Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Das müssen Radler zur Beleuchtung wissen

Fahrräder müssen immer mit vorschriftsmäßiger Beleuchtung ausgestattet sein. Doch speziell in der dunklen Jahreszeit ist gute Sicht und Sichtbarkeit besonders wichtig. Was Radler tun können.



Zwei Radler fahren mit Licht in der Dämmerung
Auf dem Fahrrad ist im Herbst und Winter Beleuchtung besonders wichtig. Denn wer im Dunklen, Nebel oder Schnee ohne Licht radelt, gefährdet sich selbst und andere.   Foto: Tobias Hase/dpa-tmn

Die Tage werden kürzer - die Lichter gehen früher an. Auf dem Fahrrad ist vorschriftsmäßige Beleuchtung jetzt besonders wichtig. Denn wer im Dunklen, Nebel oder Schnee ohne Licht radelt, gefährdet sich selbst und andere. Der Tüv Süd gibt Leucht-Tipps:

Vor der Kür kommt die Pflicht. Fahrräder müssen laut Gesetz vorne ein weißes und hinten ein rotes Licht vorweisen. Dazu kommen Reflektoren - weiß vorn, rot hinten. Bei den Pedalen und Laufrädern sind je zwei gelbe Rückstrahler vorgeschrieben. An den Rädern kann alternativ auch weißes Reflexmaterial zum Einsatz kommen. Wer ohne erforderliches Licht unterwegs ist, muss mit Bußgeldern von bis zu 35 Euro rechnen.

Sind auch abnehmbare Leuchten erlaubt?

Front- und Heckleuchte müssen nicht immer zwingend fest montiert sein. Alternativ sind auch aufladbare Steckleuchten erlaubt. Diese funktionieren meist mit Akku und lassen sich per USB-Stecker laden.

Die Steckleuchten müssen dann vorgehalten und einsatzbereit sein, wenn es die Sichtverhältnisse nötig machen. Daher das rechtzeitige Laden nicht vergessen. Bei allen Leuchten gilt: Sie müssen eine K-Zulassungsnummer tragen.

Blinklichter dürfen Radler allerdings nicht am Rad direkt montieren. Erlaubt sind sie als zusätzliche Beleuchtung, etwa an Taschen oder Kleidung. Es gibt beispielsweise auch Helme mit integrierten Rückleuchten.

Nabendynamo als unempfindlicher Stromlieferant

Besonders helles Licht liefert die LED-Technik bei langer Lebensdauer von bis zu 50 000 Stunden. Moderne Varianten gibt es auch mit Tagfahrlicht. Darin sieht der Tüv Süd besonders für Kinder einen zusätzlichen Sicherheitsgewinn, da man sie tagsüber besser sieht. Die meist billigeren Halogenlichter sind für höchstens 4000 Stunden gut, werden warm und sind nicht stoßfest.

Für die Energieversorgung empfiehlt sich ein moderner Nabendynamo. Leise, leichtgängige, auch bei Nässe zuverlässige Arbeitsweise ist sein Vorteil gegenüber den alten Seiteindynamos, den man bei Bedarf an den Reifen drückt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 10. 2019
13:49 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Akkus Jahreszeiten Nebel Schnee Taschen Wirtschaftsbranche Energieerzeugung und -Versorgung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Mann mit Fahrrad

25.10.2019

Das Fahrrad für die Winterpause vorbereiten

Für viele ist das Fahrrad, ob rein mechanisch oder elektrisch, zum vollwertigen Verkehrsmittel geworden - im Sommer und im Winter. Doch was müssen Schönwetter-Radler beachten, wenn sie ihr Zweirad einmotten? » mehr

E-Scooter an der Verleihstelle

16.10.2019

Was mit den Rollern im Herbst passiert

War er das schon, der große E-Tretroller-Boom? Die langen Sommertage sind vorbei, es drohen Kälte, Nässe und Glätte - nicht gerade die besten Freunde der rollenden Gefährte. » mehr

Keine Rutschpartie

23.09.2019

Fahrtipps fürs Pedelec im Herbst und Winter

Kalt, dunkel, glatt: Auch wenn es nicht immer ein Vergnügen ist, radeln viele Menschen im Herbst und Winter mit ihren Pedelecs auf Arbeit oder zum Sport. Wie gelangen sie sicher ans Ziel? » mehr

Durchblick

09.07.2019

Wie pflege ich meine Scheibenwischer richtig?

Sie sorgen für klare Sicht, werden aber bei der Auto-Pflege oft vergessen: Scheibenwischer sollten regelmäßig gereinigt und überprüft werden. » mehr

E-Tretroller im Test

vor 18 Stunden

Gute E-Tretroller haben ihren Preis

Der ADAC hat Elektrotretroller zum Kaufen getestet. Was taugen die Scooter zwischen 549 und 2399 Euro? Über die Hälfte ist «gut», doch auch der teure Testsieger ist nicht perfekt. Einer fällt durch. » mehr

Weiter hinaus dank elektrischem Rückenwind

29.10.2019

Brauchen Elektrofahrräder mehr Zuwendung?

Fahrräder mit E-Motor boomen. Doch nicht nur bei der Pflege der Elektrofahrräder ist einiges anders. Auch bei Unterhaltskosten und Ersatzteilen gelten andere Regeln als beim klassischen Stahlross. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 10. 2019
13:49 Uhr



^