Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Jaguar Mark 2: Die Eisenfaust im Seidenhandschuh

Die Allerwenigsten dürften sich noch an die Tourenwagen-EM von 1963 erinnern. Eher mehr schon an die TV-Krimiserie "Inspector Morse". Hier wie dort spielt ein besonders britisches Auto eine Rolle: der Jaguar Mark 2. In diesen Tagen werden die ersten Exemplare der rundgeschwungenen Limousine 60 Jahre alt



 

Das 1959 auf der British Motor Show vorgestellte Modell gilt als Vorläufer aller sportlichen Jaguar-Limousinen. Die Karosserie hatte gegenüber dem Mark 1 einige Retuschen erfahren, bei der insbesondere die Fensterflächen vergrößert wurden, und Scheibenbremsen waren an allen vier Rädern Serie.

Der bis 1969 rund 84 000 Mal gebaute Mark 2 gehört bis heute neben dem XJ von 1970 zu den absoluten Klassikern der Marke. Wohl auch deshalb, weil er den Leitspruch von Unternehmensgründer Sir William Lyons geradezu typisch verkörperte: die Idee von "Grace, Pace, Space", zu Deutsch Anmut, Tempo und (viel) Platz.

Mit dem legendären XK-Reihensechszylinder – die Top-Version schöpfte aus 3,8 Litern 220 PS – war der Mark 2 der Konkurrenz damals kräftemäßig weit überlegen und wurde dank Tempo 200 bis 1964 als schnellster viertüriger Serienwagen geführt. Zugleich bot er gediegenen Komfort auf langen Strecken, ein unverwechselbares Design und typisch britisches Interieur. Vor allem aber kostete er deutlich weniger als vergleichbare Modelle.

Vorne lag der Jaguar Mark 2 auch sportlich. Auf den Rennstrecken war er Anfang der 1960er-Jahre das Maß der Dinge. Seine Dominanz brachte ihm die respektvolle Bezeichnung "Eiserne Faust im seidenen Handschuh" ein. Zu den größten Erfolgen zählten die Europameisterschaft der Tourenwagen 1963 mit den Deutschen Peter Lindner und Peter Nöcker am Steuer sowie vier Siege bei der Tour de France. Ebenfalls 1963 brach ein nur leicht modifiziertes Modell in Monza vier internationale Geschwindigkeitsweltrekorde.

Die Überlegenheit des Mark 2 blieb auch der britischen Polizei nicht verborgen. Nach der Eröffnung der ersten Autobahn-Teilstücke auf der Insel wuchs der Bedarf nach potenten und vor allem standfesten Streifenwagen. Dass der Mark 2 auch bei den Gegenspielern der Bobbys durchaus geschätzt war, zeigt der rote Mark 2 aus dem Film "Buster" (1988) – mit Phil Collins in der Rolle des legendären Posträubers Ronald Briggs.

Zehn Jahre nach der Präsentation lief der letzte Mark 2 vom Band. Einen Nachfolger gab es nicht, da Jaguar mit Einführung des XJ nur mehr ein Modell bei den Limousinen führen wollte.

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 08. 2019
15:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auto Britische Polizei Europameisterschaften Handschuhe Limousinen Phil Collins Polizei Streifenwagen Tour de France Unternehmensgründer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema

31.10.2019

Volvo S60: Otto aus Amerika

Ein wenig scheinen sie vom eigenen Erfolg überrascht. Der XC40 war 2018 "Car of the Year", auch die übrigen Baureihen verkaufen sich prächtig - und so wird 2019 mit mehr als 50000 Autos in Deutschland für Volvo das sechs... » mehr

30.03.2019

Sparpaket mit Schleife

Zugegeben: Sie bauen auch noch andere Modelle bei Toyota. Aber der Botschafter in Sachen Ellipsen-T ist nun mal der Corolla. Seit 1966 steht der Name wie ein Synonym - auch wenn sich der Anblick stets gewandelt hat. Aktu... » mehr

05.12.2019

Lieber Weihnachtsmann, ...

... ich weiß, Du hast gerade jede Menge an der Mütze. Ist schließlich Advent. Aber irgendwie ist es hier herunten auch ziemlich nervig, weil GroKo und Bundesverkehrsminister in Sachen Mobilität so gar nix gebacken kriege... » mehr

05.12.2019

Golft und golft und golft

Nummer acht ist digital wie nie, hat aber zum Glück auch alte Tugenden. Allen voran das Fahrwerk. » mehr

23.08.2018

Vor 80 Jahren: Der "Kapitän" begründet die große Opel-Zeit

Es war der Vertreter der guten alten Zeit bei Opel. Jedes Kind kannte ihn, und auch wenn es "Admiral" und später "Diplomat" gab - der "Kapitän" war mehr als vier Jahrzehnte lang das eigentliche Flaggschiff der Marke. Imm... » mehr

29.11.2019

VW e-up!: Das Strömerchen

Er ist der Witzige unter den Wendigen. Freund der Pizza-Kuriere, Altenpflegerinnen - und all derer, die nicht so sehr Power brauchen, sondern ordentlich Auto. Ein Kind der Stadt. » mehr

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 08. 2019
15:00 Uhr



^