Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

 

C-5: Auch Mazda reinigt den Diesel jetzt mit SCR-Kat

Üblicherweise ist in Japan die Verbeugung Sitte - formvollendet und eher einen Moment zu lang. Keinesfalls schaut man seinem Gegenüber tief in die Augen. Das wäre beinahe unhöflich. Der Mazda CX-5 allerdings hat diese fernöstliche Zurückhaltung aufgegeben. In seinen gelifteten Zügen spiegelt sich nicht mehr nur reines Lächeln, sondern auch eine Portion Aggressivität. Im Blick der Raubtieraugen: das SUV-Premium-Segment.



Mazda CX-5   » zu den Bildern

Dafür haben sie Mazdas Meistverkauften in Fuchu noch einmal aufgehübscht. Weil der gehobene Kunde es gerne behaglich hat, lockt der CX-5 zusätzlich zu Head-up-Display, Ledersitzen mit Memory-Funktion und elektrisch bedienbarer Heckklappe nun mit noch mehr Geräuschdämmung. Für den besseren Rundumblick ist jetzt auch eine 360-Grad-Kamera im Angebot.

Je nach Ausstattungsvariante lässt sich der CX-5 zudem mit allerlei Assistenten aufrüsten: für angemessenes Tempo zum Beispiel, den rechten Abstand oder gegen Ausfälle bei Müdigkeit. Auf Wunsch bringt der Wagen sich und den Fahrer wieder selbstständig auf Kurs oder wirft den Anker, wenn Gefahr droht – sogar beim Rückwärtsfahren.

Vor allem aber haben die Entwickler unter der Haube gearbeitet. Bei Mazda glauben sie nämlich daran, dass im Verbrenner jede Menge Reserven stecken. So läuft der 2,5-Liter-Benziner (194 PS) mit Zylinderabschaltung und einer ungewöhnlich hohen Verdichtung von 13:1. Euro 6d-Temp erfüllt er ebenso wie der Zwei-Liter mit 165 PS – und das immer noch ohne Partikelfilter.

Beim Diesel verfolgen die Japaner auch weiterhin den Weg des geringen Drucks im Brennraum. Allerdings sitzt für die neueste Abgas-Norm nun im Abgasstrang ein SCR-Kat mit Harnstoff-Einspritzung. Der 2,2-Liter-Vierzylinder ist mit 150 PS und 184 PS zu haben. In der stärkeren Version arbeitet der größere der beiden Lader jetzt mit variablen Schaufeln. Das sorgt für spürbar besseres Ansprechverhalten.

Auch gute Haltungsnoten verdient sich der CX-5. Die Lenkung reagiert feinfühlig auch um die Null-Stellung herum, die Verzögerung klappt vorbildlich, und das Fahrwerk kommt selbst mit schnellen S-Kurven bestens klar. Immerhin sind 1,6 Tonnen und mehr zu bewegen. Zusammen mit den gut geformten Sitzen stellt sich "Jinba Ittai" ein – das Gefühl der Einheit von Ross und Reiter. Für den gerne mal beschwerlichen Alltag ist man ebenfalls gerüstet. Das Gepäckabteil fasst 506 Liter, bei umgeklappter Sitzbank werden 1620 daraus.

Der Einstieg in Mazdas überarbeiteten Bestseller beginnt bei 25 490 Euro – mit Frontantrieb und kleinem Benziner. Für den kleinen Diesel muss man – anders als früher – 2800 Euro mehr anlegen. Die neue Sauberkeit kostet halt. Mindestens 32 690 Euro muss ausgeben, wer serienmäßig mit Allrad unterwegs sein will, und CX-5 "mit allem" beginnt bei 41 190 Euro.

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 08. 2018
13:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Diesel Mazda
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema

08.11.2019

Mazda3 Skyactiv-X : Zündende Idee

Zugegeben: Die zum Niederknien schönen Concept-Cars waren einen Hauch kühner - aber auch so haben sie sich in Fuchu ordentlich was getraut. Allein schon wie die Reflexionen mit den sanft gewölbten Flanken spielen, ist ei... » mehr

19.09.2019

Mazda C -30: Der Lückenzünder

Es ist noch immer der Markt schlechthin: Was irgendwie nach Gelände aussieht, verkauft sich wie geschnitten Brot. Egal wie groß. Darum schließt Mazda jetzt die Lücke zwischen CX-5 und CX-3. Nicht mit einem CX-4, sondern ... » mehr

12.06.2020

Hohe Acht

Als Matsch-Maserati ist der Levante GTS viel zu schade - aber mit dem großen Motor fährt da ein echter Brummer » mehr

05.06.2020

Volvo C60 MHEV: Strom der Zeit

Wenigstens eine der großen Gewissensfragen ist nun keine mehr: Wer einen Volvo ordert, muss sich nicht mehr damit plagen, ob er dereinst schneller als 180 unterwegs sein wollen würde oder vielleicht doch besser nicht. Se... » mehr

08.03.2019

Schimmernder Umsturz

Der neue Mazda3 spielt mit Licht - und Traditionen im Motorenbau. Noch 2019 kommt ein Diesel-Benziner. » mehr

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 08. 2018
13:15 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.