Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Ford E-Strategie: Modelle mit Akku in jeder Baureihe

In Sachen Elektrifizierung ist Ford der Konkurrenz bislang deutlich hinterhergefahren. Man mochte sich im Konzern nicht recht erwärmen für Antriebe jenseits von Brennräumen. Das soll nun anders werden. Künftig wollen die Kölner in jeder Baureihe mindestens eine Variante anbieten, die auch mit Strom fährt. Und zwar auf unterschiedlichste Weise.



Ford E-Strategie  

Eine einzige Technologie, die allen Ansprüchen gerecht wird, gebe es bei der Elektrifizierung nicht, sagt Jörg Beyer, Leiter der Produktenwicklung bei Ford Europa. Dafür seien die Anforderungen zu unterschiedlich. Aus diesem Grund habe sich Ford für eine nuancierte Strategie entschieden.

Den Anfang werden Anfang 2020 Mild-Hybride für Fiesta und Focus machen. Der bewährte Ein-Liter-Dreizylinder arbeitet dann mit einem Starter-Generator zusammen, der über ein 48-Volt-Netz einen luftgekühlten Akku speist. Und zwar mit der Energie, die andernfalls beim Rollen oder Bremsen verloren ginge. Mit dem zusätzlichen Strom werden Nebenaggregate angetrieben – vor allem aber hilft er beim Anfahren und Beschleunigen. Der Verbrenner wiederum bekommt einen größeren Turbolader, um das typische "Loch" zu verkleinern.

Die dritte Generation des Kuga wird als erste Ford-Baureihe als Mild-, Voll- und Plug-In-Hybrid angeboten. Hinzu kommen die Plug-In-Hybrid-Versionen des neuen SUV-Top-Modells Explorer, der in Amsterdam seine Europa-Premiere feierte, sowie der achtsitzigen Großraum-Limousine Tourneo.

Bei der parallel geschalteten Hybrid-Architektur des Ford Explorer kann die volle Systemleistung beider Motoren gleichzeitig abgerufen werden – zum Beispiel beim Ziehen eines Anhängers unter schwierigen Bedingungen. Das Hybrid-System dort besteht aus einem 350 PS starken V6-Turbobenziner mit drei Litern Hubraum und einem E-Motor mit 100 PS. Rein elektrisch kann der Explorer rund 40 Kilometer zurücklegen.

Und laut Ford ist das erst der Anfang. Noch 2020 soll zudem ein rein batterie-elektrisches Hochleistungs-SUV mit Schnelllade-Kapazität und einer Reichweite von rund 600 Kilometer nach WLTP-Norm auf den Markt kommen. Einen offiziellen Namen gibt es bislang nicht – wohl aber einen Ausblick auf das Design. Wie man hört, soll der Wagen Stil-Elemente des legendären Ford Mustang tragen.

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 04. 2019
16:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Akkus Ford Ford Explorer Modelle
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema

05.09.2019

Hyundai Kona Hybrid: Mit Akkus Hilfe

Als erstes SUV im B-Segment überhaupt gibt es den als 4,17 Meter kurzen Fünftürer Hyundai Kona Hybrid als Verbrenner, Stromer - und nun auch als Hybrid. » mehr

03.07.2019

Von wegen Windstille ...

Der Passat galt schon als Auslaufmodell, doch VW macht den Dauerbrenner fit für die Zukunft. » mehr

27.06.2019

Toyota Camry: Phönix wird Taxi

Wer wissen will, was im Stadtverkehr zählt, sollte bei Gelegenheit mal am Taxistand vorbeischauen. Die von Berufs wegen Leute chauffieren, wählen nämlich nicht nach Beschleunigung, Hubraum und Fahrdynamik, sondern nach V... » mehr

07.06.2019

Zur Hölle mit Strom

Knapp 207 im Schnitt - Romain Dumas knackt mit dem VW ID.R den Rekord für E-Autos auf der Nordschleife. » mehr

28.02.2019

Es dröhnt so grün ...

Mit dem Film "Bullitt" machte Steve McQueen den Ford Mustang unsterblich. Jetzt gibt es das Sondermodell neu. » mehr

19.04.2019

Kia e-Soul: Der Blitz-Würfel

Er ist der Freund derer, die klare Kante lieben. Ein Design wie aus Lego-Steinen. Doch genau dieses Prinzip des Kastenwagens bescherte dem Kia Soul schon bei seinem Erscheinen vor zehn Jahren eine Art Kult-Status. » mehr

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 04. 2019
16:18 Uhr



^