Lade Login-Box.
Topthemen: Die Videos der WocheDer BachelorCotubeVor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-Theater

 

Ein Versicherungs-ABC für Autofahrer

Versicherer gibt es unzählige, und alle haben andere Konditionen und Preise. Welche sind für Autofahrer aber sinnvoll? Und wie sollte man sich bei einem Unfall ihnen gegenüber verhalten?



In guten Händen
In guten Händen wohl behütet: Doch welchen Versicherungsschutz brauchen Autofahrer, damit ihr vierrädriger Begleiter so gut abgesichert ist?   Foto: Robert Günther/dpa-tmn

Eine passende Versicherung fürs Auto zu finden, ist nicht einfach. Besonders wenn der Preis und die im Paket enthaltenen Leistungen fair sein sollen.

«Viele bezahlen einfach zu viel für ihre alten Policen, häufig ohne dafür bessere Leistungen zu bekommen», sagt Henning Busse von der Zeitschrift «Auto, Motor und Sport». Worauf sollten Autobesitzer achten? Und wie verhalten sie sich als Versicherungsnehmer richtig?

Wer sich neu versichert, ist natürlich an kein Datum gebunden. Ansonsten ist der Wechsel des Versicherers ohne Angabe von Gründen meist nur zum Stichtag 30. November möglich. Es gibt aber ein Sonderkündigungsrecht. Es greift, wenn der Versicherungsbeitrag erhöht wird, ein Schaden entstanden ist, das Auto verkauft wird oder der Versicherer das Schadenfreiheitsrabatt-System oder die Tarifstruktur ändert. Darauf verweist Christian Ponzel vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

«Vergleichsangebote sind online mittlerweile gut einzuholen», sagt Herbert Engelmohr vom Automobilclub von Deutschland (AvD). Wer neben günstigen Prämien auch den persönlichen Kontakt bei Änderungen der Versicherungsobjekte und im Schadenfall schätzt, könne Adressen örtlicher oder regionaler Agenten oder Agenturen des jeweiligen Versicherers heraussuchen. «Gerade im Schadensfall kann ein persönlicher Kontakt nützlich sein.»

Doch welche Versicherungen benötigt man überhaupt? «Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist die Pflicht, die Kaskoversicherung die Kür», sagt Ponzel. Ohne eine Haftpflichtversicherung darf kein Auto zugelassen werden. «Die vorgeschriebene Kfz-Haftpflichtversicherung ersetzt bei einem Unfall alle Schäden des Unfallgegners bis zur Höhe der vertraglich festgelegten Deckungssumme, die sich je nach Versicherer zwischen 50 und 100 Millionen Euro bewegt», sagt Busse.

Die Kaskoversicherungen sind freiwillig - egal, ob Teil- oder Vollkasko. «Über sie werden Schäden am eigenen Fahrzeug bezahlt», sagt Engelmohr. Bei der Teilkaskoversicherung fallen darunter meist Brand, Explosion, Diebstahl, Elementarschäden wie Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung oder Sturmschäden, Wildunfälle, Marderbiss, Glasbruch und Schmorbrandschäden. «Selbst verursachte Schäden am eigenen Auto deckt hingegen nur eine Vollkaskoversicherung ab», sagt Busse.

In allen Fällen warnt er vor einer «Geiz-ist-geil-Mentalität»: «Viele Policen sind nur deshalb so günstig, weil ihnen wichtige Leistungen fehlen - eine Folge des Preiskampfs in den letzten Jahren.» Solche Leistungen sind unter anderem der Wegfall grober Fahrlässigkeit, Neuwertersatz für mindestens zwölf Monate eine Mallorca-Police oder eine erweiterte Wildschadenklausel.

Wer sich mit der Haftpflicht- und einer Kaskoversicherung noch nicht ausreichend sicher fühlt, kann laut Engelmohr noch über eine Rechtsschutzversicherung nachdenken: «Die ist für alle Verkehrsteilnehmer, nicht nur Autofahrer, interessant.»

Für die Versicherung ist nach einem Unfall die Dokumentation sehr wichtig. «Auch bei Kleinschäden ist eine Unfallaufnahme durch die Polizei sinnvoll», sagt Engelmohr. Man sollte sich die Nummernschilder des Unfallgegners notieren, die Adressen austauschen, dessen Versicherer erfragen und auch die Daten von möglichen Zeugen aufschreiben. Fotos vom Unfallort seien ebenfalls ratsam. Anschließend muss unverzüglich die eigene Versicherung und bei einer Drittbeteiligung auch die Versicherung des Gegners informiert werden.

«Die beste Grundlage ist aber der Europäische Unfallbericht , den man am geschicktesten immer im Handschuhfach hat», sagt Busse. Den bieten viele Verkehrsclubs wie der ADAC oder der AvD im Internet zum Herunterladen an.

Veröffentlicht am:
30. 01. 2018
11:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ADAC Auto Autofahrer Automobilclub von Deutschland Kaskoversicherungen Omnibusse Polizei Versicherungen Versicherungsbeiträge Versicherungsunternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Kratzer am Auto

29.11.2019

Wenn das Auto mutwillig beschädigt wird

Man kommt morgens zum Auto und erschrickt: ein langer und tiefer Kratzer zieht sich die Fahrertür entlang, und auf der Motorhaube hat sich jemand mit greller Farbe verewigt. Wie reagiert man jetzt? » mehr

Hans-Joachim Stuck

09.07.2019

Zum Spaß oder als Sport: Kartfahren für Erwachsene

Kartfahren ist der beste Einstieg in den Autorennsport. Und er macht jede Menge Spaß. Das gilt nicht nur für die Kids, sondern auch für Erwachsene. Denn Kartfahren ist nicht nur was für zukünftige Profis. » mehr

E-Tretroller

17.06.2019

Alles über die neuen E-Tretroller

Künftig dürfen Elektro-Tretroller in Deutschland im Straßenverkehr fahren. Aber nicht jedes Modell bekommt eine Zulassung. Worauf müssen Käufer achten, um legal und sicher zu rollern? » mehr

Regeln im Kreisverkehr

01.11.2019

Die Krux mit dem Kreisverkehr

Immer öfter ersetzen Städte und Gemeinden normale Kreuzungen durch Kreisverkehre - und das aus gutem Grund: Kreisel gelten als wesentlich sicherer. Doch auch ein Kreisel hat seine Tücken. » mehr

Nach dem Unfall

15.10.2019

So klappt die Schadensregulierung nach dem Unfall

Ein Unfallschaden ist umso ärgerlicher, wenn es bei der Schadensabwicklung oder Reparatur hakt. Wer seine Rechte und Pflichten kennt, kann Stress und Ärger vermeiden. » mehr

Kurt Sigl

12.08.2019

Welche Versicherungen sich für E-Autos eignen

Bei Elektroautos ist vieles anders: Strom statt Sprit, E-Motor statt Verbrenner und der klassische Ölwechsel entfällt auch. Eine Kfz-Haftpflichtversicherung ist aber weiter nötig. Wer zudem eine Vollkasko möchte, kann sp... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
30. 01. 2018
11:00 Uhr



^