Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Windows 7 ruft falsche Microsoftler auf den Plan

Abzockanrufe vermeintlicher Microsoft-Mitarbeiter werden wohl so lange nicht aufhören, wie es Windows-Rechner gibt. Aktueller Aufhänger der Betrüger: Das Support-Ende von Windows 7.



Telefonbetrug von falschen Microsoft-Mitarbeitern
Microsoft ruft in aller Regel nicht an. Deshalb lieber gleich auflegen.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Seit Mitte Januar gibt es keine Sicherheitsupdates mehr für Windows 7. Nutzerinnen und Nutzer sollten deshalb etwa auf Windows 10 umsteigen. Wer das noch nicht getan hat oder noch nichts vom Support-Ende gehört hat, sollte aufpassen, keinen Betrügern auf dem Leim zu gehen, warnt der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv).

Die Kriminellen geben sich am Telefon als Mitarbeiter von Microsoft aus - und wollen angeblich Rechner und Betriebssystem vor Schäden schützen oder beim Umstieg auf ein neueres Windows helfen.

Über Fernwartungssoftware auf den Rechner

Tatsächlich drängen die Betrüger ihr Opfer aber, eine Fernwartungssoftware zu installieren. Danach können sie auf dem Rechner frei schalten und walten: Schadsoftware wie Trojaner installieren, Daten abschöpfen und das Gerät sperren oder verschlüsseln, um für die Freigabe Geld vom Nutzer zu erpressen.

Die beste Reaktion bei solchen Anrufen sei, solch ein Gespräch sofort zu beenden, empfiehlt der vzbv . Microsoft rufe nach eigenen Angaben nicht unaufgefordert an. Selbst auf Anfragen von Nutzerinnen und Nutzern hin erfolgten Hilfestellungen fast ausschließlich per E-Mail.

Falsche Warnhinweise sollen Anruf provozieren

Die Masche kann übrigens auch andersherum funktionieren: Beim Surfen im Netz öffnen sich gefälschte PC-Sicherheitswarnhinweise, die auffordern, eine Telefonnummer anzurufen. Wer dies tut, ist direkt mit den Betrügern verbunden.

Diese behaupten neben dem Windows-7-Schwindel auch gerne, dass der Rechner virenverseucht sei, Lizenzen für andere Microsoft-Produkte abgelaufen seien - oder sie fingieren beliebige weitere PC-Probleme.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 02. 2020
16:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Betriebssysteme Betrüger Computer Computer-Schädlinge Daten und Datentechnik Erpressung Lizenzen und Lizenzrecht Microsoft Sicherheits-Updates Verschlüsselung Windows 7
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Blau leuchtet das Fenster

10.01.2020

Windows 7 weiter nutzen oder nicht?

Bei Ihnen läuft noch Windows 7? Damit sind sie nicht allein. Das Betriebssystem war und ist beliebt. Sie befinden sich trotzdem in schlechter Gesellschaft - denn Windows 7 ist bald brandgefährlich. » mehr

Ein Anruf mit Hilfsangebot

11.09.2020

Vorsicht vor falschen Service-Mitarbeitern

Sie rufen an, bieten Hilfestellung und bedienen sich anschließend an den PC-Daten. Betrüger, die unter dem Deckmantel von Microsoft und Apple agieren, sind gut getarnt - und dennoch zu erkennen. » mehr

Verschlüsselungstrojaner

08.06.2020

Falsche Helfer verschlüsseln Daten noch einmal

Hoffentlich kennen Sie diese Freude nicht. Aber Opfer eines Verschlüsselungstrojaners könnten die Welt umarmen, wenn sie ein Tool finden, dass ihre Daten zurückbringt. Das könnte sich jetzt ändern. » mehr

Mensch am Laptop

10.12.2019

So installiert man Windows 10 gratis

Für Windows 7 gibt es schon sehr bald keine Sicherheits- und Softwareupdates mehr. Supportanfragen sollen auch nicht mehr beantwortet werden. Welche Optionen bleiben da noch? » mehr

Surfen mit Smartphone und Notebook

10.08.2020

Internet-Geräte mit Updates versorgen

Updates aktualisieren auf allen möglichen Geräten die Software und stopfen Sicherheitslücken - aber nur, wenn man sie nicht vergisst. Das lässt sich mit einem einfachen Trick verhindern. » mehr

Firefox

vor 5 Stunden

Mozilla stellt Firefox-Send-Dienst ein

Erst letztes Jahr startete der Datentransfer-Dienst von Firefox. File-Sharing, sowie sichere und private File-Hosting-Funktionen sollten Abhilfe schaffen. Weshalb Firefox-Send wieder offline geht. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 02. 2020
16:17 Uhr



^