Lade Login-Box.
Topthemen: Die Videos der WocheDer BachelorCotubeVor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-Theater

 

Phishing-Kampagne zum Kapern von Profilen

Auf Facebook ist es nicht möglich zu sehen wer das eigene Profil besucht hat. Immer wieder versuchen Betrüger jedoch genau mit diesem Versprechen Zugang zu Nutzerprofilen zu erhalten.



Pinshing-Kampagne
Die Anzeigen von Phishing-Betrügern versuchen Facebook-Anmeldedaten abzugreifen.   Foto: Fabian Sommer

Es mag soziale Netzwerke geben, die den Nutzern anzeigen, wer ihr Profil besucht hat. Bei Facebook ist dies jedenfalls nicht möglich.

Deshalb sollten Mitglieder derzeit vor Anzeigen-Posts auf der Hut sein, die genau diese Funktion versprechen, warnt das Verbraucherschutzportal «Mobilsicher.de» .

Die Anzeigen würden von Phishing-Betrügern geschaltet, die Facebook-Anmeldedaten abgreifen wollen, um Profile zu kapern. Klickt man auf eine solche Anzeige, die mit der Frage «Wer hat mein Profil angesehen?» neugierig machen soll, landet man auf einer Seite mit Facebook-ähnlichem Design, die von den Betrügern verwaltet wird.

Angeblich, um die Funktion freizuschalten, soll man auf der gefälschten seine Facebook-Zugangsdaten eingeben. Mit den gestohlenen Daten kapern die Kriminellen dann das Profil, um es für Spam-Attacken zu missbrauchen oder nichts ahnende Facebook-Freunde des eigentlichen Profil-Inhabers um Geld zu bitten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 08. 2019
16:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Betrug Betrüger Daten und Datentechnik Diebstahl Facebook Profile Soziale Netzwerke Verbrecher und Kriminelle
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Mann mit Handy

13.01.2020

Paket-Benachrichtigungen mit gefährlichen Links kursieren

Paketbenachrichtigungen haben etwas Magisches: Ist die Nachricht da, können es die meisten kaum erwarten, das Bestellte in den Händen zu halten. Leider bietet die Vorfreude auch viel Potenzial für Betrüger. » mehr

Twitter

28.11.2019

Twitter setzt Löschung nicht aktiver Accounts aus

Eigentlich wollte Twitter einen Großputz startet und ungenutzte Accounts löschen. Jetzt stoppt der Microblogging-Dienst sein Vorhaben. Was steckt dahinter? » mehr

Frau vor Laptop

03.01.2020

Gefälschte Amazon-Bestellbestätigungen kursieren

Was soll ich bestellt haben? - Wem die Bestätigung einer Onlineshopping-Bestellung ins Postfach segelt, die er nie aufgegeben hat, gerät schnell in Panik. Genau das wollen die Absender erreichen. » mehr

Fabian von Keudell

17.10.2019

Internetbetrug hat viele Facetten

Mal soll man ein immenses Erbe antreten, mal einem Menschen in Not helfen: Um an Geld zu kommen, erfinden Betrüger im Internet die abenteuerlichsten Geschichten. Oder sie versprechen die große Liebe. » mehr

Vorsicht bei Online-Kleinanzeigen

16.01.2020

Betrug bei Online-Kleinanzeigen erkennen

Auf den Seiten für Online-Kleinanzeigen tummeln sich auch Betrüger - und das nicht zu knapp. Mit kleinen Tricks bringen sie ihre Opfer um Geld und Waren. Wie kann man sich davor schützen? » mehr

PayPal

02.09.2019

Online-Kleinanzeigen: Vorsicht bei Paypal-Zahlung

Auf der Suche nach Raritäten oder Schnäppchen nutzen viele Verbraucher Online-Kleinanzeigen. Wer sich für einen Artikel entscheidet, der schließt den Bezahlvorgang oft mit PayPal ab. Doch Vorsicht: Kriminelle stellen hie... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 08. 2019
16:17 Uhr



^