Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

 

Microsoft ersetzt «Wunderlist» durch «To Do»

Die Organisations-App «Wunderlist» ist seit 2015 im Besitz von Microsoft. Bereits mehrfach sollte die Anwendung eingestellt werden - doch nichts geschah. Nun soll es wirklich so weit sein.



Orga-Apps
Jetzt schon mal an «To Do» (Bild) gewöhnen: Microsoft mustert «Wunderlist» aus.   Foto: Robert Günther/dpa-tmn

Microsoft hat das endgültige Aus für «Wunderlist» angekündigt. Am 6. Mai 2020 soll die Anwendung zur Verwaltung von Aufgaben und Listen eingestellt werden. Neuanmeldungen für den Dienst sind schon seit Anfang Dezember nicht mehr möglich.

Hintergrund der «Wunderlist»-Abwicklung ist Microsofts Bestreben, stattdessen die eigene Aufgabenlisten-App «To Do» zu etablieren, die nicht nur an andere konzerneigene Dienste wie Outlook oder Cortana angebunden ist, sondern auch viele Systeme von Windows über Mac bis hin zu Android und iOS unterstützt. Auch eine Web-App für beliebige Browser ist aufrufbar. Zudem ist die Funktionsvielfalt von Wunderlist den Angaben nach inzwischen auf «To Do» übergegangen.

Nutzern, die dies wünschen, bietet Microsoft eine Umzugsmöglichkeit ihrer Daten von Wunderlist zu «To Do» an. Wer sich auf die Suche nach anderen Lösungen machen möchte, kann seine Daten aber auch exportieren. Wie genau das funktioniert, erläutert Microsoft auf der Wunderlist-Seite .

Mit Organisations-Apps wie «Wunderlist» oder «To Do» lassen sich Alltag, Arbeit oder Aufgaben planen und organisieren - auch gemeinsam mit anderen. Dabei lassen sich die Listen über mehrere Geräte hinweg synchronisieren.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 12. 2019
05:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Browser Daten und Datentechnik Microsoft Webanwendungen iOS
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Webbrowser

09.04.2020

Microsoft möbelt Edge auf

Edge ist auf jedem Windows-10-Rechner vorinstalliert. Trotzdem bevorzugen die meisten Nutzer Chrome, Firefox & Co. Deshalb will Microsoft seinen Browser attraktiver machen. » mehr

Firefox-Monitor-Datenbank

12.05.2020

Firefox erkennt geleakte Passwörter

Passwort-Sicherheit ist nichts, womit man sich gerne in seiner Freizeit beschäftigt. Wie gut, dass es stille Helfer gibt, die mitdenken - sogar im Browser. » mehr

Mit Emojis reagieren

27.02.2020

Mit Emojis auf Twitter-Direktnachrichten reagieren

Ob Messenger, Mail oder SMS: In Nachrichten haben Emojis einen immer höheren Stellenwert. Besonders beliebt sind die Piktogramme für schnelle Reaktionen - wie nun auch Twitter erkannt hat. » mehr

Lockwise

07.01.2020

Firefox hilft beim Passwort-Management

Neues Jahr, gute Vorsätze: Geht es um digitale Belange, wollen viele Anwenderinnen und Anwendern ihre Passwort-Sicherheit verbessern. Wie klappt das alltagstauglich? » mehr

Chrome-Browser

06.02.2020

Wenn Bing plötzlich die Standardsuche im Chrome-Browser ist

Im Browser ist einiges anders als vorher? Vor allem beim Start und bei der Suche? Wenn das bei Ihnen der Fall ist, könnte das einen ganz bestimmten Grund haben. » mehr

«Ihr Smartphone»-App

03.03.2020

Android-Telefon und Windows-PC koppeln

Das Android-Smartphone mit dem Windows-Rechner verbinden - wie soll das gehen? Ganz einfach: Mit einem Kabel und den passenden Anwendungen auf beiden Geräten. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 12. 2019
05:32 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.