Lade Login-Box.
Topthemen: Die Videos der WocheDer BachelorCotubeVor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-Theater

 

Update für iTunes schließt gefährliche Sicherheitslücken

Apple holt zum großen Schlag gegen Sicherheitslücken in den eigenen Programmen aus und hat zahlreiche Updates veröffentlicht. Unter anderem werden Probleme in iTunes und iCloud beseitigt.



iTunes-Update von Apple
Weil Lecks den Zugriff auf den Computer möglich machten, hat Apple nun eine neue Version seiner Medienverwaltungssoftware iTunes herausgebracht. Foto: Bodo Marks  

Großer Update-Tag bei Apple: Das Unternehmen hat unter anderem eine neue Version seiner Medienverwaltungssoftware iTunes für macOS und Windows veröffentlicht.

Besonders Nutzer von Windows 7, 8.1 und Windows 10 sollten das Update schnell installieren, rät das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Es werden nämlich Sicherheitslücken geschlossen, die möglichen Angreifern Zugriff auf den Computer gewähren könnten, während man den iTunes-Store nutzt.

Weitere Sicherheits-Updates gibt es außerdem für Apples iCloud-Software für Windows 7, 8.1 und Windows 10. Betroffen sind alle Versionen der Cloud-Verwaltungssoftware vor 6.1.1. Bestehende Sicherheitslücken erlauben von außen den Zugriff auf den Computer. Die neue Version schließt diese Angriffspunkte.

Das BSI rät außerdem zum Auffrischen des Safari-Browsers für Nutzer von Mac-Computern. Auch hier gibt es einige Sicherheitslücken im Programm, die von den Sicherheitsexperten mit der Dringlichkeitsstufe «hoch» versehen wurden. Angreifer könnten hier unter Umständen private Daten ausspähen. Betroffen sind alle Ausgaben von Safari vor 10.0.3 für Mac OS X Yosemite, El Capitan und für macOS Sierra.

Mac-Nutzer können iTunes und Safari über die Update-Funktion des Mac App Stores auf den neuesten Stand bringen. Windows-Nutzer laden Version 12.5.5 von iTunes und iCloud am besten über Apples Downloadseite herunter.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 01. 2017
05:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Apple Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Sicherheitslücken iCloud iTunes
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Patrick Bellmer

02.01.2020

So lösche ich persönliche Daten

Das alte Smartphone soll weg, aber wie bekomme ich eigentlich alle meine persönlichen Daten vom Handy runter? Und ist gelöscht auch wirklich gelöscht? Und was ist noch wichtig? » mehr

Eve Cam

08.01.2020

Neue HomeKit-Überwachungskamera von Eve Systems

Überwachungskameras für das Smart Home gibt es von vielen Herstellern. Nun steigt auch das Münchner Unternehmen Eve Systems in dieses Segment ein und verspricht einen hohen Sicherheitsstandard. » mehr

Frau mit Tablet

13.12.2019

Wenn das Tablet mit Malware verseucht ist

Smartphones aus Fernost, auf denen Malware schon vorinstalliert ist? Hat es alles schon gegeben. Wie kann man dann sichergehen, keine Virenschleuder als Geschenk unter den Weihnachtsbaum zu legen? » mehr

Schadsoftware

13.12.2019

Bundesamt warnt vor Schadsoftware auf neuen IT-Geräten

In der Vorweihnachtszeit ist die Nachfrage besonders groß: Tablets, Smartphones und Laptops sind tolle Geschenke für die Liebsten. Doch was tun, wenn das Gerät bereits vor dem ersten Gebrauch mit einer schädlichen Softwa... » mehr

Test: Kein Videostreaming-Dienst kann glänzen

18.12.2019

Kein Videostreaming-Dienst kann glänzen

Videostreaming ist populär, besonders beliebt sind die Eigenproduktionen der Anbieter. Nun hat die Stiftung Warentest elf Dienste auf den Prüfstand gestellt. Wer macht das Rennen? » mehr

Ein Mann mit iPhone

27.11.2019

Im «Nicht stören»-Modus bestimmte Anrufe erlauben

Zwar sagt der Name etwas Anderes aus - doch auch im «Nicht stören»-Modus möchte man manche Anrufe nicht verpassen. Das geht nicht nur mit der Favoriten-Liste. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 01. 2017
05:10 Uhr



^