Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

So retten Opfer des Grandcrab-Trojaners ihre Daten

Nicht wenige Computer-Nutzer sind Opfer des Verschlüsselungstrojaners Grandcrab geworden. Mit dem Angriff verloren sie einige Daten. Doch ein Tool verspricht jetzt Hilfe.



Internetkriminalität
Opfer des Verschlüsselungstrojaners Grandcrab können ihre Daten mit einem Tool wiederherstellen, das sich auf der Seite NoMoreRansom.org herunterladen lässt.   Foto: Oliver Berg

Opfer des Verschlüsselungstrojaners Grandcrab können ihre Daten wiederherstellen. Ein entsprechendes Tool sei innerhalb einer Europol-Kooperation entwickelt worden, teilt das Landeskriminalamt Niedersachsen mit.

Dieses kann auf der Seite NoMoreRansom.org heruntergeladen werden. Auch eine Anleitung findet sich dort. Das Tool unterstützt den Angaben zufolge die Grandcrab-Versionen v1, v4, v5 und v5.1. Die Entschlüsselung sei bereits erfolgreich auf Systemen mit Windows XP, Windows 7 und Windows 10 getestet worden.

Die Polizei rät Nutzern grundsätzlich, sich nicht von erpresserischer Schadsoftware, die Daten auf dem Rechner verschlüsselt, einschüchtern zu lassen. Opfer sollten kein Geld an die Täter zahlen und Anzeige erstatten. Denn selbst gegen Lösegeld gebe es keinerlei Garantie dafür, dass man danach seine Daten dauerhaft wiederherstellen kann.

Vielmehr erhielten die Täter Feedback, dass ihre Schadsoftware funktioniert und sehen sich in ihrem «Geschäftsmodell» bestätigt. Der beste Schutz vor Erpressung durch Ransomware sei die regelmäßige Sicherung aller oder zumindest der wichtigsten Dateien auf externen Datenträgern.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 02. 2019
15:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Computer-Schädlinge Landeskriminalamt Niedersachsen Polizei Ransomware (Erpressungstrojaner) Rettung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Android Beam

14.11.2019

Android Beam sicherheitshalber deaktivieren

Mit Android Beam lassen sich Daten per Kurzstreckenfunk übertragen. Doch es gibt eine Sicherheitslücke - lässt sie sich schließen? » mehr

Persönliche Daten im Netz

22.10.2018

Identitätsdiebstahl in Sozialen Medien vorbeugen

Beim Surfen im Internet hinterlassen Nutzer etliche persönliche Informationen. Viele Menschen gehen dabei zu nachlässig mit ihren Daten um und machen es Betrügern unnötig leicht. Tipps, wie man Datenklau besser vorbeugen... » mehr

Hackern die Arbeit erschweren

31.01.2019

So wappnen Sie Windows gegen Schadsoftware

Hacker und Schadsoftware haben es schwerer, wenn Windows nur auf bestimmte Programme zugreifen darf. Aber wie kann man diese Funktion auch in der Windows Home-Edition einstellen? » mehr

Schutz vor Schadsoftware am SmartTV

15.10.2018

HbbTV am Smart TV bei Nichtgebrauch deaktivieren

Smart TVs sind mittlerweile vollwertige PCs mit leistungsfähigen Prozessoren und Verbindung ins Internet. Oft erweisen sie sich jedoch anfällig für Schadsoftware. Nutzer sollten ihr Gerät daher vor unerlaubtem Zugriff sc... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 02. 2019
15:32 Uhr



^