Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerGlobe-TheaterStromtrasseHSC 2000 Coburg

 

Gute Dashcams kosten mehr als 100 Euro

Laut einem Urteil des Bundesgerichtshofs dürfen Aufnahmen einer Dashcam nach einem Unfall künftig als Beweismittel verwendet werden. Ein guter Anlass, sich die angebotenen Modelle mal näher anzusehen.



Dashcam an Bord
Eine Dashcam im Auto sollte direkt unterhalb des Rückspiegels angebracht werden.   Foto: Christin Klose

Für eine gute Dashcam müssen Autofahrer in der Regel mehr als 100 Euro ausgeben. Das hat ein Test der Zeitschrift «Computerbild» (Ausgabe 12/2018) ergeben.

Dabei wurden acht Kameras, die an der Windschutzscheibe angebracht werden und mögliche Unfälle aufzeichnen sollen, getestet. Fast alle diese Geräte lieferten bei einer Einstellung mit Full-HD-Auflösung (1920 mal 1080 Pixel) und 60 Bildern pro Sekunde (FPS) scharfe und detailreiche Videos.

Kunden sollten aber darauf achten, dass in den Videos nicht nur Datum und Uhrzeit, sondern auch weitere Details wie Geschwindigkeit und GPS-Koordinaten zu sehen sind, raten die Experten. Hilfreich sei ein Akku, der auch bei einem Schaden an der Autobatterie die weitere Aufzeichnung ermöglicht. Sinnvoll sei auch ein Display an der Rückseite der Kamera - so kann man direkt den Aufnahmewinkel sehen.

Wie der Bundesgerichtshof Mitte Mai entschieden hat, dürfen Aufnahmen von solchen Minikameras bei Unfällen als Beweis vor Gericht verwendet werden (Az.: VI ZR 233/17). Um keine Probleme mit dem Datenschutz zu bekommen, empfehlen die Experten den Loop als Aufnahmemodus. Dabei werden immer kurze Clips aufgezeichnet, die wieder überschrieben werden. Bei einem Unfall registriert die Kamera über einen Sensor die Erschütterung und speichert dann den Clip mit der Aufnahme dauerhaft.

Die insgesamt beste Aufnahmequalität lieferte im Test die Truecam A7S zum Preis von rund 150 Euro, urteilt «Computerbild». Die Kamera habe auch bei schnellen Bewegungen ein flüssiges, scharfes Bild geliefert. Die Garmin Dash Cam 55 zum Preis von 190 Euro belegte Rang zwei.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 05. 2018
14:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aufnahmen Beweismittel Bundesgerichtshof Debakel Kameras und Photoapparate Videos
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
«Crash-Cam» empfehlenswert

15.05.2018

Bei der Dashcam besser zur «Crash-Cam» greifen

Der Bundesgerichtshof hat die Aufnahmen von Auto-Minikameras bei Unfällen als Beweis vor Gericht zugelassen. Allerdings nur begrenzt. Für Verbraucher bedeutet das: Augen auf beim Dashcam-Kauf. » mehr

E-Scooter

15.08.2019

Vor der ersten Fahrt mit dem E-Scooter üben

Seit Juni überschwemmen sogenannte E-Scooter die Großstädte in Deutschland und jeder kann sich welche leihen oder kaufen. Die Roller sind sicher, aber viele Neulinge unterschätzen die Gefahren, die meistens von ihnen sel... » mehr

Der Gurt muss richtig sitzen

14.08.2019

Gurte am Auto-Kindersitz immer straff anziehen

Der richtige Sitz im Auto kann bei einem Unfall schwere Verletzungen verhindern. Die Zeitschrift «Auto Bild» erklärt die Wichtigkeit straff sitzender Gurte bei Kindern und Babys. » mehr

Warnblinker an

12.08.2019

Was tun, wenn man eine Wespe im Auto hat?

Eine Wespe im Auto führt schnell zu hektischem Verhalten, aber genau das sollte besser nicht passieren. Wie man richtig reagiert und was rechtlich gilt, wenn es zum Unfall kommt: » mehr

Im Gebirge

01.08.2019

Im Gebirge im gleichen Gang hoch- und runterfahren

Bei Abfahrten im Gebirge ist Vorsicht angesagt. Um einen Unfall zu vermeiden, sollte man einen niedrigen Gang einlegen. Besitzer eines Wagens mit Automatikgetriebe müssen hingegen auf den richtigen Modus achten. » mehr

Unfall mit Radfahrer

29.07.2019

Radler stürzt beim Ausweichen: Autofahrer muss mithaften

Auch wenn es ohne Berührung zu einem Unfall mit einem Radfahrer kommt, haften Autofahrer. Das hat das Oberlandesgericht Frankfurt entschieden. Im konkreten Fall muss eine Autofahrerin für die Hälfte des Schadens aufkomme... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 05. 2018
14:17 Uhr



^