Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

 

Experte zu Cyber-Angriffen: Digitale Aufklärung wichtig

Heute ist alles mit allem vernetzt. Für Hacker biete das enormes Angriffspotenzial, sagt der IT-Experte Christoph Meinel. Die Gesellschaft sei sich der Risiken nicht ausreichend bewusst.



Schutz vor Cyberkriminellen
Der Schutz vor Cyberkriminellen ist wichtiger denn je. Vernünftige Passwörter und ein bedachter Umgang mit den eigenen Daten gehören dazu. Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa  

Die Gesellschaft ist nach Experteneinschätzung verwundbarer denn je für Cyber-Angriffe - und geht gleichzeitig zu achtlos mit den Gefahren um. «Alles ist zunehmend IT-basiert», sagte der Informatiker und Leiter des Hasso-Plattner-Instituts, Christoph Meinel.

Enorme Angriffsflächen für Cyber-Angriffe sind die Folge. «Durch die Vernetzung sind wir verwundbarer denn je.» Das Bewusstsein für die Risiken sei in der Gesellschaft allerdings noch nicht gut entwickelt, sagte Meinel. «Die Leute glauben, sie wüssten über die virtuelle Welt Bescheid, weil sie ihr Smartphone bedienen können.» Das reiche aber bei weitem nicht. Nötig sei eine «digitale Aufklärung».

Das Hasso-Plattner-Institut in Potsdam veranstaltet eine große Cybersicherheitskonferenz (4./5. Mai). Erwartet werden dort Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Mit dabei sind unter anderen die Chefs des Bundeskriminalamts (BKA), des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) und des Bundesnachrichtendienstes (BND).

Meinel sagte, jeder könne bei sich selbst anfangen, sich besser vor Cyber-Kriminalität zu schützen - durch Anti-Viren-Software, vernünftige Passwörter, einen bedachten Umgang mit den eigenen Daten. Aber auch bei Unternehmen sei noch viel zu tun. «Viele erkennen Cyber-Angriffe überhaupt nicht - oder erst mit großer Verzögerung.» Und wenn eine Attacke entdeckt werde, gebe es oft Scheu, darüber zu sprechen - intern wie auch nach außen. Viele Firmen wollten sich in der Öffentlichkeit keine Blöße geben.

«Das ist eine vertrackte Situation», beklagte Meinel. Weil viele das Thema wie ein Tabu behandelten, gebe es ein großes Dunkelfeld. Wenn überhaupt Zahlen zu Cyber-Attacken genannt würden, dann handele es sich lediglich um einen kleinen Ausschnitt.

Cyber-Attacken abzuwehren und nachzuverfolgen, sei schwierig, betonte der IT-Experte. Professionelle Hacker könnten ihre Spuren gut verwischen. «Typischerweise laufen Attacken auch nicht über den Rechner des Angreifers, sondern über gekaperte, schlecht gesicherte Rechner von Fremden.» Das mache die Abwehr und einen Gegenschlag schwierig. Oft sei es nur möglich, Attacken im Nachhinein zu rekonstruieren, nicht aber, sie in Echtzeit zu erkennen.

Ein weiteres Problem: Die Gruppe potenzieller Angreifer werde größer. «Früher bedurfte es für einen Angriff großer technischer Versiertheit. Heute kann man sich Hacking-Werkzeuge relativ leicht im Internet besorgen oder Kriminelle für Angriffe bezahlen.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 05. 2017
13:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesamt für Verfassungsschutz Bundeskriminalamt Bundesministerium des Innern Bundesnachrichtendienst Christoph Meinel Computer Cyber-Attacken Experten Gefahren Gesellschaft und Bevölkerungsgruppen Hacker Hasso-Plattner-Institut IT-Experten Internetkriminalität Passwörter Persönliche Daten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Passwort-Buchstabensalat

31.12.2019

Sicher durch den Passwort-Buchstabensalat

Die besten Passwörter bestehen aus einem Salat von Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen. Doch wie erstellt man die? Und wer kann sich solche Kennwörter überhaupt merken? » mehr

Sicherheitslücke bei HPI-Schul-Cloud

19.05.2020

HPI schließt Datenschutzlücke in Schul-Cloud

Bei der Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) hat es eine Datenschutzlücke gegeben, durch die Vor- und Nachnamen von Anwendern abgegriffen wurden. HPI hat das Problem laut eigenen Angaben mittlerweile behoben. » mehr

Papiere von Leonard Kleinrock

29.10.2019

Kommunikation über Grenzen hinweg - 50 Jahre Internet

«Mit SRI gesprochen - Von Host zu Host» - der Logbuch-Eintrag eines Informatik-Studenten an der UCLA vor 50 Jahren klingt wenig spektakulär. Tatsächlich markiert die Verbindung zwischen zwei Uni-Rechnern in Kalifornien d... » mehr

Keywan Tonekaboni

07.07.2020

So teilen Sie Ihr WLAN sicher

Ob im Mehrfamilienhaus oder in der Nachbarschaft - warum nicht den Internetanschluss teilen? Wie geht das technisch, und gibt es vielleicht rechtliche Hürden? » mehr

Videochat-Dienst Zoom

14.04.2020

Wer kennt mein Zoom-Passwort?

Im Netz sollen Hunderttausende E-Mail-Adressen und Passwörter gehandelt werden, mit denen man sich bei Zoom anmelden kann. Müssen sich Nutzer des Videochat-Dienstes Sorgen machen? » mehr

Sicherheit dank Fido-Sticks

25.06.2020

Nie wieder Passwörter dank Security Keys

Passwörter nerven. Sie sind schlecht zu merken und leicht zu verlieren. Fido-Sticks wollen es besser machen. Sie versprechen Anmeldung auf Knopfdruck und hohe Sicherheit. Wie funktioniert das? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 05. 2017
13:15 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.