Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

#whatthefact: ein Online-Spiel gegen Vorurteile

Egal ob es um Kriminalität, Klimawandel oder Flüchtlinge geht - zu vielen poltischen Themen kursieren eine Menge Fake News im Netz. Ob sie in der Lage sind, diese zu entlarven, können Internetnutzer nun in einem Online-Spiel testen.



Fake News
Fake News von Tatsachen zu unterscheiden, ist nicht immer ganz einfach. Mit dem Online-Spiel «What the fact» können Nutzer ihr Faktenwissen testen.   Foto: Marijan Murat/dpa

Was zum Teufel» heißt auf Englisch «What the fuck»: Mit dem Wortspiel «What the fact» gibt es jetzt ein digitales Denkspiel. Es ist seit dieser Woche online und auch bei Facebook und Twitter zu finden.

Das Spiel will Zahlen in aufgeheizte politische Diskussionen bringen. Entwickelt wurde die Website vom Münchner Journalistenbüro Nansen & Piccard im Auftrag der Nemetschek-Stiftung, wie diese mitteilte. Ausgangspunkt ist die gesellschaftliche Situation, dass selbst gut informierte Mediennutzer im Zeitalter der sogenannten Fake News (Falschnachrichten/gefälschte Nnachrichten) durcheinanderkommen und zu Vorurteilen und Kurzschlüssen tendieren.

Auf einer Website testen «#whatthefact»-Spieler ihr Wissen in sechs Themenfeldern wie etwa Kriminalität, Klima, Europa, Migration und zum Beispiel unter der Frage «War früher alles besser?». Am Handy oder am Computer schätzen sie Prozentwerte, bedienen Schieberegler und setzen sich unterhaltsam mit Daten auseinander. Selbst richtige Nachrichtenjunkies erreichen selten 100 Prozent Volltreffer.

«Wir wollen da sein, wo es wehtut, wo Fake News und Propaganda ihren Nährboden finden. Deshalb mischen wir uns in die Debatten in den sozialen Medien ein», sagt Ralf Nemetschek, Geschäftsführer der Stiftung. «Wir glauben an die interaktive Komponente, also dass möglichst viele User ihre Freunde oder Diskussionspartner dazu animieren, sich selbst im Spiel auf die Probe zu stellen.»

Die gemeinnützige Stiftung wurde vor zehn Jahren von dem Unternehmer und Professor Georg Nemetschek sowie seiner Familie gegründet, um «die Demokratie sowie die Auseinandersetzung über gesellschaftliche Grundwerte und deren Umsetzung in Deutschland» zu fördern, wie es in einer Selbstdarstellung heißt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 09. 2017
10:55 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Digitaltechnik Facebook Flüchtlinge Gemeinnützige Stiftungen Gesellschaft und Bevölkerungsgruppen Internetnutzer Klimaveränderung Nemetschek Online Spiele Social Media Twitter Verbrechen und Kriminalität Websites
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Stress durch Netzwerk-Aktivitäten

11.09.2019

Netzwerk-Stress kann zu Sucht führen

Gestresst von Facebook, Instagram, Twitter & Co.? Dann beschäftigt man sich besser gleich mit etwas ganz anderem. Sonst droht ein Teufelskreis. » mehr

Welt-Emoji-Tag

17.07.2020

Die Geburtsstunde der Emojis - Eine Spurensuche

Smileys prägen unsere Kommunikation. Doch wann ging das los? Zum Welt-Emoji-Tag ein Blick auf die Anfänge der Symbole: Der ist aber gar nicht so einfach. Und er reicht unglaublich weit zurück. » mehr

Instagram

12.06.2019

Jugend nutzt für Nachrichten mehr Instagram als Facebook

Der Avocadosalat auf dem Teller, das kuschelige Kätzchen oder der Sonnenaufgang vor Bali: Instagram gilt als Plattform für Dinge, über die man nicht lange nachdenken muss. Nun deutet sich eine Wende an. » mehr

Extra-Daten für Mobilfunkkunden

24.03.2020

Vodafone stellt bei Social Media den Datenzähler aus

Das Informations- und Kommunikationsbedürfnis ist in Krisenzeiten wie jetzt besonders groß. Die Mobilfunk-Provider versuchen, ihren Kunden entgegenzukommen. » mehr

Cookies

28.05.2020

BGH: Zustimmung zu Cookies darf nicht voreingestellt sein

Aktiv zustimmen oder nur nicht widersprechen? Für das Setzen von Cookies im Internet hat der BGH eine Unklarheit zwischen deutschem und europäischen Gesetzestext ausgeräumt. » mehr

Facebook-Seite einer Verstorbenen

09.04.2020

Das digitale Erbe rechtzeitig regeln

Das Mail-Postfach, Bilder, Videos und Chatverläufe auf Facebook, Twitter oder Inhalte in der Cloud: Was soll mit dem digitalen Nachlass im Todesfall geschehen? Je früher man das regelt, desto besser. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 09. 2017
10:55 Uhr



^