Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Wie läuft die Ummeldung des Autos nach einem Umzug?

Wer umzieht, muss nicht nur sich selbst sondern auch sein Auto ummelden. Das geht in manchen Kommunen sehr einfach. Beim Kennzeichen darf sogar alles beim Alten bleiben.



KfZ-Zulassungsstelle
Was viele Autofahrer nicht wissen: Auch bei einem Umzug innerhalb eines Ortes muss die Anschrift bei der Zulassungsstelle umgeschrieben werden.   Foto: Jens Büttner/dpa

Bei einem Umzug muss man an viele Dinge denken - und dann sind da noch die lästigen Behördengänge. Dass man seine neue Adresse beim Einwohnermeldeamt melden muss, haben viele noch auf ihrer To-do-Liste stehen. Was hingegen oftmals auf die lange Bank geschoben oder vergessen wird, ist die Ummeldung des Autos.

Umgehen lässt sich der Behördengang nicht. «Ein Fahrzeug ist nicht nur bei einem Halterwechsel unverzüglich umzumelden», erklärt Torsten Hesse vom Tüv Thüringen. Auch nach einer Adressänderung sei der Gang zur zuständigen Zulassungsbehörde Pflicht. Was viele Autofahrer nicht wissen: Auch bei einem Umzug innerhalb eines Ortes muss die Anschrift bei der Zulassungsstelle umgeschrieben werden. Die Ummeldung sollte unverzüglich erfolgen, rät der Experte.

Ummeldung zeitnah erledigen

Welcher Zeitraum damit gemeint ist, lässt die Fahrzeug-Zulassungsverordnung zwar offen. Verwaltungsrechtlich ist mit «unverzüglich» allerdings eine Handlung ohne schuldhaftes Zögern gemeint. Hesse rät, die Ummeldung des Autos bei der Zulassungsbehörde zusammen mit der Änderung der Adresse beim Einwohnermeldeamt in einem Gang zu erledigen, wenn das möglich ist. Denn oftmals sind die Ämter im gleichen Gebäude untergebracht, was zusätzliche Wege spart.

Manche Kommunen bieten in den Bürgerämtern ein vereinfachtes Verfahren an, bei dem mit der Umschreibung des Wohnsitzes das Auto ebenfalls umgemeldet wird. Wer sein Auto nicht rechtzeitig ummeldet, muss mit einem Bußgeld von 15 Euro rechnen.

Kennzeichen mitnehmen oder neu machen

Mit einem Kennzeichen aus Berlin in Hamburg unterwegs zu sein, bedeutet seit 2015 nicht mehr zwingend, dass man ein Auswärtiger ist. Fahrzeugkennzeichen dürfen nämlich inzwischen mit umziehen. Das spart Zeit, Extra-Gebühren und Kosten für neue Schilder oder Plaketten.

Für die reine Adressänderung benötigen Autofahrer die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein), den Nachweis über eine gültige Hauptuntersuchung - hier reicht in der Regel der Stempel im Fahrzeugschein aus -, einen Personalausweis oder einen Reisepass mit Meldebestätigung sowie eine Versicherungsbestätigung (eVB).

Wer unbedingt das Kennzeichen des neuen Heimatbezirks übernehmen möchte, benötigt mehr Dokumente: Hinzu kommen in dem Fall noch die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief), die alten Schilder und ein SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kfz-Steuer.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 09. 2019
05:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auto Autofahrer Bürgerämter Einwohnermeldeämter Fahrzeuge und Verkehrsmittel Hauptuntersuchungen KFZ-Steuer Reisepässe
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Kfz-Steuer wird reformiert

19.09.2020

Kfz-Steuer: Wie viel müssen Sie aktuell für Ihr Auto zahlen?

Im Jahr 2021 erhöht sich für manche Autofahrer die Kfz-Steuer. Was ändert sich - und wie können Verbraucher ausrechnen, was sie schon heute dem Staat für ihr Fahrzeug zahlen müssen? » mehr

Abgastest

25.08.2020

Autofahrer müssen mehr Kfz-Steuer zahlen

Die Höhe der Kfz-Steuer bemisst sich schon lange am CO2-Ausstoß. Doch erst seit zwei Jahren gibt es hierfür neue Abgastests. Die Folgen für den Autofahrer: Es entstehen mehr Kosten. » mehr

Sonnenschutz für Cabrio-Fahrer

25.06.2020

Sonnenschutz im Auto nachrüsten

Gegen UV-Strahlung, Blendgefahr, Hitze im Auto hilft ein Sonnenschutz. Der Markt bietet verschiedene Systeme in unterschiedlichen Preisklassen. Dabei gibt es auch Rechtliches zu beachten. » mehr

Spritverbrauch und Schadstoffausstoß

09.06.2020

Verbrauch: Was unterscheidet Messverfahren NEFZ und WLTP?

Hersteller müssen angeben, wie viel ihre Autos verbrauchen - und dies mit genormten Verfahren ermitteln. NEFZ und WLTP sind zwei Tests, von denen immer wieder die Rede ist. Was unterscheidet sie? » mehr

Kraftfahrzeugsteuer

04.09.2020

Kfz-Steuerreform: Kauf emissionsarmer Autos kaum begünstigt

Die geplante Kfz-Steuerreform soll Anreize schaffen, möglichst sparsame Autos zu kaufen. Fahrzeuge mit geringem Spritverbrauch werden demnach ab 2021 noch weniger besteuert. Reicht der Vorteil aus? » mehr

H-Kennzeichen

11.02.2020

Was sind die Voraussetzungen für ein H-Kennzeichen?

Werden Autos älter als 30 Jahre, können die Besitzer über ein H-Kennzeichen nachdenken. Was ist bei diesem Nummernschild für Oldtimer zu beachten? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 09. 2019
05:43 Uhr



^