Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

 

Bundesamt warnt vor Mobilgeräten mit Schadsoftware

Von billigen Smartphones aus Fernost, auf denen Malware vorinstalliert ist, hört man immer wieder. Nun warnt das BSI ausdrücklich vor drei Mobilgeräten, die über Onlinemarktplätze vertrieben werden.



Vorinstallierte Schadsoftware
Auf Onlinemarktplätzen werden Smartphones aus Fernost gehandelt. Bei einigen könnte Schadsoftware auf das Gerät gelangen. Laut BSI ist das unter anderem beim Blackview A10 der Fall.   Foto: Franziska Gabbert

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat vor einem Tablet- und zwei Smartphone-Modellen gewarnt, die mit Schadsoftware ausgeliefert worden sind oder per Firmware-Update davon befallen werden können.

Beim Tablet Eagle 804 von Krüger&Matz sei eine vorinstallierte Schadsoftware gefunden worden, die mit einem Server Kontakt aufnimmt, und über den etwa weitere Schadsoftware wie Trojaner aufs Gerät gelangen können, wie die Behörde mitteilt.

Bei den Smartphones Ulefone S8 Pro und Blackview A10, die das BSI ebenfalls über einen Onlinemarktplatz bestellt und getestet hat, konnte im aktuellen Auslieferungszustand zwar keine Schadsoftware nachgewiesen werden. Die Hersteller bieten jedoch auf ihren Internetseiten als einzige Variante eine Firmware mit niedrigerer Versionsnummer zum Download an, in der diese Schadsoftware enthalten ist. Deshalb geht die Behörde davon aus, dass mit diesen Firmwareversionen ausgelieferte Geräte ebenfalls betroffen sind.

Weil das BSI täglich mehr als 20.000 Verbindungen unterschiedlicher deutscher IP-Adressen mit dem Schadsoftware-Server aufzeichnet, seien die Mobilfunkanbieter über infizierte Geräte in ihren Netzen informiert worden. Sie sollen nun betroffene Kunden informieren.

Verbraucher, die so eine Nachricht von ihrem Mobilfunkanbieter erhalten, haben dem BSI zufolge keine Möglichkeit, die Malware von ihrem Gerät zuverlässig zu entfernen oder dieses ohne Schadfunktionalität zu betreiben.

Grundsätzlich rät die Behörde Verbrauchern, nicht allein wegen des Preises oder bestimmter Funktionen eine Kaufentscheidung für ein Mobilgerät zu treffen. Man zahle sonst möglicherweise mit seinen Daten oder werde Opfer betrügerischer Aktivitäten. Um eine fundierte Kaufentscheidung treffen zu können, seien Verbraucher aber auch auf eine transparente Darstellung der Sicherheitseigenschaften angewiesen. Hier seien die Händler gefordert. Sie müssten dafür Sorge tragen, dass solche Geräte gar nicht erst auf den Markt kommen.

Die Hersteller der Mobilgeräte hat das BSI ebenfalls informiert und aufgefordert, geeignete Maßnahmen zu treffen, um die Sicherheit ihrer Gerät und Kunden wiederherzustellen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 02. 2019
12:39 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Bundesämter (Deutschland) Computer-Schädlinge Gefahren Kaufentscheidungen Mobilfunkanbieter Mobilgeräte Smartphones
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Frau mit Tablet

13.12.2019

Wenn das Tablet mit Malware verseucht ist

Smartphones aus Fernost, auf denen Malware schon vorinstalliert ist? Hat es alles schon gegeben. Wie kann man dann sichergehen, keine Virenschleuder als Geschenk unter den Weihnachtsbaum zu legen? » mehr

Smartphone sicher löschen

16.04.2020

So verschwinden die privaten Daten vom Smartphone

Naht der Abschied, sollte man sich noch einmal Zeit für sein Smartphone nehmen. Denn nur wer das Gerät vor dem Weggeben ordentlich löscht, behält die Kontrolle über seine Daten. » mehr

Öfter als einem lieb ist am Smartphone

08.05.2020

Werfen Sie den Smartphone-Zähler an

Am Smartphone und im Internet gibt es immer etwas zu tun oder zu lesen. Das Telefon aus der Hand zu legen, ist nicht leicht. Und noch schwerer ist es, das Handy gar nicht erst in die Hand zu nehmen. » mehr

Löschen ist nicht gleich löschen

17.03.2020

Löschen ist nicht gleich löschen

Immer wieder werden auf Online-Marktplätzen Computer oder Mobilgeräte angeboten, auf denen noch - teils sensible - Daten zu finden sind. Verkäufer sollten wissen, wie man Speicher sicher löscht. » mehr

Wie viel weiß Google über Ihren Standort?

06.04.2020

Wie viel Google über Ihren Standort weiß

Das Smartphone ist immer dabei - und damit auch Google, wenn es sich um ein Android-Gerät handelt. Allerdings kann man den Internetkonzern zu etwas mehr Distanz auffordern. » mehr

In-App-Käufe

23.08.2019

In-App-Käufe nur nach Passworteingabe erlauben

Durch In-App-Käufe können zunächst kostenlose Spiele-Apps richtig teuer werden. Um Kostenfallen oder Sicherheitsprobleme zu vermeiden, sollten Smartphone-Gamer einiges beachten: » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 02. 2019
12:39 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.