Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Cayenne E-Hybrid: Porsches Power-Pack

Wer sich derzeit für ein neues Porsche-SUV interessiert, kann die Version Selbstzünder vergessen. Auf der Internetseite ist der "Diesel"-Button für Hochbeiner deaktiviert. Aktuell ruft Porsche sogar 60000 Cayenne und Macan zurück. Wegen des Vorwurfs einer illegalen Abschalteinrichtung.



Cayenne E-Hybrid: Porsches Power-Pack   » zu den Bildern

Beinahe passgenau kommt da aktuell der E-Hybrid in den Handel. Kolbenseitig wird er von einem V6-Benziner mit 340 PS befeuert. Dazu gesellt sich ein Motor mit Wicklung, der weitere 136 PS liefert und kräftig mithilft, den Doppelherz-Cayenne in 5,0 Sekunden auf Landstraßen-Tempo zu pressen.

Sortiert wird die geballte Wucht über ein Doppelkupplungsgetriebe mit acht Gängen. Die beiden obersten dienen dabei nur dem sparsamen Fortkommen, Tempo gemacht wird bis Nummer sechs. Rauf geht’s schön geschmeidig bis 253 - wenn man Platz vor der Haube hat. Um da runterzukommen, muss man eine ordentliche Scheibe haben. Durchmesser 36 Zentimeter. Auf Wunsch aus Keramik oder mit ultrahartem Überzug aus Wolframcarbid.

Selbstverständlich kann man sogar bei Schleichfahrt den genannten Verbrauch von drei Litern vergessen. Fünf mal zwei Meter Auto bringen es mit Akku-Pack eben auf 2,3 Tonnen, selbst wenn Vorderwagen plus Außenhaut aus Alu sind. Immerhin haben sie die Wuchtbrumme schön kantenlos geformt, mit weichen Linien und einem Heck zum Niederknien. Wohl deshalb, weil das fürs Publikum der häufigste Anblick sein dürfte.

Über den Rest muss man nicht reden. Allenfalls kann man schwärmen. Fahrwerk, Allradantrieb und Lenkung sind ein Traum. In Echtzeit vernetzt mit Sensoren allüberall. Die optionale Luftfederung dämpft über drei Kammern pro Rad, auf Wunsch dreht die Hinterachse mit, und über 48-Volt-Stellmotoren zwischen den Stabis stemmt sich der Cayenne in flotten Kurven der Seitenneigung einfach entgegen.

Netter Nebeneffekt der Batterie-Power: Wird sie nicht in pure Beschleunigung gedrückt, kann man im Cayenne bis zu 44 Kilometer elektrisch dahinfahren. Laden an der Steckdose dauert acht Stunden, auf Wunsch – und wenn die Leitung 32 Ampere verträgt – geht’s auch in knapp zweieinhalb.

Kein Wunder, dass bei so viel Technik der schönste Platz links vorne ist. In passgenauem Sitz, der auf Wunsch massiert, umgeben von feinem Holz und edlem Leder. Mittig im Blick den immer noch analogen Drehzahlmesser, flankiert von gestochen scharfen Displays und einem Touchscreen im Leinwand-Format. Ab Werk stets dabei: Ein schlaues Navi, das drei Kilometer nach vorne blickt und die optimale Fahrstrategie errechnet. Voraus-Auto zur Orientierung? Nicht nötig.

Dabei merkt man gar nicht, dass man vor ordentlich Stauraum herfährt. 645 Liter packt der Cayenne weg – der Akku im Heck kostet gegenüber den anderen Modellen 100 Liter. Umgeklappt sind es 1610 Liter. Erstmals im Kommandostand eines Porsche gibt es Head-up-Display und beheizbare Frontscheibe. Obendrein, man mag es kaum glauben, auch eine Standheizung mit Fernbedienung.

Übrigens: Auch für abseits des Asphalts ist der Cayenne E-Hybrid gerüstet. Bei 24 Zentimetern Bodenfreiheit und 52 Zentimetern Wattiefe darf einem schon ziemlich viel Ungemach unter die 22-Zöller kommen.

Die schlechte Nachricht zum Schluss: Unter 90 000 Euro tut sich nichts bei Porsches Power Pack. Für die Basis-Version wohlgemerkt. Allein für die Fahrwerks-Nettigkeiten kann man knappe 10 000 drauflegen – und die Liste der Annehmlichkeiten ist noch sehr sehr lang.

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 05. 2018
19:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ampere Drehzahlmesser Porsche Standheizungen Touchscreens Windschutzscheiben Wünsche
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema

14.12.2018

Sport gewinnt Höhe

Porsche rückt den Macan näher an den 911er. Ein Exemplar mit Akku aber sucht man vergebens. » mehr

13.06.2019

Hoch. Leistung. Sport

Mit dem Coupé rückt Porsche den Cayenne noch näher an den 911er. Auch beim Preis. » mehr

29.11.2018

Großes Herz, große Klappe – der Porsche Panamera GTS ST

Auch wenn alle stets vom 911er schwärmen und den anderen schicken Sportwägelchen - das Geld für derlei Legenden verdienen sie bei Porsche mittlerweile mit Viertürern. Im Falle des Panamera auch mit solchen, die im alltäg... » mehr

16.11.2017

911er L

Selbstverständlich darf man streiten, ob es Geländewagen mit 550 PS geben muss – und ausgerechnet Porsche so etwas bauen. Schließlich ist der Cayenne noch nicht einmal in der Zuffenhausener Fan-Gemeinde unumstritten. All... » mehr

08.11.2018

Hub-Raum-Gleiter

Platz plus Power gefällig? Der Porsche Panamera GTS packt noch Premium dazu - zum stolzen Preis. » mehr

27.07.2017

Wucht der zwei Herzen

Spannung hat lange Tradition bei Porsche. Selbstverständlich wegen der zahllosen Renn-Erfolge - vor allem aber, weil der spätere Firmengründer höchstselbst zu Beginn seiner Karriere an Elektroautos baute. Im Jahr 1900 ha... » mehr

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 05. 2018
19:15 Uhr



^