Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Fahrtipps fürs Pedelec im Herbst und Winter

Kalt, dunkel, glatt: Auch wenn es nicht immer ein Vergnügen ist, radeln viele Menschen im Herbst und Winter mit ihren Pedelecs auf Arbeit oder zum Sport. Wie gelangen sie sicher ans Ziel?



Keine Rutschpartie
Reifen mit Spikes geben auf glatten Straßen besseren Halt. Für S-Pedelecs sind diese Pneus allerdings nicht zugelassen.   Foto: Florian Schuh/pd-f/dpa-tmn » zu den Bildern

Hartgesottene Radfahrer lassen sich von schneebedeckten oder von Laub glitschigen Straßen nicht aufhalten. Wer dabei jedoch Motorunterstützung hat, fährt diese auf rutschigen Untergründen lieber ein wenig zurück.

«Man sollte nicht im höchsten Modus starten, weil dann das Antriebsrad etwa beim Anfahren leicht durchdrehen kann», erklärt Thomas Geisler vom Pressedienst Fahrrad (pd-f).

Außerdem ist zu beachten, dass Pedelecs in der Regel schwerer sind als übliche Fahrräder. Das wirkt sich auf das Bremsverhalten aus. Wer hier unsicher ist, übt etwa die Fahrt auf Schnee lieber zunächst auf einer abgesperrten Fläche, bevor man sich in den Straßenverkehr traut. Bei der Gelegenheit kann man auch das langsame Fahren mit dem schweren Rad üben - denn wenn es rutschig ist, gilt: lieber Tempo rausnehmen.

Ansonsten gelten die gleichen Tipps wie beim Fahrrad ohne Motorunterstützung: Auf Schnee oder nassem Laub ist vor allem in den Kurven Vorsicht geboten, weil dort die Auflagefläche der Reifen geringer ist und man dadurch leichter wegrutschen kann.

Generell sollten Pneus für den Wintereinsatz ausgelegt sein - Hersteller setzen hier beispielsweise auf mehr Profil, spezielle Lamellen und besondere Gummimischungen.

Eine weitere Option: Etwas Luft herauslassen. Das sorgt für mehr Aufstandsfläche. An den Reifenflanken ist eine Spanne angegeben, wie viel Luftdruck minimal und maximal sein darf.

Auf Eis bieten Spikes besonders guten Halt. Allerdings ist zu beachten: «Bei S-Pedelecs sind sie nicht zugelassen», sagt Geisler. Diese bieten Motorunterstützung bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h und gelten als Kleinkrafträder.

Für den Akku gibt es im Handel Schutzhüllen, die ihn während der Fahrt vor eisigen Temperaturen schützen sollen. Dies kann aus Sicht von Geisler nicht schaden. Über den tatsächlichen Nutzen des Zubehörs gebe es aber unterschiedliche Meinungen. Die Idee dahinter ist, dass der Schutz die Leistungsfähigkeit des Akkus unterstützt. Sie nimmt bei Kälte nämlich besonders ab.

Was auf jeden Fall und vor allem auch im Winter wichtig ist: Bei längeren Pausen sollte man die Batterie immer abnehmen. Für das Aufladen ist Zimmertemperatur am besten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 09. 2019
04:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Akkus Batterien Fahrräder Herbst Luftdruck Pedelecs Radfahrer Schnee Straßenverkehr Winter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Fahrrad putzen

25.10.2019

Das Fahrrad für die Winterpause vorbereiten

Für viele ist das Fahrrad, ob rein mechanisch oder elektrisch, zum vollwertigen Verkehrsmittel geworden - im Sommer und im Winter. Doch was müssen Schönwetter-Radler beachten, wenn sie ihr Zweirad einmotten? » mehr

Beim Pedelec besonders wichtig

29.10.2019

Brauchen Elektrofahrräder mehr Zuwendung?

Fahrräder mit E-Motor boomen. Doch nicht nur bei der Pflege der Elektrofahrräder ist einiges anders. Auch bei Unterhaltskosten und Ersatzteilen gelten andere Regeln als beim klassischen Stahlross. » mehr

E-Scooter an der Verleihstelle

16.10.2019

Was mit den Rollern im Herbst passiert

War er das schon, der große E-Tretroller-Boom? Die langen Sommertage sind vorbei, es drohen Kälte, Nässe und Glätte - nicht gerade die besten Freunde der rollenden Gefährte. » mehr

Rudolf Bergen

05.07.2019

Mehr Sicherheit für Elektrofahrräder

Bei Autos und Motorrädern zählt das Antiblockiersystem längst zur Normalausstattung. Jetzt stoppen die ersten Elektrofahrräder mit der Stotterbremse. Ein neuer Trend? » mehr

Sicherer Stand

03.07.2019

Unfälle mit E-Scootern vermeiden

Die E-Tretroller sind los - auf kleinen Rädchen, wieselflink und leise stürzen sich Neugierige damit vor allem in den Großstädten ins Verkehrsgetümmel. Aber sie wissen nicht immer, was sie tun - denn die Gefahren können ... » mehr

Zwei Radler fahren mit Licht in der Dämmerung

22.10.2019

Das müssen Radler zur Beleuchtung wissen

Fahrräder müssen immer mit vorschriftsmäßiger Beleuchtung ausgestattet sein. Doch speziell in der dunklen Jahreszeit ist gute Sicht und Sichtbarkeit besonders wichtig. Was Radler tun können. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 09. 2019
04:34 Uhr



^