Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerLoewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerStromtrasse

 

R wie Rooaarrr: VW Polo bereit für die Rallycross-WM

Mit der Rolle der Gejagten kennen sie sich aus bei VW Motorsport. Jede Rallye-Saison aufs Neue war das so, seit sie mit dem Polo WRC antraten. Die Werks-Einsätze dort sind zwar Geschichte, doch an der Situation des verfolgten Siegers hat sich wenig geändert. Dieses Mal ist es die Rallyecross-WM. Der Schwede Johan Kristoffersson hat 2017 überlegen den Titel abgeräumt - und natürlich wollen sie jetzt genau da weitermachen.



 

Erdacht wurde das Spektakel 1967 im britischen Lydden Hill, als man Rallyefahrer Rad an Rad auf einen Rundkurs schickte. Asphalt und Schotter im Wechsel. Das Prinzip gilt heute noch. Nur dass die Autos schneller geworden sind. Sehr viel schneller. Die Übersetzungen der sequenziellen Sechs-Gang-Getriebe gehen bis 200.

Der Strom an Zuschauern ist groß. Nur gut einen Kilometer lang sind die Kurse und prima einsehbar. Übers Renn-Wochenende gibt es Vorläufe, Halbfinals, Endlauf. Die neue Saison startet am 14./15. April in Barcelona, am 13./14. Oktober gastiert die WM in Buxtehude.

Und womöglich steckt die größte Faszination ja in einer Zahl: 1,9. Das ist die Spanne, in der die Top-Autos aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigen. Nebeneinander. Zwischen den verbreiterten Kotflügeln nur ein paar Zentimeter Platz. Manchmal auch gar keiner. Und irgendwann kommt die erste Kurve …

Ein guter Start ist der halbe Sieg. Und darum haben sie über den Winter kräftig gebaut am Polo R Supercar. Ein neuer Heckflügel sorgt für mehr Anpressdruck, eine neue Front für bessere Aerodynamik. Und die Kühlung des Motors darf ja keinesfalls leiden.

In der Autostadt Wolfsburg hatte VW’s Schärfster jetzt Premiere: Knapp 600 PS leistet sein Zwei-Liter-Turbo. Bei 1300 Kilo Gewicht. Über einen permanenten Allrad mit starrem Durchtrieb kommen die bis zu 650 Nm Drehmoment auf den Boden. Das verspricht jede Menge Rooaarrr.

Die Konkurrenz allerdings hat auch nicht geruht. Ford ist zwar aus der WM ausgestiegen, dafür hat Audi aufgerüstet – und Peugeot will ausdrücklich den Titel. Eine klare Kampfansage.

Um der zu begegnen, gibt es eine strategische Partnerschaft. Volkswagen R, Heimat der stärksten und sportlichsten VW-Serienmodelle, wird 2018 Partner des Teams PSRX Volkswagen Schweden und intensiviert obendrein die Zusammenarbeit mit VW Motorsport.

Da trifft es sich, dass R-GmbH-Chef Jost Capito früher war, was VW-Motorsport-Direktor Sven Smeets jetzt ist. "Volkswagen R hat seit jeher Inspiration und Leidenschaft aus dem Rennsport bezogen", sagt Capito – und dafür will Smeets den sportlichen Erfolg beisteuern.

Gemeinsam werden sie wohl auch die Zukunft planen. Ab 2020 nämlich sollen die Rallyecross-Boliden in der WM rein elektrisch fahren. Mit 340 PS an jeder Achse – aber dann ohne Rooaarrr.

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 03. 2018
13:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Audi Peugeot Ralleyfahrerinnen und Ralleyfahrer VW VW Polo Volkswagen AG Weltmeisterschaften
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema

09.05.2018

Strom aufwärts

Das Ziel ist klar: Bei Volkswagen treiben sie Elektromobilität auf die Spitze. Und zwar auf die Spitze schlechthin. Beim "Pikes Peak International Hill Climb", wie das legendäre Bergrennen am Rand der Rocky Mountains off... » mehr

26.10.2017

Polo reloaded

Womöglich steckt die größte Faszination ja in einer Zahl: 1,9. Das ist die Spanne, in der die Top-Autos aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigen. Schneller, als man "einundzwanzig, zweiundzwanzig" sagt. Und als wäre das... » mehr

26.04.2019

DS 3 Crossback: Vive la Finesse!

Hach, die Göttin! Nicht bloß im Namen DS. Irgendwie ist "La Deesse" überall: Jene Ikone der Fortbewegung, die vor mehr als 60 Jahren die Wagen-Welt in einen Taumel versetzte. Schließlich sieht sich die Nobel-Schmiede aus... » mehr

07.06.2019

Zur Hölle mit Strom

Knapp 207 im Schnitt - Romain Dumas knackt mit dem VW ID.R den Rekord für E-Autos auf der Nordschleife. » mehr

27.05.2019

Halb Porsche, halb VW – der 914 mit Mittelmotor wird 50

Mit einer fünf Wochen dauernden Sonderschau feiert das Porsche Museum den 50. Geburtstag des Mittelmotor-Modells 914. Den Auftakt bildet am 2. Juni der "Typisch Porsche Tag", zu dem alle Fans des legendären Zweisitzers e... » mehr

17.05.2019

VW: ID.3 startet top – ID.R testet für Ring-Rekord

Eineinhalb Wochen nach Start des Pre-Bookings für den VW ID.3 liegen bereits über 15 000 Registrierungen für das erste Modell der elektrischen ID.-Familie vor. Das ist mehr als die Hälfte des gesamten Pre-Booking-Konting... » mehr

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 03. 2018
13:15 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".