Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Was bedeutet eigentlich das EU-Reifenlabel?

Sicherheit sollte das Hauptaugenmerk beim Autoreifenkauf sein. Orientierung bietet hier das EU-Reifenlabel. Auf diesem sind Treibstoffeffizienz, Haftung bei Nässe und Abrollgeräusch vermerkt.



EU-Reifenlabel
Die drei Kriterien des Reifenlabels sind: Rollwiderstand (Kraftstoffverbrauch), Nasshaftung (Bremsweg auf nasser Straße) und externes Rollgeräusch (Lautstärke). In Bezug auf die Sicherheit sollte auf das Nassbrems-Verhalten geachtet werden.   Foto: Daniel Naupold

Von Ostern bis Oktober, so lautet die grobe Faustregel, ist Sommerreifenzeit. Beim Kauf neuer Reifen sollte nicht nur der Preis eine Rolle spielen, sondern auch die Sicherheit - schließlich ist der Reifen der einzige Kontakt zur Fahrbahn, erklärt die Prüforganisation Dekra.

Eine gute Orientierungshilfe im Hinblick auf die Qualitäten eines Reifens bietet laut Dekra das bereits seit November 2012 geltende EU-Reifenlabel. Es klassifiziert und kennzeichnet alle in der EU verkauften Neureifen nach ihrer Treibstoffeffizienz, Haftung bei Nässe und Abrollgeräusch.

Für die Kennzeichnung wird - angelehnt an das zum Beispiel auf größeren Haushaltselektrogeräten angebrachte EU-Energie-Label - je nach Kriterium eine Skala von A bis G verwendet.

«Mit Blick auf die Sicherheit sollten Käufer vor allem auf das Nassbrems-Verhalten schauen», empfiehlt Dekra-Reifensachverständiger Christian Koch. Nur ein Reifen, der hier gut abschneidet, ist seiner Ansicht nach als sicher zu empfehlen.

Die Klassen reichen dabei von A bis C und E bis F. Ein mit A gekennzeichneter Reifen zeichnet sich durch einen kurzen Bremsweg bei nassen Straßenbedingungen aus, ein mit F gekennzeichneter Reifen durch einen längeren Bremsweg. «Der Unterschied zwischen Reifen der Klassen A und F kann dabei bis zu 30 Prozent betragen», sagt Koch.

Der genaue Bremsweg hänge letztlich vom Fahrzeug und den Fahrbahnbedingungen ab. Die Kriterien Rollwiderstand und Geräuschentwicklung sind für einen ausgewogenen Reifen mit Blick auf Spritverbrauch und Emissionen ebenfalls wichtig, für die Verkehrssicherheit aber zweitrangig, so Dekra.

Beim Rollwiderstand erfolgt die Einteilung in die Klassen A bis C und E bis G. Die Kraftstoffersparnis eines Reifens der Klasse A im Vergleich zu einem Reifen der Klasse G entspricht laut Dekra bei einem Auto circa 0,5 Liter pro 100 Kilometer.

Das entstehende Abrollgeräusch wird durch die Anzahl schwarzer Viertelringe neben dem stilisierten Lautsprecher und den tatsächlich ermittelten Geräuschwert in Dezibel (dB(A)) dargestellt. Im Idealfall bekommt ein Reifen lediglich einen Ring. Das besagt dann, dass der Reifen den seit 2016 gültigen Geräuschgrenzwert um mehr als 3 dB(A) unterschreitet.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 04. 2018
10:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Christian Koch Dekra AG Haftung Kraftstoffverbrauch Lautsprecher Prüfgesellschaften Verkehrssicherheit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Bitte nicht zu nah folgen

16.11.2020

So fahren Sie im Winter sicherer

Eis, Schnee, schlechte Sicht - winterliche Straßen sind tückisch für Autofahrer. Um nicht unter Zeitdruck zu kommen und mehr Abstand zu halten, ist nun noch wichtiger - das gilt auch schon im Herbst. » mehr

Autofelgen

24.11.2020

Reifen und Räder: Was darf ich am Auto ändern?

Wer sein Auto individualisieren möchte, kauft sich oftmals zunächst neue Räder. Doch welche Rad- und Reifenkombination darf man eigentlich mit dem jeweiligen Automodell fahren? » mehr

AdBlue-Behälter

08.09.2020

Was bewirkt eigentlich Adblue?

Dieselfahrer tanken nur Diesel? Klar, aber manche brauchen noch etwas anderes. Wer einen Selbstzünder mit sogenanntem SCR-Kat fährt, musst von Zeit zu Zeit auch noch Adblue nachtanken. Was ist das? » mehr

Werkstattbesuch vor der HU

27.10.2020

So verliert die HU an Schrecken

Vor allem für Besitzer älterer Autos ist die Fahrt zur Hauptuntersuchung oft die Stunde der Wahrheit: Schafft es der Wagen noch? Wer gut vorbereitet ist, kann es beruhigter angehen. » mehr

Spritverbrauch und Schadstoffausstoß

09.06.2020

Verbrauch: Was unterscheidet Messverfahren NEFZ und WLTP?

Hersteller müssen angeben, wie viel ihre Autos verbrauchen - und dies mit genormten Verfahren ermitteln. NEFZ und WLTP sind zwei Tests, von denen immer wieder die Rede ist. Was unterscheidet sie? » mehr

E-Tretroller

24.06.2020

Neuer Sicherheitskatalog für E-Tretroller gefordert

E-Scooter sollen eine Alternative bieten, um vor allem in Städten mobil zu sein. Doch manche Nutzer sind - nicht nur wegen Alkohols - ziemlich wacklig unterwegs. Wie können die Flitzer sicherer werden? Experten machen Vo... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 04. 2018
10:57 Uhr



^