis 1301 Liter. Zugleich wird die Karosserie steifer und um knapp 30 Kilo leichter, so Hyundai weiter.

Außerdem verweisen die Koreaner auf die üppige Technologie-Ausstattung, die bereits beim Basismodell unter anderem eine Spurführungshilfe, die Müdigkeitswarnung sowie eine City-Notbremse umfasst. Gegen Aufpreis gibt es Assistenten wie die Abstandsregelung, LED-Scheinwerfer sowie klimatisierte Sitze und ein beheizbares Lenkrad.

Unter der Haube gibt es zunächst je drei Motoren: drei Benziner mit 74 kW/100 PS bis zum neuen 1,4-Liter-Turbo mit 103 kW/140 PS sowie drei Diesel, die ein Spektrum von 70 kW/95 PS bis 98 kW/133 PS abdecken. Damit sind Spitzengeschwindigkeiten von 186 bis 210 km/h und Normverbräuche zwischen 3,6 und 5,4 Litern möglich (CO2-Ausstoß 95 bis 125 g/km). Wer sportlicher unterwegs sein will, muss bis zum Sommer warten. Dann kommt als Konkurrent zu GTI & Co das erste Modell der neuen Performance-Marke N Brand, für das Hyundai mehr als 147 kW/200 PS in Aussicht stellt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 01. 2017
11:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Coupés Hyundai Internationale Automobil-Ausstellung Limousinen Sportler VW
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Silberkelche

25.06.2020

Skurrile Extras für das Auto

Alufelgen, Sitzheizung oder Navi gefällig? Die üblichen Verdächtigen sind bei Auto-Extras schnell abgehakt. Doch die Industrie hat noch weitaus ungewöhnlichere Dinge parat. » mehr

VW-Logo an einem Auto

28.02.2020

Diesel-Vergleich: Was VW für welche Modelle nun zahlen will

Nun also doch: VW und Verbraucherschützer haben sich auf eine Vergleichslösung geeinigt. Pro Auto will Volkswagen 1350 bis 6257 Euro Entschädigung anbieten - für welche Modelle gibt es wie viel? » mehr

BMW 850i

25.12.2018

Diese Autos werden 2019 zu Oldtimern

Offene Flitzer und hochgezüchtete Limousinen: Viele Automodelle, die 2019 erstmals das Oldtimerkennzeichen erhalten können, gelten bereits als Ikonen. Welche Modelle sind es, und wie beantragen Besitzer eine H-Nummer? » mehr

Frisch verkuppelt

25.06.2020

So kommt die Anhängerkupplung ans Auto

Viele Fahrzeuge lassen sich mit einer Anhängerkupplung ausrüsten - aber nicht alle. Was sollten Autofahrer bei Nachrüstlösungen beachten? » mehr

Fünftürer mit Fließheck

26.05.2020

Was ist der Unterschied zwischen Vier- und Fünftürer?

In Beschreibungen zu Autos ist mal von Fünftürern und mal von Viertürern die Rede. Was das eigentlich heißt. » mehr

Pendler-Stau

09.03.2020

Staus kosten einige Pendler mehrere Tage pro Jahr

Millionen Pendler leiden unter dem täglichen Stau auf dem Weg zur Arbeit. Am meisten Zeit kostet er sie ausgerechnet in der künftigen Ausrichterstadt der Internationalen Automobil-Ausstellung, sagt eine aktuelle Studie. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 01. 2017
11:30 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.