Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerGlobe-TheaterStromtrasseHSC 2000 Coburg

 

Volle Konzentration bei Tempo 200

Gerade bei hohen Geschwindigkeiten ist es wichtig, sich durch nichts ablenken zu lassen. Auch nicht durch das Infotainmentsystem des Wagens. Wer dies tut, riskiert Unfälle und handelt somit grob fahrlässig.



Konzentration gilt dem Verkehr
Ein kurzer Moment fehlender Aufmerksamkeit reicht bei hohen Geschwindigkeiten für einen Unfall aus. Fahrer sind daher verpflichtet, sich durch nichts ablenken zu lassen.   Foto: Julian Stratenschulte

Autofahrer müssen sich immer voll auf den Verkehr konzentrieren. Besonders, wenn man sich mit hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn bewegt, darf man sich nicht die kleinste Unachtsamkeit erlauben.

Wer beispielsweise mit 200 Kilometern pro Stunde auf der Autobahn fährt und dabei das Infotainmentsystem des Wagens bedient, handelt grob fahrlässig.

Das entschied das Oberlandesgericht Nürnberg (Az.: 13 U 1296/17), wie die Rechtsanwaltskammer Oldenburg mitteilt.

In dem Fall ging es um den Fahrer eines Mietwagens, der mit Tempo 200 auf der Autobahn an die Mittelleitplanke fuhr. Das Fahrzeug wurde dabei stark beschädigt.

Statt auf die Straße zu achten, hatte der Mann versucht, auf dem Infotainmentsystem des Wagens Informationen abzurufen. Deshalb muss er dem Autoverleiher nun Schadenersatz zahlen: Die Richter argumentierten, sein Verhalten sei eine objektiv schwere und unentschuldbare Pflichtverletzung gewesen - und damit grob fahrlässig.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 07. 2019
05:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Debakel Oberlandesgericht Nürnberg Oberlandesgerichte Schadensersatz und Schadensersatzrecht Schäden und Verluste
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Unfall mit Radfahrer

29.07.2019

Radler stürzt beim Ausweichen: Autofahrer muss mithaften

Auch wenn es ohne Berührung zu einem Unfall mit einem Radfahrer kommt, haften Autofahrer. Das hat das Oberlandesgericht Frankfurt entschieden. Im konkreten Fall muss eine Autofahrerin für die Hälfte des Schadens aufkomme... » mehr

Blinker setzen

29.03.2019

Abbiegender Vordermann muss alleine haften

Im Straßenverkehr muss man vor dem Abbiegen blinken. Das weiß jeder Autofahrer. Doch wer haftet, wenn dies nicht rechtzeitig geschieht? » mehr

Fußgänger haftet

05.10.2018

Fußgänger hat beim Überqueren der Straße Sorgfaltspflichten

Fußgänger müssen sich beim überqueren der Fahrbahn immer davon überzeugen, dass niemand kommt. Für den Zusammenstoß mit einem Auto trägt er sonst die Verantwortung. Das zeigt ein Urteil des Oberlandesgericht Düsseldorf. » mehr

Tempolimit missachtet

05.07.2019

Vorsatz bei Tempo-Überschreitung muss nachgewiesen werden

Wer das Tempolimit vorsätzlich überschreitet, muss mit einer doppelten Geldbuße rechnen. Jedoch muss ein Gericht dem mutmaßlichen Temposünder erst einmal einen Vorsatz nachweisen - nicht so einfach. » mehr

Verkehrsschild

20.02.2019

Kein Schadenersatz für unaufmerksamen Fußgänger

Das Überqueren eines Geh- und Radwegs, ohne nach links und rechts zu sehen, ist nicht nur gefährlich, sondern auch fahrlässig. Denn im Fall einer Kollision mit anderen Verkehrsteilnehmern ist jede Hoffnung auf Entschädig... » mehr

Autohändler

24.10.2018

Bei falschen Warnmeldungen Austausch des Neuwagens möglich

Eine falsche Warnmeldung im Auto verunsichert. Ist das Problem gravierend und nicht zu lösen, können Käufer von Neuwagen auf einen Austausch des Fahrzeugs pochen - allerdings nicht immer. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 07. 2019
05:13 Uhr



^