Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Mazda C -30: Der Lückenzünder

Es ist noch immer der Markt schlechthin: Was irgendwie nach Gelände aussieht, verkauft sich wie geschnitten Brot. Egal wie groß. Darum schließt Mazda jetzt die Lücke zwischen CX-5 und CX-3. Nicht mit einem CX-4, sondern mit dem CX-30. Der andere Name war für ein in China gebautes Modell der Marke bereits vergeben.



Mazda CX-30   » zu den Bildern

Selbstverständlich rollt auch der Neue im typischen Kodo-Design. Das kann man fernöstlich zelebrieren – oder einfach schick finden. Während bei anderen das Licht hektisch tobt zwischen Kniffen und Kanten, Falzen und Furchen, spielen beim CX-30 Reflexionen majestätisch mit sanft gewölbten Flanken. Und so kommt er einen Schimmer eleganter daher als viele, einen Schimmer sportlicher, einen Schimmer geduckter.

Trotzdem sitzt man in dem 4,40 Meter langen Crossover komfortabel. Wenn man sich beim Einstieg kurz verneigt hat, sogar hinten. Ein bescheidenes Opfer für die schwungvolle Linie. Auch der Stauraum leidet nicht. Hinter voller Bestuhlung warten 430 Liter, umgeklappt sind’s – mit kleiner Kante – sogar 1,4 Kubikmeter. Der Monitor über der angenehm aufgeräumten Mittelkonsole ist leider kein Touchscreen, dafür gibt’s ab Werk Navi und sogar Head-up-Display.

Bei den Motoren verfolgt Mazda weiter seinen Sonderweg. Vorschub leisten zum Marktstart am 28. September ein Zwei-Liter-Saugbenziner mit 122 PS sowie ein 1,8-Liter Diesel mit 116 PS. Beide gehen ordentlich zu Werke, der Selbstzünder dank des Turbos sogar spritziger. Mit 24-Volt-Unterstützung und Zylinder-Abschaltung kommt der Benziner selbst ohne Partikelfilter auf Euro-6d-Temp – und der Diesel benötigt noch immer kein AdBlue.

Technologisch schließt Mazda ebenfalls eine Lücke. Das Skyactiv-X-Triebwerk kombiniert erstmals alltagstauglich die Schadstoff-Vorteile des Benziners mit der Sparsamkeit des Diesels. Das Zauberwort heißt "Spark Controlled Compression Ignition". Ein Verfahren, bei dem Zündung durch Kerze und Druck nahtlos ineinander übergehen.

Dazu braucht man eine für Ottomotoren gewaltige Verdichtung von 16,3:1, mehr Luft im Brennraum als nötig – und schon sorgen ein klein bisschen Sprit plus ein winziger Funke für einen derart spontanen Anstieg von Druck und Temperatur, dass der Rest mageren Gemischs schlagartig explodiert. Allerdings ist das Aggregat mit 6,2 Litern (WLTP) ein klares Bekenntnis in Sachen Verbrauch, spontane Kraftentfaltung ist trotz nomineller 180 PS eher nicht vorgesehen. Man muss sich halt entscheiden, ob einem Klima wichtiger ist oder Kickdown…

Erst mal in Schwung, lässt sich der CX-30 durchaus sportlich bewegen. Das Fahrwerk meistert schnelle Kurvenfolgen problemlos, die präzise Lenkung trägt das Ihre ebenso bei wie das serienmäßige "G-Vectoring". Eine Art künstliches Anbremsen, durch das am Kurveneingang mehr Gewicht auf der Vorderachse lastet. Das sorgt für Grip, Traktion – und Freude.

Ab Werk wahrt der CX-30 Tempo und Abstand, bremst auch für Fußgänger und Radler und leistet Beistand für Spurtreue. Obendrein erkennt er Verkehrszeichen und chauffiert – in Verbindung mit der Automatik – bei Stop-and-go.

Die Türen öffnen sich ab 24 290 Euro. Ein Angebot für Sparfüchse, der typische Mazda-Kunde steigt deutlich höher ein. Mit Skyaktiv-X-Motor werden ab 26 790 Euro fällig, Automatik schlägt mit 2000 Euro zu Buche, Allrad mit 2500. Und neben besonderen Motoren machen manchmal eben auch zwei getriebene Achsen den Unterschied.

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 09. 2019
11:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bildschirme Diesel Kraftstoffe Mazda Motoren Ottomotor Touchscreens
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema

08.11.2019

Mazda3 Skyactiv-X : Zündende Idee

Zugegeben: Die zum Niederknien schönen Concept-Cars waren einen Hauch kühner - aber auch so haben sie sich in Fuchu ordentlich was getraut. Allein schon wie die Reflexionen mit den sanft gewölbten Flanken spielen, ist ei... » mehr

08.11.2019

Gut gemixt, Löwe

Der neue Peugeot 208 bietet Strom und Sprit unter demselben Blech. Und schick gemacht hat er sich auch. » mehr

26.04.2019

Dicke Luft

Wie jetzt? Irgendwas verpasst? Gestern noch als Diesel-Fahrer in der Sympathie-Skala weit unterhalb von Reinhard Grindel - und heute soll plötzlich alles gar nicht so schlimm sein? Ist man mit einem sanft nagelnden Selbs... » mehr

13.11.2019

Fiat 500 Sport: Harte Zeiten

Wir erinnern uns fünf Jahre zurück: Irgendwo in Italien. Irgendein Dorf. Irgendein Bett. Die Liebste lockt, und der nicht mehr ganz junge Gatte greift zum blauen Wunder. Doch die Power-Pille fällt dem Lendenlahmen aus de... » mehr

17.10.2019

Toyota Yaris: Breiter, flacher und sparsamer

Noch vor der offiziellen Präsentation auf der Tokio Motor Show hat Toyota schon mal das Tuch vom neuen Yaris gezogen. Die vierte Generation des Kompakt-Modells gibt sich ausgesprochen athletisch und soll den Vorgänger an... » mehr

08.03.2019

Schimmernder Umsturz

Der neue Mazda3 spielt mit Licht - und Traditionen im Motorenbau. Noch 2019 kommt ein Diesel-Benziner. » mehr

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 09. 2019
11:45 Uhr



^