Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Mehrere Versicherer senken E-Tretroller-Haftpflichtprämien

Elektrotretroller dürfen seit dem Sommer 2019 auf den Straßen fahren. In den ersten Monaten hat mancher Versicherer weniger gemeldete Schäden verzeichnet als erwartet - und senkt nun die Beiträge.



Ein Mann nutzt in Berlin einen E-Tretroller
E-Tretroller dürfen seit dem Sommer 2019 auf den Straßen in Deutschland fahren - allerdings nur mit Betriebserlaubnis und einer Versicherungsplakette.   Foto: Robert Günther/dpa-tmn

Gute Nachrichten für viele Besitzer von E-Tretrollern: Mehrere Versicherer senken die Beiträge zur Haftpflichtpolice ab dem 1. März. Dann beginnt das neue Versicherungsjahr.

Die Allianz zum Beispiel ändert ihre Altersgrenzen und verlangt fortan für Fahrerinnen und Fahrer ab dem 25. Lebensjahr 28 Euro, erklärte ein Firmensprecher. Zuvor waren es 56 Euro für Verbraucher ab dem 23 Lebensjahr. Für Fahrer bis zum 25. Lebensjahr kostet die Versicherung nun 48 Euro - bisher waren es 86 Euro (bis zum 23. Lebensjahr). Zuerst hatte der «Tagesspiegel» aus Berlin über die sinkenden Versicherungsbeiträge für E-Tretroller berichtet.

Insgesamt würden bei privat genutzten Rollern weniger Schäden gemeldet, als erwartet, sagte der Allianz-Sprecher. Das sei der Grund für die Beitragssenkung. Bei gewerblich genutzten und zur Vermietung bereitstehenden E-Scootern würden hingegen deutlich mehr Schäden gemeldet. Grund dafür sei wohl die achtlosere Nutzung durch Mieter.

Einsparung hängt vom Alter ab

Auch andere Anbieter, darunter die R+V Versicherung und die DEVK, senken ihre Beiträge für private E-Tretroller. So kostet es bei der DEVK für Fahrer ab 23 Jahren vom 1. März an 28 Euro für ein Jahr anstatt wie bislang 48 Euro. 18- bis 22-Jährige zahlen 49 Euro statt 75 Euro. Nur Fahrer im Alter unter 17 Jahren müssten weiter 99 Euro Versicherungsprämie zahlen, weil ihr Unfallrisiko höher sei. Keine Änderungen gibt es etwa bei der HUK Coburg. Hier blieben die Preise, die ab 19 Euro pro Jahr beginnen, gleich, sagte eine Sprecherin.

Ähnlich wie bei Mofas oder Mopeds kaufen sich E-Tretroller-Besitzer jedes Jahr eine neue Versicherungsplakette. Die kleinen Roller sind erst seit dem Sommer 2019 für die Straße zugelassen. Sie gelten als Elektrokleinstfahrzeuge und brauchen eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE). Fahrer müssen mindestens 14 Jahre alt sein, eine Fahrprüfung müssen sie nicht ablegen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 02. 2020
14:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Fahrer HUK-Coburg R+V Versicherung Tretroller und E-Scooter Versicherungen Versicherungsbeiträge Versicherungsjahre Versicherungsprämien Versicherungsunternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Änderung bei der Autoversicherung

29.08.2019

Kfz-Versicherung wird für viele Autofahrer günstiger

Wo es häufiger kracht, ist die Versicherung für das Auto meist teurer. Von den neuen Regionalklassen profitieren Autofahrer im Norden und Osten. Ein Bundesland schneidet besonders schlecht ab. » mehr

Kfz-Versicherung

15.10.2019

Was muss die Kfz-Versicherung mindestens bieten

Wer eine neue Autoversicherung abschließen möchte, kommt um einen persönlichen Preis-Leistungsvergleich nicht herum. Es gibt aber allgemeine Rahmenbedingungen, die gegeben sein sollten. » mehr

Streckenführung und Tageszeit

27.07.2020

Für wen lohnen sich Telematiktarife?

Einige Kfz-Versicherungen bieten Autofahrern mittlerweile sogenannte Telematiktarife an. Im Austausch für Daten zum Fahrstil locken dabei günstigere Tarife. Für wen lohnt sich das? » mehr

Autos und Busse in London

28.01.2020

Zentralruf ermittelt weiter britische Autoversicherungsdaten

Auf einer Straße in London stehen Autos mit Blechschaden, eines mit britischem, eines mit deutschem Kennzeichen. Dessen Fahrer kann sich an den Zentralruf der Versicherer wenden, auch nach dem Brexit. » mehr

Wohnmobilurlaub ist in Coronavirus-Zeiten besonders gefragt

03.07.2020

Welche Versicherungen für den Wohnmobilurlaub sinnvoll sind

Bevor es mit einem Wohnmobil in den Urlaub geht, sollten Reisende den Versicherungsschutz prüfen. Die Kfz-Haftpflicht ist ein Muss - aber was ist darüber hinaus noch sinnvoll? » mehr

Grüne Versicherungskarte

18.06.2020

Die Grüne Karte ändert ihre Farbe

Mehr als ein halbes Jahrhundert war die Grüne Versicherungskarte tatsächlich auf grünem Papier gedruckt - ein Farbwechsel soll nun Vorteile bringen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 02. 2020
14:47 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.