Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Verpflichtendes Fahrtraining für Motorradfahrer?

Schwere Schutzkleidung, Airbag-Westen und Protektoren auf dem Rücken - das sollte Motorradfahrer vor schweren Verletzungen schützen. Schon bei geringen Geschwindigkeiten und einem Aufprall auf der Landstraße reicht das nicht, warnt ein Wissenschaftler.



Unfallabläufe
Crashtest der Unfallforscher: Experten werten Unfallabläufe aus.   Foto: Guido Kirchner/dpa » zu den Bildern

Siegfried Brockmann fährt selbst seit Jahrzehnten Motorrad. Der Leiter der Unfallforschung der Versicherer (GDV) beurteilt sein eigenes Studienergebnis aus Sicht des Zweiradpiloten als eher enttäuschend: «Das ist sicherlich deprimierend.»

Brockmann und sein Team hatten sich die tödlichen Unfälle mit Motorradfahrern genauer angeschaut.

Unfälle unter der Lupe

Sie wollten wissen: Welche Verletzungen haben zum Tod geführt, und hat das Fahren in einer Gruppe Auswirkungen? Die Biker fahren ja gerade am Wochenende und bei schönem Wetter gerne mal im Pulk los.

2018 starben in Deutschland 619 Motorradfahrer im Straßenverkehr, besagen die Zahlen des Statistischen Bundesamtes. In Relation zu den gefahrenen Kilometern sind Motorradfahrer 21 Mal gefährdeter, im Straßenverkehr zu sterben, als Autofahrer.

Dabei profitieren Motorradfahrer laut GDV-Studie nicht von den allgemeinen Fortschritten in der Verkehrssicherheit. So schützt die übliche Kleidung mit Protektoren bei einem Aufprall auf ein Hindernis bereits ab einer Geschwindigkeit über 25 Stundenkilometer nicht vor lebensbedrohlichen Verletzungen. Die auf dem Markt derzeit verfügbaren Airbagjacken erweitern den Schutz nur bis zu einer Geschwindigkeit von rund 50 Stundenkilometern.

«Wir müssen klar sagen, dass keine praktikable Schutzkleidung in der Lage ist, bei einem Aufprall mit üblicher Landstraßengeschwindigkeit eine tödliche Verletzung zu verhindern», sagt Brockmann. Dabei hat die Schutzkleidung nach seiner Meinung natürlich ihren Sinn. Besonders bei Stürzen auf den Asphalt - ohne Aufprall.

Sicherheit liegt beim Fahrer

Das große Verbesserungspotenzial sitze auf dem Motorrad, sagt Brockmann: Zwei Drittel aller getöteten Motorradfahrer auf Landstraßen hätten den Unfall selbst verursacht. Entweder, weil er oder sie in den Gegenverkehr geraten war, oder weil er/sie in der Gruppe nicht den nötigen Abstand gehalten hatte.

Etwas überraschend: Der unaufmerksame Autofahrer, der den Motorradfahrer übersieht, ist seltener als gedacht Unfallauslöser. «Hauptunfallgegner sind nicht Autos, sondern Motorradfahrer», sagt der Forscher. Der Experte sprach sich daher für ein verpflichtendes Fahrsicherheitstraining aus. «Gefahrenbewusstsein ist wichtig. Da haben wir einen großen Hebel.» Aber ohne Zwang gehe es wohl nicht.

Für die Studie hatte Brockmann über 2000 schwere Zweirad-Unfälle ausgewertet. Bei den tödlichen Verletzungen war in 94 Prozent der Fälle der Brustkorb und in 63 Prozent der Kopf betroffen. «15 Prozent aller schweren Unfälle waren bei Gruppenfahrten. Das ist unterdurchschnittlich», so Brockmann. Er appelliert an die Biker, größere Sicherheitsabstände einzuhalten und versetzt zu fahren. «Eigentlich müsste ich sagen, dass Fahrer sollten noch größere Abstände einhalten, aber dann wäre es keinen Fahren in der Gruppe mehr.»

Starben 2011 noch 708 Motorradfahrer bei einem Unfall in Deutschland, so waren es 2016 den Angaben zufolge 536 - und 2018 dann wieder 619. Auch bei den leicht- und schwerverletzten Fahrern schwanken die Zahlen. Nach 17 728 Schwerverletzten im Jahr 2010 lag dieser Wert im vergangenen Jahr bei 20.480. 2010 gab es 8606 leichtverletzte Motorradfahrer, 2018 waren es 10.320.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 07. 2019
15:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auto Gefahren Lebensbedrohliche Verletzungen Lebensgefahr Motorrad Motorradfahrer Schutzkleidung Statistisches Bundesamt Straßenverkehr Unfallforschung Verkehrssicherheit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Einkauf aus Möbelmarkt

09.06.2020

Nur gut gesichert Dinge im Auto transportieren

Wer Ladung mit dem Auto transportiert, muss sie ausreichend sichern. Das gilt umso mehr für Schweres aus dem Baumarkt oder Möbelhaus. Ansonsten fährt ein tödliches Risiko mit. » mehr

Alkohol-Wegfahrsperre

27.01.2020

Was bringt die Alkohol-Wegfahrsperre?

Wenn Betrunkene kein Fahrzeug starten können, können sie auch keinen Unfall verursachen. Das wäre eigentlich kein Problem, meint ein Unfallforscher. Wären da nur nicht die Kritiker. » mehr

Unnötig laut

01.09.2020

Studie: Auch ganz neue Motorräder und Autos unnötig laut

Für viele Bürger ist Verkehrslärm eine große Belastung. Die Diskussion um Fahrverbote für laute Fahrzeuge hält daher an. Einige Hersteller stört das offenbar wenig: Sie versehen Motorräder und Autos mit einer sportlichen... » mehr

Auto und Motorrad im Unfalltest

28.07.2020

Airbagjacken haben gutes Schutzpotenzial

Bei Unfällen sind Biker nur durch ihre Kleidung geschützt. Spezielle Airbagjacken sollen das Motorradfahren sicherer machen. Die neueste Generation ist laut ADAC vielversprechend. » mehr

Handynachricht tippen während der Fahrt

15.06.2020

Lesen von Handynachricht bedeutet lange Blindfahrt

Nicht nur das Handy am Ohr ist für Autofahrer verboten, sondern auch das Verfassen von Textnachrichten. Wie gefährlich das Tippen während der Fahrt werden kann, verdeutlicht eine Modellrechnung. » mehr

E-Tretroller

24.06.2020

Neuer Sicherheitskatalog für E-Tretroller gefordert

E-Scooter sollen eine Alternative bieten, um vor allem in Städten mobil zu sein. Doch manche Nutzer sind - nicht nur wegen Alkohols - ziemlich wacklig unterwegs. Wie können die Flitzer sicherer werden? Experten machen Vo... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 07. 2019
15:37 Uhr



^