Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Aktuelle Auto-Digitalradios nerven mit Stummschaltung

Das terrestrische Digitalradio DAB+ hat in aktuellen Autoradios oftmals einen schlechten Empfang. Bei schwachem Signal schalten die Geräte dann stumm. Eine Umschaltung auf UKW-Empfang findet jedoch statt.



Ärger mit dem Autoradio
Eine Veränderung der Toleranz bei Signalfehlern in der Radiosoftware hat zur Folge, dass Digitalradios mit DAB+ trotz Signal häufig stumm schalten.   Foto: Paul Zinken

Viele Digitalradios (DAB+) in aktuellen Automodellen nerven ihre Besitzer mit Stummschaltungen. Ihr Empfang sei in den Randzonen der Sendegebiete oft schlechter als bei DAB+-Geräten, mit denen Autos noch vor zwei Jahren ausgestattet wurden, so das Telekommunikationsportal « Teltarif.de ».

Die Radios würden bei schwächerem DAB+-Signal deutlich früher und vor allem länger stumm schalten als gewohnt. Zudem sinke so auch die Möglichkeit, Programme aus benachbarten Regionen zu empfangen.

Die Experten führen diese «Verschlimmbesserung» darauf zurück, dass die Toleranz bei Signalfehlern in der Radiosoftware verändert wurde. Während der Stummschaltungen deute ein durchgestrichenes Notensymbol im Radiodisplay darauf hin, dass die «Funkstille» gewollt ist, obwohl noch ein Signal empfangen wird. Immerhin werde nahezu unmerklich auf analogen UKW-Empfang umgeschaltet, wenn ein Programm digital nicht mehr empfangbar, analog aber weiter verfügbar ist.

Eine ähnliche Stummschaltung habe es schon in den 80er-Jahren beim UKW-Radio gegeben, um Störgeräusche zu vermeiden. Allerdings hätten die Empfänger damals eine Mute-Taste gehabt, mit deren Hilfe der Hörer entscheiden konnte, ob er die Stummschaltung nutzen wollte.

So eine Taste gebe es bei den aktuellen DAB+-Autoradios nicht. Nur Entwickler könnten die Stummschaltung offenbar kurzfristig in einem versteckten Menü der Radiosoftware ausschalten. Insofern bestehe die Hoffnung, dass die Autohersteller oder ihre Zulieferer die offenbar softwarebedingte künstliche Verschlechterung des Empfangs auch per Software-Update wieder beheben.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 07. 2018
13:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autofirmen Autoradios Autotypen Gerät Software-Updates
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Smartphone mit Android

09.09.2020

Android 11 ist fix und fertig

Android 11 ist final und bietet viele neue Features: Unterhaltungen etwa haben nun einen eigenen Anzeigebereich und lassen sich auf dem Homescreen anpinnen. Doch die 11 gibt es nicht gleich für alle. » mehr

Moto G 5G Plus

23.07.2020

5G-Smartphones werden bezahlbar

Es ist das ewige Henne-Ei-Problem: Soll ich mir schon ein Gerät der nächsten Generation zulegen, wenn es die Infrastruktur dafür noch nicht gibt? Beim superschnellen 5G-Mobilfunk könnte es anders laufen. » mehr

Handynutzer

26.05.2020

iPhones erhalten Software-Update gegen Mail-Schwachstellen

In der Mail-App für iPhones und iPads klafften schwere Sicherheitslücken. Viele Nutzer sind auf andere Mail-Anwendungen umgestiegen. Nun hat Apple iOS-Updates veröffentlicht. » mehr

Sonos-Logo

06.03.2020

Sonos gibt Recycle-Modus für ältere Geräte auf

Ältere, aber funktionierende WLAN-Lautsprecher per Software-«Update» unbrauchbar machen? Klingt nicht nachhaltig - hat sich jetzt auch Sonos gedacht und rettet unzählige Geräte vor den eigenen Plänen. » mehr

Ein Sonos Connect

22.01.2020

Sonos stoppt im Mai Updates für alte Lautsprecher

Sie heißen Bridge, CR200 oder ZP100 und haben eins gemeinsam: Im Frühsommer stellt Hersteller Sonos den Support für diese und weitere Streaming-Geräte ein. Das wirft Fragen bei betroffenen Kunden auf. » mehr

5G-Antennen in Berlin

23.06.2020

Ein Jahr nach Versteigerung der 5G-Frequenzen

Seit der Versteigerung der ersten Frequenzen für die fünfte Mobilfunkgeneration (5G) sind zwölf Monate ins Land gegangen. Nun nimmt der 5G-Zug Fahrt auf. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 07. 2018
13:09 Uhr



^