Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Jaguar F-Pace SVR: Stilvolle Wucht aus fünf Litern Hubraum

Da mag man mit noch so viel Vernunft begabt sein und über alle Maßen den Planeten lieben - am meisten Spaß macht Autofahren immer noch dann, wenn souverän unterwegs sein darf. Das Gefühl kann einem ein kräftiger Motor bescheren, ein gut abgestimmtes Fahrwerk oder beides.



Jaguar F-Pace SVR   » zu den Bildern

Okay, knapp zehn Quadratmeter Edelmetall lassen den unbegabtesten Nachbarn vermuten, dass was Ordentliches daherkommt. Eher nicht weiß er, dass im Falle des Jaguar F-Pace SVR ein Fünf-Liter-Auto fährt. Nein, nicht Verbrauch. Ein per Kompressor belüfteter V8 mit 550 PS. Schier endlose Kraft aus der Tiefe des Hubraumes. In 4,3 Sekunden auf 100 und mit 283 Sachen zweitschnellstes Serienmodell im Zeichen der Wildkatze.

An den Luftauslässen in Motorhaube und Verbreiterungen kann man etwas ahnen. An den breiteren Türschwellern – und den roten Bremszangen im Schatten der bis zu 22 Zoll großen Räder. Stilvolle Wucht vom hauseigenen Ertüchtiger SVO in Coventry. Doch der Edel-Brite kann auch unkultiviert: mit dem brutalen Röhren und den prollig knallenden Fehlzündungen eines Klappen-Auspuffs.

Eine Acht-Stufen-Automatik reicht die geballte Kraft zuerst nach hinten, wo Jaguar-Fahrer sie traditionell schätzen, und erst bei Bedarf auch nach vorne. Britisch auch die Abstimmung. Straff selbstverständlich, schließlich sind trotz Alu-Leichtbau über zwei Tonnen im Lot zu halten – aber eben auch nicht kompromisslos hart, sondern standesgemäß. Trotzdem: Knapp 700 Nm Drehmoment verlangen Gefühl im Gasfuß – oder die Gelassenheit eines Lords beim Fünf-Uhr-Tee im Ledersessel seines Clubs.

Wer weder über das eine verfügt noch über das andere, taste sich besser langsam Richtung Grenzbereich: Vor allem bei Urlaub fürs elektronische Gesinde kann ein klein wenig Erfahrung in Sachen Flottfahrt nicht schaden. Auch wenn leichte Bremseingriffe an den inneren Rädern den SVR besser in die Kurve gieren lassen. Rasant bewegt erfordert der F-Pace SVR aber gute alte Handarbeit an den Schaltwippen. So genau ahnt selbst eine intelligente Automatik nicht, wann man idealerweise abwärts sortieren möchte.

Selbstverständlich lässt sich der Nobel-Renner auch ganz gesittet bewegen. Immerhin schafft man es dann in die Nähe des Normverbrauchs von 11,9 Litern, kann sich am feudalen Interieur freuen, an heiz- und kühlbaren Sportsitzen, am Zehn-Zoll-Touchscreen und an dem, was dienstbar zur Seite steht. So hält der SVR Abstand und Spur, beobachtet den toten Winkel und bremst von selbst, wenn es nottut.

Einen Haken hat die Sache allerdings: Das britische Vergnügen kostet mindestens 101 000 Euro. Stil hat eben seinen Preis.

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 07. 2019
13:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Emotion und Gefühl Freude Gelassenheit Spaß Vergnügen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema

01.08.2019

30 Jahre MX-5: Kult und knapp

Als der MX-5 1989 debütierte, war er nicht einmal vier Meter lang und nur 1,23 Meter hoch. Sein Gewicht von unter einer Tonne war optimal hälftig verteilt, weil der Motor hinter die Vorderachse wanderte und die Batterie ... » mehr

10.05.2019

Kia Stinger: Quer ist mehr

Er war der Wagen, der den Koreanern noch fehlte. Genau die geile Kiste, die endgültig Schluss machte mit dem angestaubten Image von Tigernase, billig und sieben Jahren Garantie. Ein Kia Wow, wenn man so will. Einer, der ... » mehr

31.05.2018

Suzuki Swift Sport: Gelber Bengel

Irgendwo in Deutschland. Irgendein Autohaus. Irgendein Verkäufer. Der Kunde fährt Probe und die Zeit verrinnt. Stunde um Stunde herrscht Ödnis im Showroom, derweil der Interessent fröhlich den Suzuki Swift Sport genießt:... » mehr

15.08.2018

Abarth 595: Giftige Skorpiönchen

Am meisten Spaß macht Autofahren ja gerne dann, wenn man schön sportlich unterwegs ist. Und doch gibt es eine kleine Steigerung: Dann nämlich, wenn die anderen sich fragen, wie um alles in der Welt es derart zügig vorwär... » mehr

26.07.2019

Welcome, Mr. Hyde ...

Der Ford Focus ST gibt im Alltag den braven Dr. Jekyll. Aber per Knopfdruck kann man auf die aggressive Seite wechseln. » mehr

28.02.2019

Es dröhnt so grün ...

Mit dem Film "Bullitt" machte Steve McQueen den Ford Mustang unsterblich. Jetzt gibt es das Sondermodell neu. » mehr

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 07. 2019
13:15 Uhr



^