Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Coole und gute Radhelme für Kids müssen nicht teuer sein

Besonders bei Jugendlichen stehen Fahrradhelme im BMX-, Skate- oder Inline-Stil hoch im Kurs. Doch schützen diese Modelle bei Stürzen auch gut? Ein Untersuchung des ADAC liefert die Antwort.



Tricks mit dem BMX
Bei solchen Sprüngen mit dem BMX-Rad sollte man sich auf seinen Helm verlassen können.   Foto: Daniel Reinhardt/dpa/dpa-tmn

Helme im BMX-, Skate- oder Inline-Stil können junge Radfahrer gut schützen - und müssen nicht teuer sein. Das zeigt ein Test des ADAC.

Typisch für die Art von Helmen ist eine rundliche, geschlossene Bauweise mit wenig Lüftungsschlitzen und teils tiefer heruntergezogenen Schutzschalen. Zehn dieser Helme zu Preisen zwischen 19,99 und 76,82 Euro hat der ADAC auf Handhabung, Komfort, Unfallschutz sowie Hitzebeständigkeit untersucht. Zudem wurden sie auf Schadstoffe getestet. Hier fiel aber kein Modell negativ auf.

Auch günstige Modelle schneiden «gut» ab

Das Ergebnis: Kein Helm ist durchgefallen - und selbst das schlechteste Produkt im Feld kann bei einem harten Stoß noch eine befriedigende Schutzwirkung bieten. Drei Modelle schneiden «gut», die restlichen «befriedigend» ab (Noten 2,6 bis 3,0).

Sieger ist der «Uvex hlmt 4 cc» für 59,99 Euro (2,3). Hier loben die Tester unter anderem die leichte Einstellbarkeit sowie die Belüftung. Dahinter folgt der «Prophete Art-Nr. 0424» für 24,49 Euro (2,4). Bei den Stoßdämpfungseigenschaften erreichte er sogar das beste Resultat. Dritter wurde der «Giro Quarter FS» für 41,24 Euro (2,5). Dieser Schutzhelm lasse sich bequem und angenehm tragen, so die Tester.

Die richtige Einstellung entscheidet

Zwar muss ein Helm dem Träger auch gefallen, damit man ihn gerne trägt und er nicht nach dem Kauf in der Ecke landet. Aber er muss vor allem richtig sitzen, um den Kopf optimal zu schützen.

Der ADAC erklärt, worauf es ankommt: Der Helm sollte gerade, also waagerecht, auf dem Kopf sitzen. Die Gurte müssen direkt unter dem Ohr zusammentreffen. Der Verschluss darf nicht drücken - am besten ist zwischen Riemen und dem Kinn dennoch nur ein Fingerbreit Platz.

Probieren geht über Studieren

Vor dem Kauf sollte man das Wunschmodell unbedingt probieren. Idealerweise sitzt der Helm straff, aber zugleich auch angenehm. Er darf nirgendwo drücken oder gar einschneiden. Auffällige Farben oder Designs sowie ein LED-Licht können die passive Sicherheit verbessern - denn so ist der Helmträger für andere besser sichtbar.

Nach einem Sturz ist der Helm auf jeden Fall auszutauschen, selbst wenn er keine äußerlichen Spuren davongetragen haben sollte, rät der ADAC. Denn er kann durch mögliche, nicht sichtbare Schäden im Inneren dennoch merklich an Schutzwirkung eingebüßt haben.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 06. 2020
14:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ADAC Kinder und Jugendliche Radfahrer Schutz Schutzwirkungen Schäden und Verluste Unfallschutz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Radfahren auf dem Fußweg

17.07.2020

Auch junge Radler können für Unfall haften

Wenn Kinder im Straßenverkehr Unfälle verursachen, können auch sie dafür haften müssen. Ein Urteil zeigt, welche Rolle dabei ihr Alter spielt - aber auch die verletzte Aufsichtspflicht der Eltern. » mehr

«Holländischer Griff»: So können Autofahrer Radler schützen

14.07.2020

So können Autofahrer Radler schützen

Jeder Radfahrer fürchtet plötzlich aufgerissene Wagentüren. Der Aufprall kann mitunter heftig sein. Eine Drehbewegung von Kopf und Rumpf könnte Autofahrer umsichtiger machen. » mehr

Auto und Motorrad im Unfalltest

28.07.2020

Airbagjacken haben gutes Schutzpotenzial

Bei Unfällen sind Biker nur durch ihre Kleidung geschützt. Spezielle Airbagjacken sollen das Motorradfahren sicherer machen. Die neueste Generation ist laut ADAC vielversprechend. » mehr

Reifendruck

14.07.2020

Wie kann ich mich vor Reifenschäden schützen?

Ein Reifenplatzer auf der Autobahn ist für jeden Autofahrer ein Horrorszenario. Doch welche Warnzeichen gibt es vor einem Schaden, und wie verhält man sich richtig, wenn es zu einer Reifenpanne kommt? » mehr

Volkswagen

30.07.2020

BGH: Kein Schadenersatz bei Diesel-Kauf nach Herbst 2015

Nach höchstrichterlichem Urteil hat Volkswagen über Jahre Millionen Diesel-Käufer hinters Licht geführt - bis der Abgasbetrug im September 2015 aufflog. Für den BGH ein entscheidender Wendepunkt. » mehr

Autounfall im Ausland

13.07.2020

Zentralruf der Autoversicherer hilft bei Unfall im Ausland

Bei einem Autounfall im Ausland kann die Schadensregulierung schnell kompliziert werden. Mit einem Anruf beim Zentralruf der Autoversicherer kommen Autofahrer meist schon einen Schritt weiter. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 06. 2020
14:17 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.