Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Apple stellt iPod nano und iPod shuffle ein

Ab jetzt nur noch mit Touchscreen: Apple schickt die beiden kleinen Musikspieler iPod nano und iPod shuffle in den Ruhestand. Künftig gibt es nur noch den größeren iPod touch - hier senkt Apple die Preise.



Aus und vorbei
Und tschüss! Apple stellt den Verkauf von iPod shuffle (links, hier ein Modell der 4. Generation) und iPod nano (rechts, 6. Generation) ein.   Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Apple räumt auf. Statt drei Musikspielern wird es künftig nur noch ein Modell geben: den iPod touch. Die beiden kleineren iPod nano und iPod shuffle werden aus dem Angebot genommen und nicht mehr weiter verkauft.

Mit dem verkleinerten Angebot gibt es auch neue Preise, wie der Hersteller mitteilt. Das Einstiegsmodell mit 32 Gigabyte Speicher kostet nun 229 statt 279 Euro, die 128-Gigabyte-Variante wird für 339 statt 449 Euro angeboten.

Das Ende der beiden klassischen Musikspieler kommt nicht ganz unerwartet. Schon mehrfach hieß es seitens Apple, das iPhone werde zum Niedergang der herkömmlichen Musikspieler führen. Die auf dem Smartphone installierte Musikabspielsoftware bietet im Vergleich mindestens die gleichen Funktionen. Nutzer müssen außerdem kein zweites Gerät mit sich herumtragen.

Beim weiter angebotenen iPod touch handelt es sich laut Apple um den «mit Abstand populärsten iPod». Aktuelle Geräte sollen im Herbst auch mit dem neuen iOS 11 versorgt werden. Im Gegensatz zu den nun eingestellten Modellen können sie auch Videos abspielen, auf das Internet zugreifen und Apps herunterladen. Und noch etwas macht sie für Apple attraktiver: Mit dem iPod touch erhalten Nutzer Zugang zu Apples hauseigenem - und kostenpflichtigen - Streamingdienst Apple Music.

Den ersten iPod nano brachte Apple 2005 in den Handel, damals noch mit 1, 2 oder 4 Gigabyte Kapazität. Insgesamt gab es sieben technische Generationen des Geräts. Der iPod shuffle war seit 2005 Apples Einstiegsmodell. Das kleine Gerät mit Kapazitäten von 512 Megabyte bis 4 Gigabyte wurde später als Sportbegleiter oder Lifestyle-Accessoire vermarktet.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 07. 2017
13:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Apple Gigabyte Megabyte Preise Touchscreens iPod
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Neuer iPod Touch

29.05.2019

Neuer iPod Touch unterstützt Augmented Reality

Fast vergessen, aber neu aufgelegt: Apple hat einen neuen iPod Touch vorgestellt, der nach vier Jahren technisch aufgefrischt wurde. Mit an Bord ist zum Beispiel eine Augmented-Reality-Funktion. » mehr

Apple Laptops

06.06.2019

Apple schaltet Fernsteuerung «Zugang zu meinem Mac» ab

Die Fernsteuerung für Mac-Rechner wird eingestellt. Zwar gibt es Alternativen, doch vereinen sie nicht mehr alle Funktionen an einem Platz - und kosten teilweise Geld. » mehr

Vodafone

26.08.2019

Vodafone bietet 10 GB für 20 Euro

Viel Datenvolumen, wenig Kosten - das erwarten die meisten Nutzer von ihrem Smartphonetarif. Vodafone führt nun einen neuen Tarif ein, der genau das bieten soll und sogar monatlich kündbar ist. » mehr

Netzwerkkabel

15.08.2019

Mehr als eine Million Fingerabdrücke offen im Netz

Fingerabdrücke und andere biometrische Merkmale sind als Zugangsdaten besonders sensibel, weil man sie bei einem Dateneinbruch im Gegensatz zu einem Passwort nicht einfach ändern kann. Nun ist ein gigantisches Datenleck ... » mehr

iPhone 8

25.07.2019

Screenshots auf dem Smartphone machen

Wie vom Computer- lässt sich auch vom Smartphone-Bildschirm ein Screenshot machen. Das dauert nicht lange - nur funktioniert es je nach Gerät jeweils anders. » mehr

Konfigurator

18.07.2019

Smartphone und Tablet kindersicher machen

Im Internet gibt es viele Inhalte, die nicht für Kinder geeignet sind. Eltern sollten diese von ihrem Nachwuchs fernhalten. Reichen dazu die richtigen Einstellungen aus - oder sind spezielle Apps nötig? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 07. 2017
13:30 Uhr



^