Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Ab Windstärke zehn bleibt das Auto besser stehen

Bei starkem Wind und Sturm müssen Sie hinter dem Steuer noch vorsichtiger sein als sonst - und vor allem den Fuß vom Gas nehmen. In manchen Fällen kann es sicherer sein, gar nicht erst loszufahren.



Alle Zeichen auf Sturm
Bei starkem Wind müssen Autofahrer noch vorsichtiger und konzentrierter sein als sonst.   Foto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Ein Sturm kann Autofahrern gefährlich werden. Schon bei Windstärke fünf (29 bis 38 km/h Windgeschwindigkeit) sei Vorsicht angesagt, mahnt der ADAC.

Fahrer meiden besser Routen mit vielen Bäumen, um nicht von herunterfallenden Ästen getroffen zu werden. Es gilt: Runter mit dem Tempo. Denn je langsamer sie fahren, desto einfacher können sie reagieren und gegenlenken. Beide Hände gehören ans Lenkrad. Auf unnötige Ablenkungen wie etwa laute Musik oder Gespräche über die Freisprecheinrichtung sollten sie verzichten, um sich voll auf den Verkehr konzentrieren zu können.

Bei einem schweren Sturm (ab Windstärke zehn) oder Orkan rät der ADAC dazu, überhaupt kein Auto oder Motorrad mehr zu fahren. Durch starken Wind geraten Fahrzeuge leicht aus der Bahn, vor allem solche mit höheren Aufbauten wie etwa Wohnmobile und Lastwagen.

Plötzliche Seitenwinde treten oft auf Brücken, bei Tunnelausfahrten oder in Waldschneisen auf. Manchmal zeigen Windsäcke oder Verkehrsschilder solche Gefahren an. Vorsicht ist auch beim Überholen großer Fahrzeuge angesagt. Der Seitenwind erfasst das Auto wieder voll, wenn es aus dem Windschatten fährt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 02. 2020
16:23 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ADAC Auto Autofahrer Fahrer Fahrzeuge und Verkehrsmittel Lastkraftwagen Wohnmobile
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Wohnmobil-Innenraum

20.08.2020

Das Verletzungsrisiko im Wohnmobil verringern

Derzeit ist Campen beliebt. Doch das Verletzungsrisiko ist hoch, wenn ein Wohnmobil in einen Unfall verwickelt wird. Das zeigt ein ADAC Crash-Test. Was lässt sich dagegen unternehmen? » mehr

Eine Gewitterzelle über einem fahrenden Auto auf der Landstraße.

22.07.2020

Welches Fahrzeug schützt bei Gewitter?

Sommer heißt nicht nur Sonnenschein. Schnell kann ein Gewitter aufziehen und den Verkehr durcheinander bringen. Wie sollten sich Menschen im Auto, Cabrio, Wohnmobil oder auf Zweirädern verhalten? » mehr

Fahren mit einem Anhänger-Gespann

26.06.2020

Wohnwagen oder Campingmobil: Was Anfänger wissen müssen

Ferien mit dem Wohnmobil oder dem Wohnwagen am Anhänger haben Konjunktur. Anfänger sollten aber unbedingt einige Experten-Ratschläge beherzigen. » mehr

Windsack zeigt Sturm an

11.03.2020

Autofahrer müssen Seitenwind ernst nehmen

Bei starkem Wind oder Sturm braucht niemand mit dem Schlimmsten rechnen. Es kracht ja nicht gleich ein Baum aufs Auto. Doch wer Gefahrensignale ignoriert, bringt sich und andere in Gefahr. » mehr

Herbstliche Aussichten

17.10.2019

Wie Autofahrer dem Herbstwetter trotzen

Der Herbst zeigt sich nicht immer von seiner goldenen Seite - erst recht nicht für Autofahrer. Sie müssen sich auf längere Fahrzeiten und heikle Straßenverhältnisse einstellen. » mehr

Marcel Mühlich

04.08.2020

Die richtigen Dachboxen fürs Auto finden

Steht der Familienurlaub mit dem Auto an, wird der Stauraum im Kofferraum schnell knapp. Autofahrer können dann auf Dachboxen zurückgreifen. Was müssen sie beim Stauraum auf dem Dach beachten? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 02. 2020
16:23 Uhr



^