Lade Login-Box.
Topthemen: Coronavirus in BayernDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

 

Schwertkampf mit Robo-Arm - «Sekiro: Shadows Die Twice»

Japanische Schwertkampf-Action gepaart mit Adventure- und Rollenspiel-Elementen: Das ist das Rezept von «Sekiro: Shadows Die Twice». Der ungewöhnliche Titel spielt mit Genregrenzen, ist aber nichts für junge Spieler.



«Sekiro: Shadows Die Twice»
Hinter «Sekiro: Shadows Die Twice» stecken die Macher von Titeln wie «Bloodborne» oder «Dark Souls». Screenshot: Activision/dpa-tmn   Foto: Activision » zu den Bildern

Der Name «einarmiger Wolf» ist in «Sekiro: Shadows Die Twice» Programm. Denn der gleichnamige Held hat tatsächlich nur noch einen Arm. Der andere ist ein mechanischer Multifunktionsarm, der ihm so einige Sonderfähigkeiten verleiht.

Spieler von «Sekiro» verschlägt es ins Japan des 16. Jahrhunderts. Die Hauptfigur Sekiro ist ein verstümmelter und damit verstoßener Held, dessen Aufgabe es ist, einen jungen Adligen zu beschützen. Als dieser entführt wird, nimmt die Handlung - und damit auch die Action - Fahrt auf.

Die Bedrohung geht von dem Ashina-Clan aus, der alles aufbietet, um die Suche nach dem Schutzbefohlenen besonders schwer und auch lebensgefährlich zu machen. Da heißt es Klingen wetzen und mit Sinn und Verstand die herausfordernden Konfliktsituationen bestehen. Die Entwickler von «Sekiro» haben bereits Titel wie «Bloodborne» und «Dark Souls» in die Welt gesetzt, besitzen also reichlich Erfahrung.

«Sekiro: Shadows Die Twice» ist ab dem 22. März für PC, Xbox One und Playstation 4 verfügbar. Eine Jugendfreigabe hat das Spiel nicht erhalten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 03. 2019
05:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Rezepte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 03. 2019
05:03 Uhr



^